Unseriöse Umzugsunternehmen entlarven

Lesermeinungen:  

(35)

Schwarze Schafe gibt es überall – auch in der Umzugsbranche. Folgende Tipps helfen dabei, sich vor der Abzocke beim Umzug durch betrügerische Speditionen zu schützen.

unseriöse Umzugsunternehmen, zwei Männer im Blaumann beladen einen Transporter mit Umzugskartons, Foto: Africa Studio / stock.adobe.com
Wer beim Umzug auf ein Umzugsunternehmen setzt, sollte vorher genau hinschauen, um nicht auf eine Abzocke hereinzufallen. Foto: Africa Studio / stock.adobe.com

Das Angebot klingt verlockend: Vier professionelle Helfer packen für schlappe 160 Euro vier Stunden lang beim Umzug mit an. Das entspricht einem Stundenlohn von zehn Euro pro Mann – brutto. Am Ende steht dann aber ein Vielfaches auf der Rechnung, weil plötzlich unerwartete und vorher nicht vereinbarte Sonderleistungen den Preis in die Höhe treiben. Um nicht in diese Falle zu tappen, sollte ein besonders günstiges Angebot im Vorfeld besonders gründlich überprüft werden.

6 Tipps: Seriöse von unseriösen Umzugsunternehmen unterscheiden

Unseriöse Umzugsfirmen bieten ihre Dienste häufig auf Handzetteln im Briefkasten an oder schalten Anzeigen in kostenlosen Werbeblättern. Außerdem sind Billigpreisauktionen im Internet ein beliebter Tummelplatz für unseriöse Umzugshelfer. Oft findet sich bei den Annoncen lediglich eine Handynummer zur Kontaktaufnahme. Für Reklamationen – zum Beispiel, wenn etwas zu Bruch gegangen ist – sind die Anbieter plötzlich nicht mehr zu erreichen.

Wer herausfinden will, ob ein Umzugsunternehmen seriös ist oder nicht, sollte insbesondere die folgenden Punkte genauer unter die Lupe nehmen:

Tipp 1: Informationen über Umzugsunternehmen einholen

unseriöse Umzugsunternehmen, Mann sitzt mit Tablet in der Hand auf einer Bank, Foto: Stock Rocket / stock.adobe.com
Wer sich vorab ausführlich über das Umzugsunternehmen informiert, läuft seltener Gefahr, eine unseriöse Firma zu wählen. Foto: Stock Rocket / stock.adobe.com

Ob eine Firma seriös ist oder nicht, lässt sich oftmals bereits mit einem Blick auf die Homepage des Umzugsunternehmens überprüfen. Wenn dort kein ordentliches Impressum vorhanden ist: Besser Finger weg.

Seriöse Speditionen sind oftmals Mitglied in entsprechenden Verbänden. Als seriös einzuschätzen sind insbesondere folgende Institutionen:

  • Bundesverband Möbelspedition (AMÖ)
  • Deutsche Möbelspedition (DMS)

Durch die Mitgliedschaft verpflichten sich die Speditionen zur Einhaltung eines Standards in der Qualität und hinsichtlich der Bedingungen zum Schutz des Kunden.

Ebenfalls aussagekräftig über ein Umzugsunternehmen können Onlinebewertungen sein. Erfahrungsberichte helfen dabei, zu entscheiden, welche Firmen seriös und vertrauensvoll arbeiten und welche nicht.
Die Kommunikation mit dem Umzugsprofi ist ein weiteres Zeichen. Werden Fragen kompetent beantwortet oder wird eher ausgewichen? Werden viele unnötig wirkende Zusatzleistungen angeboten, die eigentlich gar nicht benötigt werden? Ein seriöses Unternehmen wird gezielt auf die Bedürfnisse der Umziehenden eingehen.

