Corona: Wohnungsbesichtigungen wieder möglich

Lesermeinungen:  

(33)

Trotz der Coronapandemie bleiben Wohnungsbesichtigungen weiterhin gefragt – und auch möglich. Anbieter und Interessenten sollten dabei dennoch umsichtig vorgehen.

Corona, Besichtigungen, Frau mit Maske, Foto: iStock / ArtistGNDphotography
Obwohl das Coronavirus immer noch in Deutschland aktiv ist, können sich Makler und Interessenten zu Wohnungsbesichtigungen treffen. Am besten nur mit Maske. Foto: iStock / ArtistGNDphotography

Das Coronavirus ist in Deutschland auf dem Rückzug. Das sorgt für weitreichende Lockerungen bei den Vorsichtsmaßnahmen. Die Gute Nachrichten für alle, die jetzt mieten oder vermieten wollen: Besichtigungen sind weiterhin möglich. Explizit verboten waren Wohnungsbesichtigungen nie, Experten verwiesen jedoch auf die Ausgangsbeschränkungen und das Kontaktverbot. Allerdings wurde die Gültigkeit der Ausgangsbeschränkungen von verschiedenen Gerichten zumindest angezweifelt und seit dem 6. Mai von einigen Bundesländern ganz aufgehoben. Dennoch gibt es während der Coronapandemie noch ein paar Dinge zu beachten.

Abstand bei Besichtigungen

Die allgemein gültigen Maßnahmen, wie Abstand halten und das Einhalten der Hygieneregeln, sind natürlich auch im Rahmen von Besichtigungen wichtig. Auf Vermietung und Verkauf sollte trotzdem nicht verzichtet werden. Gerade jetzt darf das Suchen von Mietern nicht zum Erliegen kommen: „Es ist sogar wichtig, dass der Wohnraum weiterhin bereitgestellt wird,“ sagt Julia Wagner vom Zentralverband der Deutschen Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer e.V. Haus & Grund Deutschland.

Für Interessenten, die möglicherweise aus Angst nicht persönlich zur Besichtigung kommen wollen, kann der Anbieter eine virtuelle Besichtigung durchführen und damit auch sein persönliches Risiko minimieren. „Viele Fragen können auch per Telefon oder im Rahmen einer Videokonferenz geklärt werden“, schlägt Wagner vor.

Was sollte während der Coronakrise bei Besichtigungen beachtet werden?

Aufgrund der Abstandsgebote sollten in erster Linie Einzelbesichtigungen stattfinden. Massenbesichtigungen, wie man sie aus Ballungszentren kennt, sind nicht gestattet. Auf jeden Fall sollten Anbieter und Interessenten auf die empfohlenen Hygieneregeln achten und beispielsweise auf den Handschlag zur Begrüßung verzichten.

Die bundesweite Maskenpflicht gilt für Bereiche, in denen das Abstandsgebot nicht eingehalten werden kann, meist betrifft das die öffentlichen Verkehrsmittel, in manchen Bundesländern auch Geschäfte. Zum Schutz aller Beteiligten sollte auch bei Besichtigungen ein Nasen- und Mundschutz getragen werden.

Tipps für die Besichtigung während der Coronakrise

  • Bereits im Exposé auf Einzelbesichtigungen hinweisen.
  • Kein Körperkontakt – aufs Händeschütteln verzichten und auch auf die Nies- und Hustenetikette achten, zudem einen Abstand von ein bis zwei Metern zueinander halten.
  • Kein Austausch von Dokumenten – diese besser vorab oder direkt nach dem Termin dem Interessenten digital zukommen lassen.
  • Kontakt zu Gegenständen meiden – offene Innentüren ermöglichen eine Besichtigung, ohne ständig Klinken anfassen zu müssen. Sollte dies nicht immer möglich sein, dann sollten alle Kontaktflächen regelmäßig gründlich desinfiziert werden.
  • Desinfektionsmittel – für Anbieter empfiehlt sich ein Fläschchen Desinfektionsmittel, damit Interessenten ihre Hände desinfizieren können und bei der Besichtigung entspannt sein können
  • Community- oder Schutzmaske – über die bundesweite Maskenpflicht, für beispielweise den ÖPNV, hinaus empfiehlt sich für Anbieter das Tragen einer Maske über Nase und Mund beim Treffen zu einer Besichtigung, um dem Interessenten Sicherheit zu signalisieren

Muss der Mieter während der Coronapandemie der Besichtigung seiner Wohnung zustimmen?

Corona Besichtigung Eigentümer, offene Tür, Foto: peshkova/adobe.stock.com
Bei einer Besichtigung vor Ort können offene Türen helfen die Kontaktflächen aller möglichst minimal zu halten. Foto: peshkova/adobe.stock.com

Eine Wohnung, die bereits gekündigt ist, sollte weitervermietet werden können. Daher muss auch für die Besichtigung einer noch bewohnten Wohnung eine Möglichkeit gefunden werden, wie diese Interessenten gezeigt werden kann.

Besondere Rücksicht sollte dabei auf diejenigen genommen werden, die aus gesundheitlichen Gründen Angst vor Kontakten haben. Ebenso ist besondere Vorsicht bei gefährdeten Personen geboten. Wenn ältere Personen oder jene mit Vorerkrankungen beteiligt sind, sollten, im Falle einer unumgänglichen Besichtigung, die Vorsichtsmaßnahmen umso schärfer ausfallen. In jedem Fall sollten die Umstände für den Mieter zumutbar bleiben und die Gesundheit aller im Vordergrund stehen.

Achtung: Für Mieter, die unter Quarantäne stehen, „gelten andere Regeln. Hier ist das Gesundheitsamt zu befragen, wie vorgegangen werden soll“, sagt Julia Wagner.

06.05.2020


Ihre Meinung zählt

(33)
3.9 von 5 Sternen
5 Sterne
 
17
4 Sterne
 
9
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
1
1 Stern
 
6
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

Corona
Neuen Kommentar schreiben

31 Kommentare

Huju am 27.05.2020 14:08

Bei sollten im Mai komplette Heizung erneuert werden, Heizkörper und die Leitungen ,Lt Firma soll es zehn Tage Dauern, es wurde jetzt auf September verschoben

auf Kommentar antworten

immowelt-Redaktion am 28.05.2020 09:12

Hallo Huju,

wie lautet Ihre Frage?

