z.B.: Küche planen, Küche gestalten, Küchenmöbel, Küchenplanung, Kücheneinrichtung

 

Stauraum schaffen: Clevere Lösungen für die Küche

Geschirr, Küchengeräte und Lebensmittel müssen in der Küche untergebracht werden. Damit diese später nicht aus allen Nähten platzt, sollte schon bei der Planung genügend Stauraum vorgesehen werden.

Katrin Hausmann

Wer viel kocht, braucht auch Platz in der Küche. Doch angesichts verschiedener Küchengeräte, Geschirr und Lebensmittel platzen nicht nur kleine Küchen schnell aus allen Nähten. Deshalb sollte schon bei der Planung darauf geachtet werden, dass der vorhandene Platz effektiv als Stauraum genutzt wird. Hersteller bieten individuelle Stauraum-Lösungen und Ordnungssysteme für Schänke und Arbeitsplatten.

zusätzliche Arbeitsfläche, Arbeitsplatte
Foto: Kesseböhmer

Zusätzliche Arbeitsfläche zum Ausziehen: Bei Bedarf kann der Ausziehtisch als Essplatz oder für Küchenarbeiten genutzt werden. Wird die Fläche nicht gebraucht, kann sie hinter einer Frontblende versteckt werden.

1 2 3 4 5 6 7 8 1 von 8

Im Voraus sollte sich genügend Zeit für die Planung genommen werden. Virtuelle Küchenplaner sind beispielsweise auf Hersteller-Websites erhältlich. Damit können erste Skizzen entworfen werden. Außerdem wichtig, um in der eigenen Küche jeden Zentimeter auszunutzen: Nur Geräte einplanen, die wirklich benötigt werden. Passionierte Köche können möglicherweise die Mikrowelle einsparen. Gibt es für die Dunstabzugshaube keinen Abzugskamin, bringt eine Umluftvariante kaum nutzen. Möglicherweise kann anstelle der Haube ein Oberschrank für Geschirr angebracht werden.

Platzsparendes für Küchenschränke

Ungenutzte Küchenbereiche wie Sockelleisten oder der Bereich unter dem Herd sollten in die Küchenplanung einbezogen werden. Beispielsweise können die unteren Auszüge in die Sockelleiste integriert und so als Stauraum für sperrige Küchenutensilien wie große Töpfe oder Getränkekisten genutzt werden. Wird unter dem Kochfeld eine Hitzeschutzplatte angebracht, können in einer zusätzlichen Schublade unter dem Herd Kochutensilien verstaut werden. Auch unter der Spüle befindet sich meist viel Leerraum, den man mit ausziehbaren Ordnungssystemen zu Stauraum umwandeln kann. Wer sich für hohe Oberschränke bis unter die Zimmerdecke entscheidet, hat zusätzlich Platz für Dinge, die nur selten benötigt werden.

In den Ecken verbirgt sich viel Stauraum

Besonderes Augenmerk sollte bei der Planung auch auf die Ecken gelegt werden, denn dort wird oft Stauraum verschenkt. Um Töpfe und Co. effizient zu verstauen, sollten länglich-ovale Schrankböden gewählt werden. Dank moderner Schwenk- und Drehbeschläge können diese voll ausgezogen werden. Eck-Schubladen bieten außerdem die Möglichkeit, den vorhandenen Platz bis in den letzten Winkel für Besteck und Koch-Utensilien auszunutzen.

Arbeitsfläche vergrößern

Bei kleinen Küchen fehlt es nach dem Einbau von Spüle und Kochfeld meist an Arbeitsfläche. Mit einer ausziehbaren Arbeitsplatte kann aus der Schubladenfront ganz einfach ein Arbeitsplatz gezaubert werden. Wird dieser nicht mehr gebraucht, verschwindet er wieder im Einbauschrank.

17-01-2011
Zum Thema auf immowelt.de
2 von 2 Ratgebern

Wer Geld beim Kauf von neuen Möbeln sparen will, der findet bestimmt den richtigen Gutschein bei unideal.de.

 

© Immowelt AG 2015   © Marktplatz für Wohnungen, Immobilien und Häuser zum Kaufen oder Mieten

tracking