Tipp 2: Vorbesichtigung durch den Umzugsprofi

Stutzig sollten Umzugswillige sofort werden, wenn der Spediteur den eigentlichen Aufwand des Umzugs überhaupt nicht abfragt und gleich eine Pauschale anbietet. Seriöse Umzugsunternehmen eruieren im Vorfeld das Volumen des Transportguts und die Größe der alten und neuen Wohnung, um den Arbeitsaufwand abschätzen und ein Angebot erstellen zu können. Diese Vorgespräche sollten zudem kostenfrei und unverbindlich erfolgen – andererseits ist Vorsicht geboten.

Tipp 3: Kostenvoranschlag überprüfen

Umzugsunternehmen stellen ihre Rechnung in der Regel entweder nach Aufwand und Stunden oder sie bieten einen Festpreis an. Laut Verbraucherzentrale sollten im schriftlichen Angebot immer alle vereinbarten Leistungen des Umzugsunternehmens enthalten sein – vom Aufstellen des Halteverbotsschilds vor dem Haus bis hin zu Packmaterial oder Montagekosten. Auch die Mehrwertsteuer muss angegeben sein.

Achtung

Vorsicht bei Unternehmen, die Vorkasse verlangen! Dies ist oftmals ein Zeichen für unseriöse Firmen.

Tipp 4: Bei Tagesfestpreisen genau hinschauen

Manche Unternehmer bieten einen festen Preis für die gesamte Umzugsleistung an. Doch Vorsicht, bei Tagesfestpreisen handelt es sich häufig um Lockangebote: Betrüger planen im Vorfeld viel zu wenig Arbeitszeit ein und stellen jede Stunde, die darüber hinausgeht, völlig überteuert in Rechnung. Umzugswillige sollten daher genau prüfen, welche Leistungen die Festpreise enthalten. Der Leistungsumfang des Festpreises muss vorher detailliert bestimmt und im Vertrag in allen Einzelheiten festgehalten werden.

Tipp 5: Benötigtes Equipment checken

Ein beliebter Trick bei der Abzocke beim Umzug: Unseriöse Umzugsfirmen berechnen für eigentlich selbstverständliche Leistungen wie etwa den Einsatz eines Außenaufzugs völlig überhöhte Preise. Umzugswillige sollten sich daher im Vorfeld darüber informieren, wie teuer etwaiges Equipment in der Regel ist. Vor allem sollten sie darauf achten, dass diese Posten bereits im Vertrag aufgeführt sind. Wichtig: Zusätzliches Equipment bedeutet nicht automatisch Abzocke. Oftmals ist es sogar eher ein Sparpotential, weil damit Zeit gespart wird.

Tipp 6: Vorsicht bei der Versicherung

unseriöse Umzugsunternehmen, Kleintransporter fährt durch eine Stadt, Foto: photoschmidt / stock.adobe.com
Insbesondere bei Umzügen mit Kleintransportern kann sich eine Transportversicherung lohnen – doch Vorsicht vor Wucherpreisen. Foto: photoschmidt / stock.adobe.com

Umzugsunternehmen sind gesetzlich verpflichtet, das Umzugsgut und sich selbst zu versichern, wenn das Fahrzeug ein Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen aufwärts hat. Kommt es beim Umzug zu Schäden, haftet der Spediteur für von ihm verursachte Schäden bis höchstens 620 Euro pro Kubikmeter Transportgut. Liegt aber das Gesamtgewicht der Fahrzeuge darunter, sind die Speditionen von der gesetzlichen Versicherungspflicht befreit.

Daher verwenden Billiganbieter oft Kleintransporter, um die gesetzliche Versicherungspflicht zu umgehen und ihren Kunden dann eine Transportversicherung zu Wucherpreisen anzudrehen. Auch hierbei gilt: Nicht jedes Kleinunternehmen mit Kleintransportern ist automatisch unseriös und auch eine Transportversicherung ist per se nichts Schlechtes. Es lohnt sich, Preise zu vergleichen, um ein mögliches schwarzes Schaf auszumachen.