Beste Grüße

die immowelt-Redaktion

Fr. Huber am 15.05.2020 20:27

Guten Abend,

ich bin Mieter einer Wohnung in Bayern. Mein Vermieter möchte die Wohnung nun verkaufen und daher Besichtigungen machen. Ist dies bei bewohnten Wohnungen möglich? Wie schaut es hier mit der Anzahl der Personen aus: darf der Vermieter, der Makler und die Kaufinteressenten alle gemeinsam zu mir kommen oder gibt es hier eine Beschränkung? Meines Wissens darf ich mich nur mit einem anderen Haushalt treffen und dies würde ja schon überschritten werden, wenn der Vermieter und die Kaufinteressenten kommen.

Vielen Dank für Ihre Antwort.

auf Kommentar antworten

Mieterin am 28.05.2020 02:43

M. E. reicht es als berechtigtes Interesse nicht, dass der Vermieter verkaufen will, sondern er müsste verkaufen müssen, weil er z.B. arbeitslos geworden ist und sein Vermögen bis zur Höhe des Schonvermögens aufbrauchen muss bis er Arbeitslosengeld 2 bezieht oder weil er mit dem Verkauf Schulden tilgen muss. Denn schließlich ist es höhere Gewalt und ein Luxusproblem, wenn der Vermieter während Corona verkaufen will. Deshalb sollte er nicht seine Mieter gefährden dürfen. Nach dem Kontaktverbot sind unnötige Kontakte zu beschränken. Darunter fallen m. E. auch unnötige Verkäufe zur Unzeit bei ungekündigten Mietverhältnissen und bewohnten Wohnungen. Es sollte auch beachtet werden, dass Vermieter oft ihre Wohnung lieber leer verkaufen und in der derzeitigen Situation versuchen könnten, den Mieter durch häufige Besichtigungen mit angeblichen Kaufinteressenten während Corona aus der Wohnung zu ekeln (Rechtsmissbrauch unter Ausnutzung der Pandemie). Zur Auslegung der Kontaktbeschränkungen können die Ministerien der Bundesländer bzw. die Städte kontaktiert werden.


immowelt-Redaktion am 28.05.2020 10:55

@Mieterin,

für Ihre Aussage, dass erst dann ein berechtigtes Interesse vorliegt, wenn der Vermieter aufgrund finanzieller Probleme verkaufen muss, gibt es keinerlei rechtliche Grundlage. Es entspricht gefestigter Rechtsprechung, dass ein berechtigtes Interesse des Vermieters dann voliegt, wenn er in Verkaufsabsicht Besichtigungen durchführen will. Natürlich nicht in beliebigem Umfang. So urteilte beispielsweise das LG Frankfurt a. M., dass ein berufstätiger Mieter drei Besichtigungen im Monat mit einer Dauer von 30 bis 45 Minuten Dauer dulden muss (Az.: 2/17 S 194/01). Es kann dahinstehen, ob während der Corona-Krise strengere Maßstäbe angelegt werden können, das grundsätzliche Recht, bei Vorliegen eines berechtigten Interesses Wohnungsbesichtigen durchführen zu können, ist nicht außer Kaft gesetzt.

Mit freundlichen Grüße

die immowelt-Redaktion


immowelt-Redaktion am 18.05.2020 10:20

Hallo Fr. Huber,

ein Vermieter hat nur dann das Recht, die Mieterwohnung zu betreten, wenn ein berechtigtes Interesse vorliegt. Dies ist allerdings der Fall, wenn er die Wohnung verkaufen will. Der Mieter muss allerdings nicht beliebig viele Termine dulden, zudem muss der Vermieter die Besichtigung rechtzeitig ankündigungen. Die aktuellen Regelungen erlauben es auch, dass Makler und Interessent Wohnungen besichtigen können. Massenbesichtigungen müssten Sie allerdings nicht hinnehmen.

Beste Grüße

die immowelt-Redaktion

Ich am 14.05.2020 06:28

Muss eine Liste geführt werden mit Namen Adresse derer die besichtigen ?

auf Kommentar antworten

immowelt-Redaktion am 14.05.2020 08:35

Hallo Ich,

eine entsprechende Vorschrift ist uns nicht bekannt. Üblicherweise dokumentieren professionelle Makler jedoch Ihre Besichtigungstermine, so dass dies später nachvollzogen werden kann.

Beste Grüße

die immowelt-Redaktion

DR. Schnauzz am 09.05.2020 10:13

Also, wir sind in dieser Zeit der Seuche in der Lage pünktlich & komfortabel ins neue Haus umziehen zu können: Die Miete wird gezahlt für den ganzen Monat, die Wohnung ist aber schon am 23. übergeben und demnach im Leerstand.Die Maklerin hängt jetzt bereits in den Ohren wg. Einzelbesichtigungen. Das ist eine puppige Mansarde mit knapp 50 qm, vollgestellt wie auf Asyl. Muss ich dass dulden hier Fremde durchkaspern zu lassen?

Die Maklerin hat immer noch nix kappiert; ich habe den Luxus 1 Woche früher rauszuziehen. Ich sag mal krass"NEIN"!

eine Katze ist auch noch da----Gruss aus Nürnb erg

auf Kommentar antworten

immowelt-Redaktion am 11.05.2020 10:01

Hallo Dr. Schnauzz,

grundsätzlich hat der Vermieter, bzw. dessen Vertreter ein berechtigtes Interesse daran, die Wohnung Interessenten zeigen zu können, so dass Mieter dies in einem gewissen Umfang dulden müssen.

Beste Grüße

die immowelt-Redaktion


DR. Schnauzz am 11.05.2020 10:20

Sehr geehrter Verfasser der Antwort,

nochmals klar gesagt; die Wohnung ist VOR Ablauf der Kündigungsfrist im Leerstand u. zurückgegeben. Besser kanns doch gar nicht laufen für alle Seiten. Open doors for everybodys!Besichtigungen bis der Arzt kommt......


