Newsletter abonnieren
 
A  B  C  D  E  F  G  H  I  J  K  L  M  N  O  P  Q  R  S  T  U  V  W  X  Y  Z  

Schuldzinsenabzug

Von einem Schuldzinsenabzug profitieren Immobilienkäufer, die ihr Objekt nicht selbst bewohnen, sondern vermieten.

Jörg Wellbrock

Wer eine Baufinanzierung oder eine Immobilienfinanzierung plant, muss sich mit vielen Faktoren beschäftigen. So gibt es neben Förderungsmöglichkeiten auch steuerliche Aspekte, die von Bedeutung sein können. Dies betrifft unter anderem den Schuldzinsenabzug. Darlehenszinsen können steuerlich als Werbungskosten geltend gemacht werden. Allerdings profitiert davon nicht jeder Kunde. Der Schuldzinsenabzug greift nur dann, wenn es sich bei der Immobilie um ein vermietetes Objekt handelt, nicht aber, wenn die eigenen vier Wände  selbst bewohntwerden.

Es gibt jedoch auch die Situation, dass man einen Teil der Immobilie selbst bewohnt und einen anderen Teil vermietet. In diesem Fall ist es möglich, von dem Schuldzinsenabzug zu profitieren. Dies gilt allerdings nur für den Teil der Finanzierung, der den vermieteten Teil des Hauses betrifft. Um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, ist es daher sinnvoll, die Baukosten möglichst auf zwei verschiedene Konten zu verteilen. So können die Kosten eindeutig zugeordnet und der Schuldzinsenabzug berechnet werden.

07-10-2010
Zum Thema auf immowelt.de
75 von 93 Ratgeber

Sie möchten Ihr Unternehmen hier präsentieren?

Profitieren Sie von der Bekanntheit von www.immowelt.de und nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf.

Tel.: +49 911 520 25-20

E-Mail: info@immowelt.de
 

© Immowelt AG 2014   © Marktplatz für Wohnung, Wohnungen, Immobilien und Häuser

tracking