Das sollte im Vertrag mit einem Umzugsunternehmen stehen

Im Vertrag mit einem Umzugsunternehmen sollten alle Posten aufgeführt werden, die mit dem Umzug zusammenhängen. Das ist nicht nur die Menge an Möbeln, die von A nach B gebracht wird, es geht auch um die Strecke sowie mögliche Zusatzleistungen wie Verpackung, Montage und gegebenenfalls auch die Kosten für temporäre Halteverbotszonen, die am Auszugs- oder Einzugsstandort benötigt werden. Auch sollte aufgeführt sein, wie viele Arbeiter und Stunden vom Unternehmen für den Umzug kalkuliert werden.

Grundsätzlich sollten im Vertrag folgende Punkte aufgeführt sein:

  • Datum des Umzugs
  • Adresse beider Wohnungen inklusive Transportweg
  • Umfang des Umzugsguts
  • alle Leistungen aufgeschlüsselt nach Kosten (Verpackungsmaterial, Montage, Möbelwagen etc.)
  • Preis – entweder als Festpreis oder als Stundenlohn mit der Anzahl an eingesetzten Arbeitern
  • Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
  • Haftungsinformationen und gegebenenfalls Zusatzversicherungen

Fazit: Vergleichen hilft

Wer sich die Zeit nimmt und verschiedene Umzugsunternehmen vergleicht, minimiert die Wahrscheinlichkeit, auf ein schwarzes Schaf der Branche hereinzufallen. Gute Bewertungen, ein seriöses Auftreten und ein aussagekräftiges Angebot sind ein Schlüssel für einen entspannten Umzug. Wichtig dabei ist: Billig ist nicht immer die beste Wahl – aber günstige Preise bedeuten auch nicht sofort unseriöse Angebote.

Bei umzugspreisvergleich.de stehen über 600 geprüfte Umzugsunternehmen zur Wahl. Umzugswillige bekommen hier nicht nur einen komplett versicherten Umzug von zertifizierten Umzugsprofis, sondern auch eine Rundumbetreuung durch einen Umzugsberater. Jetzt Angebot einholen:

Caroline Schiko02.12.2021

Ihre Meinung zählt

(35)
3.9 von 5 Sternen
5 Sterne
 
17
4 Sterne
 
7
3 Sterne
 
6
2 Sterne
 
1
1 Stern
 
4
Ihre Bewertung:

Neuen Kommentar schreiben

17 Kommentare

Adam am 17.11.2021 16:50

Hallo wir mache Umzüge seit 15 Jahren in Hamburg und auch in Deutschland, ich als Chef bin immer dabei, damit hat der Kunde immer sofort ein Ansprechpartner, es gib sicherlich Firmen die sich nicht gut verhalten wie im Schadenfall oder der Bezahlung, unsere Firma nimmt z.b. kein Anzahlung, der Betrag wir nach dem Umzug bezahlt, und nach CBM berechnet und bezahlt, in meinen 15 Jahren die ich Umzüge mache habe ich auch feststellen müssen das nicht nur die Umzugsfirmen schuld haben es haben auch die Kunden ein Teil zu tragen wir man den Umzug vorbereiten soll , wenn keine Pack arbeiten oder Montage bzw Demontage gebucht sind, muss der Kunde alles selbst machen, Und dann wenn wir kommen hat der Kunde keine Zeit gehabt und schaut uns wie ein Auto an , wenn wir das machen das auch Geld Kostet. Oder der Kunde hat sich mit den Stockwerken vertan das es 1 Stock ist und in -wirklichkeit ist das der 3 u.s.w. , auch das verpacken der Kartons wird meins vom Kunden falsch gepackt , wir sagen immer 20 Kg sind genug, wer Packt der Haftet, der Kunde mein immer zu uns er ist 1000 schon Umgezogen der weiß wie man Kartons packen soll, und dann kommen wir am Umzugstag stellen wir fest die 100 Kartons wiegen ca 40 Kg und was nun, natürlich Packen wir die um aber das kostet auch Extra Geld, wenn der Kunde das nicht bezahlen möchte dann nehmen wir es nicht mit, das steht es alles in den AGB´s bei und , der Kunde bekommt die Information mit dem Angebot dazu, aber meistens lesen die Kunden es nicht und schauen nur auf den Preis.

