Corona: Mit Instagram zum erfolgreichen Immobilienmakler

Lesermeinungen:  

(23)

Mit 30 Jahren gilt Dennis Richarz in der Branche als Neuling. Dafür weiß er die Karte der sozialen Medien als Werbeplattform zu spielen. immowelt war vom ersten Tag an sein Begleiter.

Dennis Richarz vor seinem Büro
Dennis Richarz nutzt erfolgreich Instagram als zusätzliche Werbeplattform Foto: Dennis Richarz Immobilien

Soziale Medien sind Trumpf! Wenn Dennis Richarz Fotos oder Videos aus seinem Berufsalltag postet, schlägt er seiner Konkurrenz ein Schnippchen. „Es funktioniert besser als Werbung in Zeitungen“, weiß der in Ingolstadt aufgewachsene gebürtige Münchener. Täglich stellt sich der 30-jährige Makler unter dem Pseudonym dr.immobilien im sozialen Netzwerk Instagram ins virtuelle Schaufenster. Mal kürt er den Makler des Monats, mal das beste Exposé, jetzt startete er gerade eine Umfrage zum Thema Immobiliengeschäft nach Corona.

Viele seiner 5.000 Follower liken und klicken begeistert. 30 bis 50 neue Nachrichten pro Tag landen in seinem Postfach. Es schreiben Fans, Maklerkollegen, aber auch potenzielle Käufer. „Jeder von Ihnen könnte der Kunde von morgen sein“, verrät er das Konzept, das ihm zusammen mit dem immowelt Portal seinen Erfolg garantiert.

16 Immobilien zählt Richarz aktuell in seinem immowelt Portfolio. Bei ihnen fallen neben den lebendigen Beschreibungen und Überschriften auch die Bilder mit frischen Farben auf. Die Fotos macht Richarz selbst und auch „die Nachbearbeitung der Bilder liegt in unserer Hand“. Wo es sich anbietet, schlägt Richarz die Brücke zum Instagram-Kanal. „So kann sich der Interessent nicht nur von der Immobilie, sondern auch von uns ein Bild machen und sich von unserer Expertise überzeugen“, sagt Richarz. Das drückt sich auch in Zahlen aus. Die immowelt User bescheinigen ihm eine makellose Arbeit, mit 5 von 5 Punkten bewerten sie ihn.

Über immowelt zur Maklerwesen

Immowelt und Dennis Richarz – das passte von Anfang an. Dabei war Richarz - wie so viele in der Motorenstadt Ingolstadt - eigentlich auf dem besten Weg, seine Zukunft in der Automobilbranche zu suchen. Doch nach einem Semester Fahrzeugtechnik war Schluss. „Ich bin der praktische Typ“, sagt der 30-Jährige über sich selbst. Kundenkontakt, das liege ihm eher. Also fiel die zweite Wahl auf eine kaufmännische Ausbildung.

Ingolstadt war ihm dafür nicht groß genug. Stattdessen suchte Richarz auf immowelt.de nach den teuersten Immobilien in München, um sich bei den Maklerbüros, die diese Immobilien anboten, zu bewerben. „Ich habe all meinen Mut zusammengenommen, habe die Leinen nach Ingolstadt gekappt und mich in München durchgesetzt“, sagt Richarz.

Zurück in Ingolstadt startet er wieder bei Null. Ohne Kunden und ohne Objekte. Aber mit immowelt, Glück bei der Kaltakquise und Social Media.

Dynamisches Wachstum angepeilt

„Für immowelt hege ich allergrößte Sympathien“, betont er. Während der Coronakrise spürte er sich durch intensiven Kontakt durch die Kundenbetreuung stets bestens aufgehoben. „immowelt war wie ein Schutzengel, der Gefahren vorausahnt und abwendet“, sagt Richarz. Dieser Backup half ihm, bedenkenlos seinen vor drei Jahren eingeschlagenen Weg fortzugehen. „Hier weiß ich mich immer in guten Händen, ob Krise oder nicht“. 

Nach dem Lockdown machte er sich deswegen auch wenig Sorgen ums Geschäft: 2015 machte er sich selbstständig, 2016 eröffnete er sein eigenes Büro, in dem er mittlerweile vier Mitarbeiter beschäftigt. Alle in seinem Alter, alle mit demselben Hang zu neuen Medien. Im Jahr 2019 verkauften sie gemeinsam 65 Objekte. Ein Wert, der 2020 überschritten werden soll. „Wir streben ein dynamisches Wachstum an“, sagt Richarz. „Trotz Corona.“ Es habe zwar eine Delle in den ersten zwei Wochen des Lockdowns gegeben, erinnert er sich. „Doch das Frühlingsgeschäft nahm danach richtig Fahrt auf.“ Läuft bei ihm, um in seinem frischen Sprachstil zu bleiben.
 


Ihre Meinung zählt

(23)
2.7 von 5 Sternen
5 Sterne
 
9
4 Sterne
 
0
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
2
1 Stern
 
12
Ihre Bewertung:

Diesen Artikel finden Sie auch in folgenden Themengebieten:

CoronaMakler Corona
Neuen Kommentar schreiben

2 Kommentare

Anton Weber am 08.07.2020 12:15

[Kommentar verborgen. Wir bitten Sie, sich an unsere Kommentar-Richtlinien zu halten. Die immowelt Redaktion]

auf Kommentar antworten

Ralf Cabel am 24.06.2020 10:38

Und warum ist Herr Richarz noch nicht Mitglied der 'MaklerDiskussion' , dem mit über 1.500 Mitgliedern größten, unabhängigen, kostenlosen, werbefreien FB-Immobilienmaklerfachforum?

auf Kommentar antworten