DR. Schnauzz am 11.05.2020 10:20

Sehr geehrter Verfasser der Antwort,

nochmals klar gesagt; die Wohnung ist VOR Ablauf der Kündigungsfrist im Leerstand u. zurückgegeben. Besser kanns doch gar nicht laufen für alle Seiten. Open doors for everybodys!Besichtigungen bis der Arzt kommt......


immowelt-Redaktion am 12.05.2020 09:02

Hallo Hallo Dr. Schnauzz,

das beerchtigte Interesse des Vermieters, schon früher Besichtigungen durchzuführen besteht darin, dass er, wenn er nur in der letzten Woche des Mietverhältnisses Besichtigungen durchführen kann, Gefahr läuft, das die Wohnung nicht ohne Leerstand direkt weitervermietet werden kann. Die wenigsten Mietinteressenten unterschreiben heute einen Mietvertrag um morgen einzuziehen, so dass das Risiko, dass die Wohnung ein oder zwei Monate leer steht, für den Vermieter hoch ist.

Mit freundlichen Grüßen

die immowelt-Redaktion

SowiesoEgal am 08.05.2020 12:31

Ich bin fassungslos über das Anspruchsdenken und die Unvernunft der Menschen hier in den Kommentarspalten.

Zusammengefasst kann man das so audrücken:

"Ich habe meine Wohnung in drei Monaten gekündigt. Ich möchte niemanden in die Wohnung lassen. Was der Vermieter dann mit einer leeren Wohnung macht, ist mir egal. Ich gehöre ja zur Risikogruppe. Ich bin so unvernünftig und ziehe in der Corona-Krise um. Aber eigentlich sind die Anderen unvernünftig. Wie immer. Wohnen ist ein Grundrecht und Lebensnotwendig, aber nur dann wenn es meine eigenen Bedürfnissen dient. Dass jemand anderes eine Wohnung sucht ist mir egal."

Prostmalzeit

auf Kommentar antworten

ALF@GER1 am 07.05.2020 13:13

Hallo,

weiß bitte jemand, ob beim Verkauf einer Wohnung Besichtigungen vom Mieter abgelehnt werden können. Natürlich einzeln ! Er meint, das ist in Bayern verboten, und kostet Strafe...! Ich finde aber nichts im Netz dazu, der möchte nur blocken !

auf Kommentar antworten

immowelt-Redaktion am 08.05.2020 10:07

Hallo ALF@GER1,

Einzelbesichtigungen sind im Regelfall erlaubt. Hierzu haben wir aktuell auch einen weiteren Beitrag verfasst: ratgeber.immowelt.de/a/covid-19-was-immobilienprofis-jetzt-beachten-muessen.html

Beste Grüße

die immowelt-Redaktion

Walter612 am 06.05.2020 18:05

darf ein Vermieter in der Corona zeit Käufer unangemeldet zur Besichtigung vorbeischicken

auf Kommentar antworten

immowelt-Redaktion am 07.05.2020 10:45

Hallo Walter612,

solche Besichtigungen bedürfen - unabhängig von der Krise - generell einer vorherigen Ankündigung.

Beste Grüße

die immowelt-Redaktion

Frau K. am 05.05.2020 19:52

Guten Tag. Ich schreibe aus NRW. Die Doppelhaushälfte in dem wir seit 25 Jahren leben, wird verkauft. Der Makler wurde eingeschaltet und hat sich im März einen Eindruck vom Haus gemacht und die Vermieterin hat im März dann entschieden es zu verkaufen. Es liegt keine dringende Notwendigkeit vor, da die obere Wohnung schon seit 7 Monaten leer steht und es wurden auch keine Mieter gesucht, da sie sich mit dem Verkauf schon länger geliebäugelt hatte und leer verkauft sich das Haus natürlich leichter.

Seit März hatten wir vom Makler kaum was gehört, er hat vor Ostern nur kurz vom Garten Fotos gemacht. Von unserer Wohnung wurde nichts fotografiert.

Ende April war ich für eine Woche im Krankenhaus für geplante Operation und meine Vermieterin wusste das auch. Trotz Coronavirus ist der Makler mit 3 Personen im Haus gewesen. Er war im Keller und in der leer stehenden oberen Wohnung. Mein Mann konnte es aus unsere Wohnung verfolgen er wurde auch nur durch einen Anruf 1 Stunde vorab informiert. Nun wollte er schon diese Woche auch mit den gleichen Personen in unsere Wohnung, da die Kaufinteresse sehr groß ist. Wir haben das abgelehnt, auch weil ich frisch operiert war, er drohte aber sofort mit gerichtlichen Verfügung, die Regelungen wären jetzt gelockert und er dürfe das unter Einhaltung der Hygiene Vorschriften. Wir haben aber Angst und sehen den Druck auf und auch nicht ein, da es ja keine dringende Angelegenheit ist. Kontaktverbot ist hier noch bis 10.05 und eventuell länger? Nun will er den Termin in der nächsten Woche. Was können wir tun? Dürfen wir überhaupt Leute in unsere Wohnung lassen wenn es doch Kontakt Verbote gibt. Was ist wenn wir die anstecken würden weil ich es mir im Krankenhaus geholt habe? Wie ist da das Gesetz? Es gibt keine klare Aussage das wir die Leute nicht reinlassen müssen. Obwohl mir Immobilien Firmen vor Ort sagen, das Besichtigung mit Mietern in der Wohnung nur in Ausnahmefällen zulässig ist. Müssen wir wirklich zum Rechtsanwalt in diesen Zeiten. Wie gesagt ich darf niemanden treffen soll aber fremde Leute in die Wohnung lassen. Was würden Sie mir raten. Makler und Vermieterin sind wenig einsichtig . Vielen Dank.

auf Kommentar antworten

immowelt-Redaktion am 07.05.2020 07:44

Hallo Frau K.,

die Antwort auf Ihre Frage ist insoweit schwierig, da - wie Sie sicher auch schon der Medienberichterstattung entnehmen konnten - Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus aktuell auf ziemlich unübersichtliche Weise gelockert werden. Allgemein sieht es wohl so aus, dass einzelne Besichtigungen durchaus möglich sind, das war auch bisher so, sofern gewichtige Gründe solche Termine unaufschiebbar machten. Allerdings sehen wir es schon so, dass dem Gesundheitsschutz hohes Gewicht beigemessen werden muss. Insofern wäre es ratsam, ein klärendes Gespräch mit dem Makler zu führen, wonach Sie Besichtigungen nur unter strengen Auflagen unter Einhaltung der Hygieneregeln zulassen; ggf. könnten Sie während der Besichtigung auch an einem anderen Ort weilen.