Für Fragen bin ich da.

MfG Fuhrmann Umzuege aus Hamburg

auf Kommentar antworten

Stivell am 28.09.2021 17:13

Wir sind über 600 km weit umgezogen. Der Auszug wurde lediglich mit 3 Mann durchgeführt

und vom Umzugsgut falsch berechnet (u.a 172 Umzugskartons), der Einzug mit 2 Mann (!)

Hier wird u.a. das Personal im wahrsten Sinne des Wortes total ausgebeutet!

Nach dem Umzug stellten wir einige Schäden am Umzugsgut fest. In der so kurz zur Verfügung

stehenden Reklamationszeit konnten wir das auf Anhieb nicht sehen!

Die geliehenen Leerkartons wurden nicht zurück genommen und sollen wir mit unserem Privat-Pkw

selbst entsorgen! Sitz des Unternehmens ist in Erkelenz / Rhld.

Auf der Webside werden Interessenten komplett mit 5 Sterne Bewertungen angelockt!

Soviel in Kürze zu diesem Umzugsunternehmen.

auf Kommentar antworten

Nun of many am 24.08.2021 10:01

Ich habe mit Engelhardt Umzüge sehr schlechte Erfahrungen.

Viele neue Möbel Einrichtungsgegenstände sowie Ein teueres Elektrogerät wurden beschäftigt.Das Unternehmen schaltete die Versicherung nicht ein und erstattet und erkennt die Verursachten Schäden nicht.Es meint,es sei kein Versicherungsfall und angeblich wären Unsere Sachen bereits vor dem Umzug dermassen alt und beschädigt gewesen.Es regnete den ganzen Tag und alles wurde nass,und Couch, Matratzen und Bett fleckig. Das Personal war draussen ungeschult und unqualifiziert.

Und nun bleiben wir auf dem Schäden sitzen.Aber Hauptsache Über 2500 Euro einkassieren,wo wir bei einer anderen Firma über 1000 weinger verlangt. Möbelstücke wollen durch den Regen auf.Nichts wurde abgedeckt.....

auf Kommentar antworten

Lucifer am 14.08.2021 13:14

Einige unseriöse Firmen haben kein eigenes Auto, sie mieten die Autos Aktuell an ( weiße Kastenwagen, keine Firmenbeschriftung), kann sein, daß die Größe nicht passt, dann müssten sie 1-2 mal drehen, dann rentiert für die es nicht mehr, brechen ab. Di "Angestellte" sind Verwandte, Bekannte. Die Firma nennt sich professional.

auf Kommentar antworten

R. D am 13.07.2021 22:32

Habe mit prime Firma aus München sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Wurde abgezockt. Kamen mit 6 Stunden Verspätung und haben Hälfte nicht gemacht. Sehr unzuverlässig. Unpünktlich und unseriös. Am Telefon sehr unfreundlich. Katastrophe diese Firma. Bieten dir ein Gutschein damit man bewertung löscht

auf Kommentar antworten

Iris am 17.05.2021 15:11

Kann mir jemand was sagen zur zur Firma System 123 Umzüge die wollen ein Abschlag haben macht man sowas?

auf Kommentar antworten

Chrissy am 06.07.2021 20:27

Auf keinen Fall zahlen und auch Angebot NICHT bestätigen. Ich muss zahlen ohne das ich eine Leistung erhalten habe


Chrissy am 06.07.2021 20:27

Auf keinen Fall zahlen und auch Angebot NICHT bestätigen. Ich muss zahlen ohne das ich eine Leistung erhalten habe


Gerry am 13.07.2021 19:37

Ich habe im November ein Angebot eingeholt und bestätigt. Ein Tag später widerrufen und muss jetzt wegen einer Klausel im Vertrag 1200 bezahlen - entgangener Gewinn. Die Frechheit dabei: Man hat sich nie wieder gemeldet, jetzt nach über einem halben Jahr bittet man zur Kasse.

