z.B.: Baufinanzierung berechnen, Baufinanzierung planen

 

Modernisierungskredit ohne Grundbucheintrag

Wer seine Immobilie umbauen oder erneuern will, kann ein Modernisierungsdarlehen aufnehmen. Ein Grundbucheintrag ist nicht erforderlich, allerdings ist das Zinsniveau höher als bei Hypothekendarlehen.

Modernisierungskredit, Baudarlehen, GrundbucheintragModernisierungsdarlehen gibt es auch ohne Grundbucheintrag.

Baudarlehen mit Grundbucheintrag gibt es in der Regel erst ab 50.000 Euro. Wer sich beispielsweise für eine Renovierung oder den Umbau seiner Immobilie weniger leihen will, kann einen sogenannten Modernisierungskredit in Anspruch nehmen. Solche Darlehen gibt es von 10.000 bis 50.000 Euro. Eine Absicherung der Bank im Grundbuch ist dabei nicht nötig - in der Regel reicht dem Kreditinstitut die Vorlage der letzten drei Gehaltsbescheinigungen sowie ein Nachweis über die selbst genutzte Immobilie, berichtet der Darlehensvermittler Dr. Klein.

Ein weiterer Vorteil eines Modernisierungsdarlehens ist demnach, dass es bei einem beliebigen Baufinanzierer abgeschlossen werden kann, da keine Rangfolge im Grundbuch eingetragen werden muss. Auch weitere Sicherheiten wie zum Beispiel eine Bürgschaft sind nicht nötig. Zudem kann das Darlehen nach sechs Monaten jederzeit unter Einhaltung der Kündigungsfrist von drei Monaten abgelöst werden. Dies ist zum Beispiel dann interessant, wenn ein anderer Anbieter günstigere Konditionen bietet.

Allerdings sind die Zinsen für Modernisierungskredite ohne Grundbucheintrag deutlich höher als für konventionelle Hypothekendarlehen: Je nach Laufzeit fallen Zinsen in Höhe von gut fünf bis rund acht Prozent an.

07-12-2006
 

© Immowelt AG 2014   © Marktplatz für Wohnung, Wohnungen, Immobilien und Häuser

tracking