Beste Grüße

die immowelt-Redaktion

RistChr am 30.04.2020 16:26

Hallo Team-ImmoWelt,

wir (aus Bayern) haben die Wohnung unsere Tochter in Baden-Württemberg zum 30.06. gekündigt. Nun stehen natürlich Besichtigungen an! Wir würden den Vermieter gerne in die Wohnung lassen! Wir wollen nicht dabei sein! Geht das?

auf Kommentar antworten

Immowelt-Redaktion am 04.05.2020 11:09

Hallo RistChr,

das wäre eine pragmatische Lösung, um Infektionen zu verhindern. Wir wüssten nicht, was dagegen sprechen sollte.

Beste Grüße

die Immowelt-Redaktion

Anna am 28.04.2020 13:38

Hallo,

wir haben unsere Wohnung zum Ende Juli gekündigt und der Vermieter+Makler wollen jetzt schnellstmöglich in die Wohnung um Bilder zu machen um die Wohnung zu inserieren. Ich bin aktuell im Ausland und muss zwei Wochen in häusliche Quarantäne wenn ich zurück komme. Ich habe den Vermietern angeboten Besichtigungen in meiner Abwesenheit durchzuführen, sofern ich vorab meine Wertsachen aus der Wohnung entfernen kann. Mir wurde gesagt, dass wenn ich Anfang Mai zurück käme (plus 14 Tage Quarantäne) Mitte Mai spät wäre und die Vermieter schon vorher in die Wohnung möchten. Meine Eltern haben einen Schlüssel und könnten diesen evtl. vorbei bringen, gleichzeitig müssten sie aber dann auch meine Wertsachen ausräumen und mitnehmen und sie gehören zur Risikogruppe. Ich habe schon angeboten dass Besichtigungen in meiner Abwesenheit gemacht werden können und habe auch indiziert, dass wir voraussichtlich sowieso Anfang/Mitte Juli aus der Wohnung ausgezogen sind, was einen großzügigen Einzugszeitraum für den Nachmieter ermöglicht. Kann der Vermieter darauf beharren so schnell wie möglich in die Wohnung zu wollen?

Vielen Dank

auf Kommentar antworten

Assi am 22.04.2020 19:37

Ich wohne in nrw. Wir haben ein Haus gemietet. Muss ich Besichtigung jetzt zulassen?

auf Kommentar antworten

Immowelt-Redaktion am 23.04.2020 09:54

Hallo Assi,

überwiegend werden die Corona-Regeln so ausgelegt, dass Termine nicht aufschiebbar sein dürfen. Wann ein Termin nicht aufschiebbar ist, dürfte aber einen gewissen Interpretationsspielraum eröffnen. Vielleicht lässt sich ja ein Kompromiss dahingehend finden, dass eine Online-Besichtigung durchgeführt wird.

Beste Grüße

die immowelt-Redaktion

Fairness am 20.04.2020 15:35

Hallo,

Ich lebe in einem Bundesland mit Kontaktsperre. Ich habe meine Wohnung gekündigt. Mein Immo-Verwalter möchte zusammen mit dem Vermieter jetzt meine Wohnung ansehen und Fotos für die Interessenten machen.

Ich gehöre zur Risikogruppe Vorerkrankung. Muss ich die Leute gemeinsam in meine Wohnung lassen? Ich lebe allein. Bei der Kontaktsperre kann ich ja nicht mal einen Zeugen bei mir haben. Ich finde, hier ist schon ein Ungleichgewicht der Seiten!

Danke!

auf Kommentar antworten

Immowelt-Redaktion am 22.04.2020 08:26

Hallo Fairness,

die Regelungen der Kontaktsperre sind nicht so konkret, dass sich ein generelles Verbot ableiten ließe, da Gewerbetreibende i.d.R. nach wie vor ihren Tätigkieten nachgehen dürfen, ein Treffen von Privatpersonen verschiedener Haushalte in geschlossenen Räumen aber nicht zulässig ist. Insofern werden die Regelungen überwiegend so ausgelegt, dass nicht aufschiebbare Termine zulässig wären. Nun kann man sich natürlich darüber streiten, ob ein solcher Termin unaufschiebbar ist oder nicht. Da Sie, wie Sie schreiben, zur Risikogruppe gehören, würden wir - ohne dass wir hier eine rechtssichere Einschätzung abgeben könnten - Ihnen empfehlen, den Besichtigungstermin wenn er denn unvermeidbar ist, von strengen AUflagen abhängig zu machen, etwa in der Art: Nur eine Person, nichts anfassen, Mund/Nasenschutz.

Beste Grüße

die immowelt-Redaktion

Peter am 17.04.2020 11:42

Ich möchte mir ein Haus kaufen , darf ich es besichtigen ?

auf Kommentar antworten

Immowelt-Redaktion am 20.04.2020 08:17

Hallo Peter,

die Corona-Regeln werden überwiegend so ausgelegt, dass der Termin nicht aufschiebbar sein darf. Ob die seit heute geltenden Lockerungen bereits aufschiebbare Termine abdecken, dürfte wohl eher weniger der Fall sein, abschließend können wir das aber nicht beurteilen, weil die Regelungen durchaus Interpretationsspielraum haben. Vielleicht lässt sich ja ein Kompromiss dahingehend finden, dass eine Online-Besichtigung durchgeführt wird.

Beste Grüße

die immowelt-Redaktion

Simone am 15.04.2020 14:34

Hallo

Wir wohnen in einem zwei Familienhaus,der Besitzer ist im nov2019 verstorben.