Marx am 09.04.2021 15:41

Abzogge!!!

Ich hatte ein Unternehmen "Vorort" da, die besichtigten das Umzugsgut und kamen auf eine QM-Zahl. Mit diesen Angaben habe ich bei Umzugshelfer 123 ein An-gebot eingeholt, das akzeptabel erschien. Nach der Auftragsbestätigung musste ich die einzelnen Gegenstände auflisten wobei ich dabei großzügig vorging, da ja die QM maßgeblich sind.

Auf nachfragen der Mitarbeiter ist mir zur Antwort ge-geben worden "alles eigene Trupps".

3 Tage vor dem Umzug bekam ich einen Anruf "ich soll den Umzug für das Unternehmen Umzugshelfer 123" machen. Dieser Anrufer wollte nochmals die Gegenstände durchgehen. Bei der Aufzählung stellten wir fest, dass einige fehlten. Bei dem Telefongespräch mit dem Unternehmen wollten diese zum urspünglich-er Summe nochmals 60% Aufschlag, worüber ich sehr erbost war. Mit dem eigentlichem Umzugsunter-nehmen kam ich finanziell klar, wobei sich heraus-stellte, dass die Person nicht vom Fach war. Er arbeitete mit zwei Afrikaner als Hilfsarbeiter.

Der Umzug ging dementsprechend von Statten, mit Beschädigungen am den Möbeln und nichtfertig-gestellten Aufgaben.

Nie wieder, es handelt sich um eine Betrugsfirma!!!

auf Kommentar antworten

mitternachtspitzen@t-online.de am 25.03.2021 19:12

Vorsicht Nepper, Schlepper-Bauernfänger!!! Alexco express I Die Möbel Bringer

Ich habe den kompletten Betrag im Voraus überwiesen. Nach Bezahlung war die Fa. tel. nicht zu erreichen. Mir wurde auch nach mehrfacher Bitte via Mail nicht mitgeteilt, wann meine Möbel transportiert werden, auch wurden mir keine Kontaktdaten des Spediteurs mitgeteilt. Als ich meinen Auftrag stornieren wollte, bekam ich als Antwort, es wird keine Kostenrückerstattung erfolgen. Daraufhin habe ich die Polizei in Hamburg gebeten, sich an die Firma zu wenden. Diese fanden unter der genannten Adresse leider nur einen Briefkasten. Als ich Hr. Ehlers dann via Mail mitgeteilt habe, ich werde Anzeige erstatten und die Bewertungen entsprechend im Internet verfassen, damit andere gewarnt sind, wurde ich von Ihm schriftlich bedroht. Zudem beleidigte er mich, ich solle nicht schon so früh Alkohol trinken, ich sei eine Erpresserin und erschleiche mir betrügerisch Leistungen, sein Anwalt werden mich auf Schadensersatz verklagen usw. Wohlgemerkt ich bin die Geschädigte, denn ich habe bezahlt und die Fa. keine Leistung erbracht. Ich werde morgen Strafanzeige wegen Betrug stellen und gerichtlich Klage einreichen. Es ist eine Schande, dieses Unternehmen bringt eine ganze Branche in Verruf. Ich wäre gut beraten gewesen, mich im Vorfeld über dieses Unternehmen im Netz zu informieren, denn hier findet sich leider nichts Gutes.

auf Kommentar antworten

tmo am 31.03.2021 23:49

Hallo!

Wurde die Anzeige schon gemacht? Auch ich wurde von dem Unternehmen betrogen und werde ebenfalls Anzeige erstatten.

