Tipps für die Wohnzimmergestaltung: So wird’s gemütlich

Lesermeinungen:  

(13)

Damit im Wohnzimmer Behaglichkeit einzieht, sollten Möbel, Wandfarben und Accessoires bei der Wohnzimmergestaltung gut aufeinander abgestimmt werden.

Modern mit klaren Linien, klassisch mit dekorativen Stuckleisten oder doch im Landhausstil mit naturbelassenen Möbeln und Accessoires? Bei der Wohnzimmergestaltung hat man die Qual der Wahl. Doch abgesehen vom Einrichtungsstil sollten auch Material und Farbe von Möbeln, Boden, Wänden und Accessoires miteinander harmonieren.

Wohnzimmergestaltung: Hinsetzen und wohlfühlen

9 Bilder
zur Galerie

Die passende Farbe auswählen

Die Farbe im Wohnzimmer sollte nicht nur nach persönlichen Vorlieben gewählt werden. Denn jede Farbe wirkt sich auf das Gemüt aus: Gelb heitert auf und bringt die Sonne in das Wohnzimmer. Rot hingegen sorgt für Wärme. Allerdings darf die Farbe nicht zu grell gewählt werden, andernfalls wirkt der Ton bedrohlich. Grün ist harmonisch und passt besonders gut zu Holzmöbeln, Blau beruhigt. Wer selbst in einem Mini-Wohnzimmer nicht auf Farbe verzichten möchte, sollte bei der Wohnzimmergestaltung sanfte Töne verwenden: Pastellfarben lassen kleine Räume größer erscheinen.

Eine Alternative zu herkömmlichen Farben sind Naturfarben. Diese bestehen aus natürlichen Komponenten, sind lösungsmittelfrei und sorgen für ein gesundes Raumklima. Damit können schon beim Streichen gesundheitlichen Risiken vorgebeugt werden.

Der Boden fürs Wohnzimmer

Generell sollte zwischen der Farbe von Boden und Wand ein Kontrast bestehen. Was das Material des Bodens betrifft, sind bei der Wohnzimmergestaltung kaum Grenzen gesetzt: Fliesen sind in allen Formen und Farben erhältlich. Sie sind gut bei einer Fußbodenheizung geeignet, da sie die Wärme transportieren. Teppich ist wohnlich und weich, um langfristig Freude daran zu haben, sollte er jedoch gut gepflegt werden. Parkett wirkt warm und ist natürlich, jedoch muss man für diesen Bodenbelag tief in die Tasche greifen. Laminat ist eine preisgünstigere, robuste Alternative zum Holzfußboden.

Wohnzimmergestaltung mit Accessoires

  • Ein Kamin ist kuschelig warm und bringt Gemütlichkeit ins Wohnzimmer. Wer sich bei der Wohnzimmergestaltung kurzerhand für ein solches Schmuckstück entscheidet, aber auf einen separaten Schornstein und Holz verzichten möchte, kann sich beispielsweise mit einem Deko-Kamin behelfen. Je nach Modell kann dieser mit Strom, Gel oder einer anderen Brennflüssigkeit befeuert werden.

  • Mit Zimmerpflanzen zieht ein Stück Natur in die eigenen vier Wände. Und nicht nur das: Sie spenden frischen Sauerstoff und einige binden sogar Schadstoffe.

  • Neue Wohnzimmergestaltung ohne großen Aufwand gefällig? Mit Accessoires wie einem Bezug für das in die Jahre gekommene Polstermöbel, einer neuen Wolldecke und farbigen Kissen kann frischer Wind ins Wohnzimmer gebracht werden. Außerdem kann man mit Gardinen und Teppichen ein anderes Ambiente schaffen.

Viele Ideen für das Wohnzimmer findet man in den Ausstellungen von Möbelhäusern und in Katalogen. Einfach anschauen und bei der Wohnzimmergestaltung inspirieren lassen!


Ihre Meinung zählt

(13)
3.8 von 5 Sternen
5 Sterne
 
3
4 Sterne
 
6
3 Sterne
 
3
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
1
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Inneneinrichtung

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Möbel auf Raten kaufen

Möbel kaufen per Ratenkauf – oder eher doch nicht: Grundlagen, Vor- und Nachteile sowie Alternativen zum Ratenkauf. weiterlesen

Bad ohne Fenster: So wird’s hell und wohnlich

Kleine Tricks bei Beleuchtung und Belüftung lassen in einem Bad ohne Fenster eine gemütliche Atmosphäre entstehen. weiterlesen

Schlafzimmerschrank: So wird der vorhandene Platz optimal genutzt

Meist gibt das Platzangebot die Kriterien vor, die ein Schlafzimmerschrank zu erfüllen hat. Mit diesen Tipps lässt sich der vorhandene Raum optimal nutzen. weiterlesen

Neuen Kommentar schreiben