Die Erbin(die tochter)möchte jetzt unbedingt schnell verkaufen.

Und möchte mit den Interessenten besichtigen.

Mir ist das nicht recht muss ich das machen??

auf Kommentar antworten

Immowelt-Redaktion am 16.04.2020 10:13

Hallo Simone,

die Regeln werden überwiegend so ausgelegt, dass für Besichtigungen eine Notwendigkeit dargelegt werden kann. Der Termin darf also nicht aufschiebbar sein. Das scheint hier nicht unbedingt der Fall sein zu müssen. Möglicherweise lässt sich ja ein Kompromiss dahingehend finden, dass eine Online-Besichtigung durchgeführt wird.

Beste Grüße

die Immowelt-Redaktion


sadiya mohammed am 17.04.2020 13:18

Was kostet und wie groß,beviel zimmer hat aufzug oder EG?

Christine am 15.04.2020 00:16

Hallo, ich bin aus Baden-Württemberg. Wir hatten unsere Wohnung auf Ende Mai gekündigt. Wir leben in einer 1-Zimmer Wohnung, 40 qm. Mein Vermieter möchte nun unbedingt mit einer weiteren Person zur Besichtigung kommen. Ich gehöre zu Risikogruppe und vermeide Kontakt so gut ich kann. In die Wohnung kommt seit Corona keiner mehr. Muss ich den Termin durchführen lassen?

auf Kommentar antworten

Immowelt-Redaktion am 15.04.2020 10:18

Hallo Christine,

dies ist eine nicht ganz einfache Abwägungsfrage. EInerseits darf ein Vermieter, wenn er ein berechtigtes Interesse hat, solche Besichtigungen mit potenzielen Nachmietern durchführen. Andererseits gehören Sie zur Risikogruppe und haben ebenfalls ein berechtigtes Interesse daran, sich nicht gesundheitlichen Gefahren auszusetzen. Wie später Gerichte mit solchen Fällen umgehen würden, ist schwer abschätzbar. Wir tendieren aus unserer Sicht dazu, dass Ihr Interesse wohl gewichtiger ist als das des Vermieters. Möglicherweise lässt sich ja ein Kompromiss dahingehend finden, dass eine Online-Besichtigung durchgeführt wird.

Beste Grüße

die Immowelt-Redaktion

J.R. am 14.04.2020 08:43

Hallo mein Vermieter hat mir zum 30.4 hin wegen Eigenbedarf gekündigt.

Nach aktueller Verordnung in Bayern wird es relativ schwer mit Besichtigungen. Muss ich zum Termin ausgezogen sein ?

auf Kommentar antworten

Immowelt-Redaktion am 15.04.2020 10:12

Hallo J.R.,

die Rechstlage hat sich in diesme Punkt durch die Corona-Krise nicht verändert. Wie später Gerichte mit soclhen Fällen umgehen, ist aus heutiger Sicht nicht absehbar.

Möglicherweise hilft ein Gespräch mit dem Vermieter, um zu einer tragfähigen Lösung zu gelangen.

Beste Grüße

die immowelt-Redaktion

Stephan am 14.04.2020 05:20

Hallo!

Ich wohne mit zwei Kindern in einer 45qm Wohnung in Baden-Württemberg. Meine Vermieterin will die Wohnung schon seit längerem verkaufen. Jetzt hat sie angekündigt das am Samstag der Immobilienmarkler mit zwei Interessenten zu mir kommen möchte um die Wohnung zu besichtigen. Es sind sechs Parteien in dem Haus und jede einzelne Wohnung hat eigene Besitzer. Unter mir wohnt ein altes Paar die zur Risikogruppe gehören. Kann ich die Besichtigung unterbinden?

auf Kommentar antworten

Immowelt-Redaktion am 15.04.2020 11:16

Hallo Stephan,

zwar hat ein Vermieter das Recht, bei Vorliegen eines berechtigten Interesses Besichtigungstermine in der Wohnung von seinem Mieter dulden zu lassen. In der aktuellen Corona-Krise gilt aber, dass nach den Regelungen des social distancings nur dann Termine möglich sind, wenn sie nicht aufschiebbar sind. Dies müsste der Vermieter auch begründen können.

Beste Grüße

die immowelt-Redaktion

Ulrich am 11.04.2020 00:39

Hallo, CoronaFrisstHirn,

Sie sollten in Zukunft die Panik nicht als Ratgeber betrachten und zumindest bei schriftlichen Äußerungen erst mal die überschäumenden Emotionen bändigen. Ich habe den Eindruck, dass mit Ihnen leider kein Austausch von Argumenten möglich ist. Das finde ich schade. Ich weiß ferner nicht, welche Erfahrungen Sie gemacht haben, die Sie so reagieren lassen. (GFK) Welches Bedürfnis ist bei Ihnen nicht erfüllt? Anteilnahme, Aufmerksamkeit, Autonomie, Geborgenheit oder...

Vielleicht stellen sie sich vor den Spiegel und sehen Sie sich als Opfer des Virus´.

Übrigens: das Hirn wird vom Virus nach allen Veröffentlichungen nicht angegriffen. Ciao

auf Kommentar antworten

Kompostine am 09.04.2020 16:13

Hallo,

Der Vermieter hat eine Feuerstättenschau durch den Kaminkehrer angekündigt. Der Vermieter besteht darauf, bei diesem Zermin mit anwesend zu sein. Ist die in Bayern erlaubt oder kann ich Vermieter abweisen? Kaminkehrer kann zur Ausübung seiner Arbeit rein.

Vielen Dank schon mal

auf Kommentar antworten

Immowelt-Redaktion am 14.04.2020 08:17

Hallo Kompostine,

der Vermieter darf selbst in normalen Zeiten nicht einfach so in die Mieterwohnung, sondern nur dann, wenn es einen gewichtigen Grund dafür gibt. Hier sehen wir keinen so konkreten und gewichtigen Grund, dass der Vermieter unbedingt dabei sein müsste.