Abholungen, die nie erfolgten und abschließend eine Schuldzuweisung seitens Hr. Ehlers. Auch ich werde Anzeige erstatten.

Elke am 19.03.2021 12:48

!! ACHTUNG --> Immowelt Abzocke - Abofalle !!

Schwarze Schafe gibt es auch hier !!

Wenn man eine kostenlose Anzeige schaltet, wird diese, ohne dass man das möchte, in eine kostenpflichtige Anzeige umgewandelt... Das ist kein ordentliches Geschäftsgebaren sondern arglistige Täuschung !!

Traurig, das Immowelt zu solchen unseriösen Mitteln greift. Bei der Konkurrenz wird man bisher nicht betrogen..

auf Kommentar antworten

immowelt Redaktion am 19.03.2021 15:27

Hallo Elke,

vielen Dank für Ihren Kommentar. Wir bedauern, dass Sie mit unserem Service nicht zufrieden sind. Die automatische Anzeigenverlängerung können Sie in Ihrem Benutzerkonto jederzeit mit wenigen Klicks kündigen. Damit sich Ihre Anzeigenlaufzeit nicht aus Versehen verlängert, können Sie uns mit einer automatischen Erinnerung, die Sie dann wenige Tage vor Ablauf Ihres Inserats erhalten, beauftragen.

Wir wünschen Ihnen noch viel Erfolg bei der Vermarktung Ihrer Immobilie.

Beste Grüße

immowelt Redaktion

Anna am 13.12.2020 22:52

Ich habe bei einer Umzugsauktion ein ANGEBOT pauschal, ohne Detaiils nachschauen wollen.Dann hieß es, erst annehmen, dann geht das Angebot sichtbar auf.

Habe ich gemacht. Dann kam eine Umzugsfirma mit Handynummer und EMAIL.

Keines war zu erreichen. Jetzt will der Auktionär eine Vermittlungsprovition haben.

Ich habe keine Details, keine Unterschriften, noch ein Verzrag. Noch meldet sich das angebliche Umzugsuntetnehmen.

Das ist in meinen Augen betrug. Jetzt kriege ich schon eine Mahnung.

auf Kommentar antworten

Thomas-HH am 11.02.2021 12:47

Hallo, gibt es da schon neue Informationen?

Das ist sehr Interessant. Man muss versuchen solchen Firmen das Handwerk zu legen damit diese nicht auch andere betrügen.


immowelt Redaktion am 14.12.2020 07:43

Hallo Anna,

das ist natürlich sehr ärgerlich. Leider können wir Ihnen da nicht helfen, da wir keine Rechtsberatung leisten können und dürfen. Wir empfehlen Ihnen, sich mit der Problematik an einen Fachanwalt zu wenden.

Beste Grüße

die immowelt Redaktion

TG am 14.08.2020 12:52

Umzug mit Movinga?

Mein Lebensalptraum schlechthin....mußte sofort zum Anwalt.

Ausgehandelte Dinge wurden nicht abtransportiert von Movinga-Schwarzarbeitern, die keine Arbeitserlaubnis hatten und kein Deutsch sprachen.

Sie kamen mit Sprinter anstatt 12 Tonner und haben sich nach 2 Fuhren verweigert...weiterzumachen. sie kamen Stunden zu spät am Freitag Nachmittag und wollten dann um 16 Uhr ins Wochenende...Katastrophe!

Da stehen dann 2 Frauen alleine da und sollen bis Mitternacht ausgezogen sein?

Aber die Rechnung kam prompt....so eine Frechheit

auf Kommentar antworten

stefan Axt am 18.02.2021 21:08

Sorry aber ich muss ihnen vorwerfen das sie wahrscheinlich nur unten rechts geschaut haben. Das ist ein Riesenproblem beim Umzug. Wir machen seit 25 Jahren Umzüge, kein Angebot ohne Besichtigung

und abschätzen des Volumens und der Laufwege. Warum immer billig?? Das ist eine wirlich schwere Arbeit und muss honoriert werden. Aber es sind so viele Chaoten unterwegs ohne Versicherung ohne Anmeldung der Mitarbeiter etc. Qualität kostet Geld. Das ist nun Mal so.

