Schlafzimmer gestalten: Farben und Materialien für eine erholsame Atmosphäre

Schlafzimmer gestalten: Mit den richtigen Farben und Materialien wird das Schlafzimmer zu einem wahren Ort der Erholung.

Schlafzimmer gestalten
Schlafzimmer gestalten: Eine Ruhe-Oase durch beruhigende Farben und natürliche Materialien. Foto: Inter IKEA Systems B.V.
Schlafzimmer gestalten, Farbe fürs Schlafzimmer
Kräftige Farben garantieren einen schwungvollen Start in den Morgen. Foto: Voglauer

Um nachts Ruhe und Erholung zu finden, kommt es auf die richtige Umgebung an. Wer sich einen wahren Raum der Entspannung und des Wohlbefindens schaffen möchte, kann mit bewusst ausgewählten Farben und Materialien sein Schlafzimmer gestalten.

Schlafzimmer gestalten: Die Wirkung der Farben

Die Farben, die in einem Raum dominieren, haben enormen Einfluss darauf, wie wir uns in diesem Raum fühlen und welche Wirkung er auf uns hat. Das sollte jeder bedenken, der sich darüber Gedanken macht, wie er sein Schlafzimmer gestalten könnte.

Für einen Ort der Erholung empfiehlt sich beispielsweise die Farbe Blau für die Wände und auch für Accessoires wie Vorhänge und Bettwäsche. Blau ist die Farbe der Ruhe, der Entspannung, der Ausgeglichenheit, der Treue und Harmonie. Blau als Deckenfarbe lädt zum Träumen ein. Ein weiterer Farb-Tipp für alle, die sich eine Oase der Harmonie im Schlafzimmer gestalten wollen, ist Rosa. Rosa besänftigt, macht empfänglich für die Stimmungen anderer Menschen und baut Aggressionen ab. Auch Grün wirkt beruhigend, aber gleichzeitig vitalisierend und kreativitätsfördernd. Aufgrund dieser Kombination ist Grün eine gute Farbe für eine kleine Arbeitsecke im Schlafzimmer – die idealerweise hinter einem Raumteiler verschwindet, damit der Blick auf die Arbeit nicht beim Entspannen stört.

Materialien für gesunden Schlaf

Um morgens frisch und ausgeruht aufzuwachen, ist es ebenfalls wesentlich, bei der Auswahl der Farben, Möbel, Bodenbeläge und Stoffe, mit denen man das Schlafzimmer gestalten will, auf eine schadstoffarme Qualität zu achten. Für den Anstrich empfehlen sich Naturfarben wie Kreide-, Kasein- oder Lehmfarbe. Möbel, Matratzen, Stoffe und Teppiche sollten in jedem Fall durch ein Gütesiegel wie das RAL-, QUL- oder GuT-Zeichen beziehungsweise durch ein Umweltzeichen wie den "blauen Engel" als schadstoffgeprüft ausgezeichnet sein. Wer besonderen Wert auf ein gesundes Raumklima legt, verzichtet besser auf Laminat und versiegelte Böden und wählt stattdessen Parkett, Kork oder Linoleum in geölter Ausführung beziehungsweise Kokos oder Sisal.

14.03.2011


Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Inneneinrichtung DIY

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Möbel kaufen – so rechnet sich der Ratenkauf

Wer Möbel kaufen möchte, muss nicht zwingend bar bezahlen. Damit der Ratenkauf sich rechnet, gilt es allerdings einiges zu beachten. weiterlesen

Stauraum schaffen: Clevere Lösungen für die Küche

Geschirr, Küchengeräte und Lebensmittel müssen in der Küche untergebracht werden. Damit diese später nicht aus allen Nähten platzt, sollte schon bei der Planung genügend Stauraum vorgesehen werden. weiterlesen

Wohnküche: Darauf gilt es zu achten

Die Küche erobert sich wieder ihren Platz als Kommunikationszentrum. Hier die Vor- und Nachteile einer Wohnküche sowie wichtige Planungsdetails. weiterlesen

Newsletter

Ihnen gefällt, was Sie lesen?

Erhalten Sie monatliche Infos zu Mietrecht, Nebenkosten, Wohnungsmarkt und mehr.

Kontakt

Sie haben Fragen?

Wenden Sie sich persönlich an uns.

zur Kontakt-Übersicht