Beste Grüße

die Immwelt-Redaktion

ha53 am 08.04.2020 14:37

Möchte ein Haus in Bayern kaufen.Darf ich zur Besichtigung von Mittenwalde (Brandenburg)nach Niederbayern Fahren

auf Kommentar antworten

Immowelt-Redaktion am 09.04.2020 09:42

Hallo ha53,

das könnte ggf. ein Problem sein. Es könnte zu Kosntellationen kommen, die in der derzeitigen Lage nicht zulässig sind, etwa, wenn Personen aus mehr als einem haushalt aufeinandertreffen. Es könnte ratsam sein, die Besichtigung zu verschieben und/oder die Möglichkeiten einer Online-Besichtigung zu nutzen.

Beste Grüße

die Immowelt-Redaktion

Ben40 am 07.04.2020 21:00

Hallo, ich ziehe demnächst aus unserer Wohnung in NRW aus. Der Vermieter möchte aus diesem Grund Termine zu Wohnungsbesichtigungen vereinbaren. So weit, so gut. Ein Kontaktverbot besteht in NRW ab der dritten zueinander fremden Person. Heißt das, das der Vermieter den potenziellen Nachmieter während der Wohnungsbesichtigung nicht begleiten darf, da sonst gegen das Kontaktverbot verstoßen wird (wenn ich selbst auch in der Wohnung bleibe)? Darf ich zudem das Tragen von Mundschutz während der Wohnungsbesichtigung einfordern (da z. B. meine Frau schwanger ist)? Vielen Dank für Ihre Antwort. Freundliche Grüße, Ben40

auf Kommentar antworten

Immowelt-Redaktion am 08.04.2020 11:08

Hallo Ben40,

konkrete Regelungen, die genau auf Ihren Fall passen, gibt es unseres Erachtens nicht, sondern nur die allgemeinen, Ihnen bekannten Regelungen. Klar ist, dass Sie nicht verpflichtet sind, sich einer konkreten Gefahr auszusetzen. Hinsichtlich des Mundschutzes würden wir die Sachlage so interpretieren, dass dies möglich sein sollte. Während der Dauer des Mietverhältnisses sind Sie als Mieter Besitzer der Wohnung und haben demnach ein Hausrecht. Lediglich bei einem berechtigten Interesse müssen Sie es dulden, dass Fremde Ihre Wohnung besichtigen, wobei vorliegend ein berechtigtes Interesse des Vermieters gegeben ist. Umgekehrt könnte man auch ein berechtigtes Interesse Ihrerseits annehmen, zumal Ihre Frau schwanger ist.

Beste Grüße

die Immowelt-Redaktion

Rw am 07.04.2020 16:10

Hallo, ich habe eine Frage zu regelmäßig durchzuführender Heizungswartungen. Bin ich verpflichtet in der derzeitigen coronakrise eine auf meinen Vermieter hin angeordnete Heizungswartung durchführen zu lassen. Da ich mich selbst nicht vor Ort befinde und in einer Reha-Maßnahme bin und meine Familie keinen fremden Kontakt derzeit haben möchte würde ich dieses nach der Krise umgehend durchführen.

Wie ist die derzeitige Rechtslage?

auf Kommentar antworten

Immowelt-Redaktion am 08.04.2020 09:49

Hallo Rw,

an der Rechtslage hat sich diesbezüglich nichts geändert. Die Wartung von Heizungsanlagen gehört zu den Betriebskosten. Wenn die Umlage der Betriebskosten mietvertraglich vereinbart wurde, so hat der Mieter diese Kosten zu tragen. Drum kümmern muss sich allerdings der Vermieter.

Wenn es Ihnen wegen der derzeitigen Lage nicht möglich ist, den Heizungsmonteur in die Wohnung zu lassen, so sehen wir nicht, dass dies schwere Kosequenzen für Sie haben könnte. Denn ein Grund für eine Abmahnung oder Kündigung wäre das nicht; dies wäre nur bei schwerwiegenden Pflichtverletzungen möglich und die liegen hier wohl nicht vor. Die Wartung kann ja ohne Probleme auch in ein oder zwei Monaten noch nachgeholt werden, zumal die Heizsaison ohnehin fast vorbei ist.

Beste Grüße

die Immowelt-Reaktion

Georg am 07.04.2020 11:47

Wie geht aufgrund der Corona-Verordnungen eine Grundstücksbesichtigung in einem anderen Bundesland vor sich? Da hilft mir ein virtueller Rundgang wenig, möchte man doch sehen, fühlen und hören wie das Grundstück liegt ( bevor man Haus baut). Und erleben wer in der Nachbarschaft wohnt. Darf man dazu trotz Reiseverbot in das andere Bundesland reisen?

auf Kommentar antworten

Immowelt-Redaktion am 08.04.2020 10:51

Hallo Georg,

die Regelungen unterscheiden sich je nach Bundesland im Detail. In manche Bundesländer dürfen Personen aus anderen Bundesländern gar nicht einreisen. Eine Grundstücksbesichtigung wäre zudem auch kein so gewichtiger Grund für eine Ausnahme. Höchstwahrscheinlich müssen Sie also noch bis zur Lockerung der Maßnahmen mit der Besichtigung warten.

Beste Grüße

die Immowelt-Redaktion

Ulrich Fuhrmann am 05.04.2020 17:54

Ich halte es für ausreichend, wenn die Beteiligten die allgemeinen Bestimmungen beachten - keinen Körperkontakt - nicht anniessen oder -husten, vorher und nachher Hände waschen, Abstand halten. Der Virus bohrt sich nicht in die Haut, sondern wird ausschließlich durch Tröpfcheninfektion übertragen über die Schleimhäute. D.h., selbst wenn wir mit einer verchmierten Fläche Kontakt gehabt haben sollten, ist die Übertragung erst möglich, wenn wir unsere Hände als Verteiler des Virus nutzen (Augen reiben, den Mund oder die Nase kneten o.ä.

Zumindest die Besichtigung leerstehender Immobilien ist meines Erachtens zu erlauben. Es reicht ja, wenn auf jeder Seite nur eine Person teilnimmt.