Stefan Axt Move Easy Augsburg

Susi Beyer am 28.07.2020 00:40

Gibt es Tipps wie man in einem Schadensfall vorgehen kann, wenn man keine Rechtsschutzversicherung hat ohne ein Vermögen loszuwerden?

auf Kommentar antworten

Anonym am 02.07.2020 12:46

Das Geschäftsmodell von Movinga basiert darauf dem Kunden am Telefon oder per Mail eine Zusage der benötigten Leistungen zu machen, diese dann aber nur zum Teil an das beauftragte Subunternehmen weiterzugeben.

In Folge resultiert daraus ein für den Kunden vermeidlich „günstiges“ Angebot in Bezug auf die benötigten Leistungen, welche jedoch nicht erfüllt werden.

Dem Verbraucher wird dann vorgetäuscht, es handle sich um einen „Fehler“ der berichtigt werde. Oft wird hier zusätzlich eine Aufpreiszahlung fällig.

Das betreffende Subunternehmen wird jedoch nicht bzw. nicht ausreichend über die korrekte Umzugsgutliste informiert. Kalkül seitens Movinga ist, dass entweder das Umzugsunternehmen eine unvergütete Mehrleistung erbringt und/oder aber der Verbraucher in seiner Alternativlosigkeit am Umzugstag einen Aufschlag von rund 60% auf den vorher vereinbarten Preis zahlt.

WICHTIG:

Betroffenen wird geraten anwaltlich einen Anspruch auf Schadenersatz neben der Leistung aus §§ 280 II, 286 BGB geltend zu machen. Wichtig ist auch Strafanzeige wegen Eingehungsbetrug (§263 StGB) bei der zu Staatsanwaltschaft stellen, um einen unter Umständen gewerbsmäßigen Betrug feststellen zu können.

auf Kommentar antworten

meraz am 16.04.2020 23:19

Vielen Dank für deinen Beitrag, ich finde, du hast alles gut beschrieben und erklärt welche Vorteile es hat ein Umzugsunternehmen zu beauftragen. Ein Punkt fehlt noch, als Empfehlung würde ich den Lesern Empfehlen sich Festpreise einzuholen anstatt stunden Tarife, den solche Firmen tricksen gerne rum und am Ende Zahlt man darauf.

Mein Tipp, lasst euch bestätigen, dass es keine weiteren Kosten entstehen.

Liebe Grüße

Mahar Riza

Team Helden Umzüge Berlin

auf Kommentar antworten

Sabine Krämer am 19.09.2019 10:27

Wir sind vor 2 Wochen mit Umzug Bieten von Berlin nach Köln gezogen. Es war unser 16. Umzug, die Berücksichtigung der Ratschläge hier war also Routine für uns. Trotzdem gibt es Ärger. Obwohl alle Vorgänge schriftlich und durch Zeugen belegt sind, weigert sich das Unternehmen, Euro 70.- für das nicht erfolgte Einrichten der Halteverbotszone zurück zu erstatten und 2 Schäden zu regulieren. Den Erfahrungsberichten im Internet ist zu entnehmen, dass dies bei dem Unternehmen kein Einzelfall ist. Fazit: Nicht nur die Ratschläge hier befolgen, sondern vorab auch Erfahrungsberichte lesen!

auf Kommentar antworten

Frank am 12.09.2019 08:18

Achtung vor diesen Betrügern

auf Kommentar antworten

Felice am 22.02.2019 18:00

Ich suche eine sehr guten Rechtsanwalt für Transportwesen! Kann mir ein hilfsbereiter Mensch , einen Tipp geben! Freue mich auf Antwort!

auf Kommentar antworten