Die direkte visuelle Wahrnehmung kann durch keine Videoaufnahme ersetzt werden. Wir lassen uns alle durch die verordnete Panik beeinflussen. Das ist nicht sehr klug.

auf Kommentar antworten

CoronaFrisstHirn am 10.04.2020 20:28

Schön, dass Sie nun entscheiden was in unserem Staat erlaubt und was aus medizinischer Sicht gefährlich ist, und was nicht... das nenne ich mal Überheblichkeit in Vollendung!

Manuela am 05.04.2020 15:32

Guten Tag

Ich hab da mal ne Frage und zwar geht's darum das unsere vermieterin unbedingt in unsere Wohnung möchte um zu schauen ob sanierungsbedürftig besteht ....

Der Termin war Anfang April...sie war davor auch hier und teilte uns mit das die Termine erstmal abgesagt werden durch Corona und wenn alles wieder im normalen Bereich wäre dann neue Termine kommen würden, heute stand sie auf Sonntag vor der Tür und wollte rein ,was wir nicht eingesehen haben .1es ist Sonntag man möchte da seine Ruhe haben 2 gehöre ich zu der Risiko Gruppe habe copd und starkes Asthma mit Herz und Kreislauf Probleme und halte mich an die Kontakt Sperre bin seit 14 Tagen zuhause geh nur aus Haus um Arzt zu besuchen und mein Mann zum einkaufen und Arbeiten.

Wie können wir uns in dieser Situation verhalten ,da unsere vermieterin auch noch aus ein anderes Bundesland kommt .Wir Leben in Sachsen anhalt und sie kommt aus Niedersachsens.

Darf sie sich hier überhaupt aufhalten ?

Seit der Kriese ist sie fast 2mal in der Woche hier ....Was vorher nicht so war.

Deswegen ja meine Fragen...Ich hoffe sie können mir da weiter helfen

Mit freundlichen grüßen

auf Kommentar antworten

Immowelt-Redaktion am 07.04.2020 09:05

Hallo Manuela,

nur dann, wenn der Vermieter ein berechtigtes Interesse an der Begehung der Mietwohnung hat, kann ein Anspruch bestehen. Wenn er einfach nur mal nach dem Rechten schauen will, besteht ein solchert Anspruch nicht, wenn es um konkrete Sanierungsarbeiten geht, schon. Allerdings darf der Vermieter nicht einfach so vor der Tür stehen, der Termin muss rechtzeitig vereinbart werden. Hinsichtlich der Kontaktsperre-Regelungen ist es ohnehin fraglich, ob der vermieter auch bei Vorliegen eines berechtigten Interesses derzeit Anspruch auf eine Wohnungsbegehung hat. Denn solche Kontakte sind nach den Regelungen auf das notwendigste zu beschränken. Und so akut notwendig erscheint uns dies im vorliegenden Fall nicht.

Beste Grüße

die Immowelt-Redaktion

Bettina Buhlmann am 02.04.2020 19:18

Guten Tag,

Auch wir haben das Problem das unser Vermieter unbedingt mit Interessenten besichtigen möchte und das obwohl mein Mann und ich chronisch krank (Atemwegserkrankungen) sind. Wir haben darum gebeten damit bis nach der Pandemie zu warten, bzw. haben angeboten per Videochat zu besichtigen was er aber nicht möchte. Gekündigt haben wir am 27.02.2020 zum 31.05.2020 . Der Vermieter hat die Wohnung aber auch erst am 27.03.2020 ins Netz gestellt...also wertvolle Zeit verstreichen lassen.

Jetzt sagt er, wir könnten während der Besichtigung doch draußen warten.

Muss ich mich darauf ein lassen?

Schöne Grüße und bleibt alle gesund

Bettina Buhlmann

auf Kommentar antworten

RA Ullrich Dobke am 04.04.2020 11:03

Au Mann, ein unverschämt arroganter Egozentriker, Ihr Herr Vermieter! Geht er denn mit 'nem gewerblichen Desinfizierer durch IHRE Wohnung? Ich würde es in so einem Fall dauf ankommen lassen, dass er mich auf Besichtigung verklagt!


Immowelt-Redaktion am 03.04.2020 10:57

Hallo Bettina,

eine abschließende Beurteilung ist wegen der Ausnahmesituation leider nicht möglich, das ist ja alles wirklich Neuland. Klar ist allerdings, dass Sie sich keinen konkreten Gefährdungen aussetzen müssen.

Beste Grüße

die Immowelt-Redaktion

Semmelrogge am 02.04.2020 16:44

Mein Vermieter hat sein Atelier gekündigt bekommen mit Frist zum 30.06.

Seine Wohnung befindet sich woanders.

Von daher bedrängt dieser mich regelrecht in die Wohnung mit einem befreundeten Immobilienmakler zu kommen, in der ich Mieterin bin, um Fotos zu machen, da er diese schnellstmöglich verkaufen will wie er sagte.

Ich bin hierzu, auf Grund der derzeitigen Pandemie nicht in der Verfassung zumal ich chronisch krank bin und zudem Krebs vorbelastet.

Auch befand ich mich in Carantäne und halte mich strikt an das Kontaktverbot und die eindringlichen Vorsichtsmaßnahmen !

Bin ich verpflichtet meinem Vermieter Eintritt zu gewähren ?

Bleibt gesund !

Liebe Grüße

auf Kommentar antworten

Immowelt-Redaktion am 03.04.2020 09:21

Hallo Semmelrogge,

in normalen Zeiten hätte der Vermieter ein berechtigtes Interesse daran. In der jetzigen Ausnahmesituation ist allerdings eine Güterabwägung nötig; klar ist, dass Sie sich nicht in Lebensgefahr begeben müssen. Ob eine Besichtigung unter Einhaltung hoher Sicherheitsvorkehrungen möglich wäre, können wir nicht ausschließen. EIne abschließende Beurteilung ist uns hier aber nicht möglich.

Beste Grüße

die Immowelt-Redaktion

Schauer am 02.04.2020 09:25

Guten Morgen,

habe ich das richtig verstanden: wenn jemand aus einer Wohnung gekündigt wurde und möchte ein Haus besichtigen, dann darf er sich alleine mit dem Vermieter zur Besichtigung mit Abstand treffen? Vielen Dank!

auf Kommentar antworten

Immowelt-Redaktion am 02.04.2020 11:45

Hallo Schauer,

in den meisten Bundesländern dürfen maximal zwei Personen aus verschiedenen Haushalten zusammentreffen, in z.B. Bayern ist die Regelung schärfer. Wenn möglich, sollten aber Besichtigungen virtuell durchgeführt oder auf bessere Zeiten verschoben werden.

Beste Grüße

die Immowelt-Redaktion

Makler O.E. am 01.04.2020 18:19

@GMx1950 : Dann haben Sie leider gar nichts verstanden und handeln in dem Moment erstens (vorsätzlich!) gesetzeswidrig und zudem hochgradig verantwortungslos. Was "lebensnotwendig" ist (bzw. unter welchen Umständen) ist deutlich formuliert. Das kann Sie neben saftigen Strafen die Maklererlaubnis kosten, was ich bei solche einer sturen Haltung durchwegs begrüßen würde.

auf Kommentar antworten

Makler O.E. am 01.04.2020 12:51

In Bayern sind derzeit keine Besichtigungen erlaubt, da der (Privat-)Interessent hier in jedem Fall gegen die Allgemeinverfügung verstoßen würde, außer er ist beruflich unterwegs (Gewerbeimmobilien, Investoren). Dies habe ich schriftlich von der Polizei Mittelfranken vorliegen. Dennoch sehe ich massenweise Inserate von Maklerkollegen, die sogar damit werben, dass Wohnimmobilien weiterhin besichtigt werden können - Einzeltermine und Vorsichtsmaßnahmen hin oder her, es ist schlichtweg ein Verstoß gegen die Allgemeinverfügung jetzt als privater Immobilieninteressent in Bayern noch zu besichtigen. Ich würde mir hier ein wesentlich konsequenteres Vorgehen bei den Formulierungen, der Komminikation (auch der Presse und auch von immowelt !!) sowie der Berichterstattung und letztlich auch den Kontrollen und Konsequenzen wünschen. Denn nun haben wir einen ungleichen Wettbewerb, da sich manche Maklerkollegen einfach gegen die Allgemeinverfügung stellen und weiterhin besichtigen, andere Makler (wie unser Büro) eben nicht mehr.

auf Kommentar antworten

D. M. am 01.04.2020 15:29

Wenn Besichtigungen in Bayern trotzdem durchgeführt werden, dann handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit, welche mit einer Geldbuße bis zu 25.000 EUR belegt werden kann. Aber abgesehen vom finanziellen Desaster gefährdet man andere und sich selbst. Das ist einfach skrupellos!

Vollzug des Infektionsschutzgesetzes (IfSG)

Vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie

Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege

vom 20. März 2020, Az. Z6a-G8000-2020/122-98

Zu Nr. 7:

Zuwiderhandlungen sind als Ordnungswidrigkeiten mit einer Geldbuße bis zu 25 000 Euro bewehrt (§ 73 Abs. 1a Nr. 6 und Abs. 2 IfSG). Die Zuwiderhandlung gegen eine vollziehbare Anordnung nach § 28 Abs. 1 Satz 2 IfSG ist gemäß § 75 Abs. 1 Nr. 1 IfSG strafbewehrt.


GMx1950 am 01.04.2020 16:45

Eine Wohnung ist, neben Essen und Trinken lebensnotwendig. Ich werde also meinem Beruf nachgehen und Interessenten Wohnungen zeigen.


Hoffmann am 01.04.2020 22:44

Solche Einschränkungen gelten doch für alle und daran sollten Sie sich auch halten. Sie sind sich der Lage in der wir uns befinden anscheinend nicht klar.


Immowelt-Redaktion am 02.04.2020 09:19

Hallo,

in der jetzigen Situation wäre es kritisch, Besichtigungen, insbesondere solche mit mehreren Personen, so wie gewohnt durchzuführen. Empfehlenswert sind jetzt virtuelle Besichtigungen, die Interessenten schon einen guten ersten EIndruck verschaffen können.

Beste Grüße

die Immowelt-Redaktion

RA Ullrich Dobke am 25.03.2020 09:18

Unter der gegebenen Rechtslage und der Allgemeinverfügungen der Ordnungsbehörden in NRW auf der Basis der Erlasse der Landesregierung sind Besichtigungen derzeit eher nicht zumutbar!

auf Kommentar antworten

Katicyb am 03.04.2020 23:39

Hallo. Wir wohnen in Niedersachsen , wegen Eigenbedarfs würde uns bis Ende Oktober gekündigt. Keine Besichtigungen weil Kontakt verbot/Coronavirus.Wie soll ich jetzt eine Wohnung/ Haus finden ? Oder ab November müssen wir auf der Straße Leben?


Immowelt-Redaktion am 06.04.2020 10:34

Hallo Katicyb & Angie,

die Bundesregierung hat zwar beschlossen, dass Mietern, die wegen der Coronakrise derzeit Ihre Miete nicht zahlen können derzeit nicht gekündigt werden kann. Sonderregelungen, die das Problem berücksichtigen, dass Mieter, die umziehen müssen, dies derzeit nicht oder nur unter schwierigen Voraussetzungen tun können, gibt es aber nicht. Wie die Bundesregierung bzw. Gerichte mit solchen Fällen umgehen werden, ist leider nicht absehbar.

Beste Grüße

die Immowelt-Redaktion


Angie M-Wein am 01.04.2020 15:48

Es ist mehr als traurig, dass Wohnungsbesichtigungen nicht durchgeführt werden DÜRFEN! Mein Vermieter hat mir wg. Eigenbedarfs gekündigt - allerdings muss ich erst Ende Dezember ausgezogen sein. Seit Anfang Februar suche ich nun eine Wohnung, bisher ohne Erfolg. Da aber kein Mensch sagen kann, ob und wann dieser Virushype endet, ist meine Wohnungssuche auf Eis gelegt. Toll, und ab Januar 2021 bin ich dann entweder obdachlos oder tot. DAS ist aber zumutbar???