In diesen Fällen darf der Vermieter in die Wohnung – das Besichtigungsrecht

Lesermeinungen:  

(19)

Besichtigungsrecht, Vermieter klingelt bei Mieter, Foto: istock.com / TommL
Klingeln alleine reicht nicht – nur nach vorheriger Ankündigung und Erlaubnis des Mieters darf der Vermieter in die Wohnung und hat ein Besichtigungsrecht. Foto: istock.com / TommL

Das Wichtigste in Kürze

  • Wenn Vermieter ihre vermietete Wohnung betreten wollen, müssen sie sich immer die Erlaubnis des Mieters einholen.
  • Ausnahme: Bei einem dringenden Notfall und Gefahr in Verzug wie beispielsweise einem Wasserrohrbruch darf der Vermieter die Mietwohnung auch ohne Ankündigung betreten.
  • In allen anderen Fällen müssen Vermieter ihren Mietern eine Wohnungsbesichtigung möglichst schriftlich ankündigen.

Wohnungsbesichtigung ankündigen: So gehst du als Vermieter vor

  1. Lade unser kostenloses Musterschreiben zur Ankündigung einer Wohnungsbesichtigung herunter.
  2. Nenne darin Termin, Grund und voraussichtliche Dauer der Besichtigung.
  3. Übergebe das Ankündigungsschreiben deinem Mieter.
  4. Der Mieter stimmt der Wohnungsbegehung zum genannten Termin zu oder schlägt ein alternatives Datum vor.

In welchen Fällen darf der Vermieter die Wohnung betreten?

Mit Vermietung der Wohnung gibt der Vermieter sein Hausrecht ab. Das bedeutet, der Vermieter hat kein grundsätzliches Besichtigungsrecht beziehungsweise Zutrittsrecht und nur der Mieter bestimmt, wer wann seine Wohnung betreten darf. Das regelt Artikel 13 des Grundgesetzes, wo die Unverletzlichkeit der Wohnung festgehalten ist.

Das heißt aber nicht, dass der Vermieter die Wohnung grundsätzlich nie besichtigen darf. Er muss die Besichtigung ankündigen und entsprechend begründen (§ 809 BGB).

Download

Musterschreiben zur Ankündigung einer Wohnungsbesichtigung

Mit diesem Musterschreiben können Vermieter ihre Wohnungsbesichtigung frühzeitig ankündigen. 

Zum Download

Gründe für eine Wohnungsbesichtigung:

Zutrittsrecht wegen Neuvermietung

Ein Vermieter darf seine vermietete Wohnung Interessenten zeigen, wenn diese die Wohnung mieten möchten. Im Fall einer Weitervermietung muss allerdings zuerst das bestehende Mietverhältnis gekündigt sein und der Termin der Neuvermietung feststehen.

Zutrittsrecht wegen Eigentümerwechsel

Wenn der Eigentümer seine Wohnung verkaufen möchte, darf er nach Absprache mit dem Mieter Kaufinteressenten oder Makler durch die Wohnung führen. In diesem Fall muss das Mietverhältnis nicht gekündigt sein, da bei einem Eigentümerwechsel alle Rechte und Pflichten aus dem Mietvertrag auf den Käufer, also den neuen Eigentümer, übergehen.

Achtung

Massenbesichtigungen sind unzulässig

Massenbesichtigungen gelten als unzumutbar für Mieter. Es existiert zwar keine gesetzlich festgelegte Höchstgrenze für die Anzahl der Besichtigungen. Die Rechtsprechung erkennt jedoch in der Regel 1 bis 2 Besichtigungen pro Woche oder bis zu 3 Besichtigungstermine pro Monat mit sorgfältig ausgewählten Kaufinteressenten als angemessen an.

Ein Vermieter hat das Recht, eine vermietete Wohnung zu besichtigen, wenn er Modernisierungsmaßnahmen plant, um sich über den Zustand der Wohnung zu informieren. Der Mieter ist gesetzlich verpflichtet, solche Maßnahmen gemäß Paragraf 555d des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) zu dulden.

Der Vermieter muss die geplanten Modernisierungen – und eine damit verbundene Mieterhöhung nach Modernisierung – jedoch 3 Monate vorher in Textform ankündigen und dabei auch auf mögliche Härteeinwände des Mieters eingehen. Bei einem Duldungsanspruch muss der Mieter auch Handwerker in die Wohnung lassen. Lehnt der Mieter die Duldung ab, ist eine gerichtliche Klärung nötig, bevor die Handwerker mit der Arbeit beginnen dürfen.

Zutrittsrecht wegen Sanierung- und Instandhaltungsmaßnahmen

Ist in der Wohnung ein Mangel an der Mietsache ersichtlich – beispielsweise, weil das Wasser in der Dusche nicht mehr abläuft – ist der Mieter nicht nur zu einer Mängelanzeige verpflichtet, er muss in diesem Fall auch den Vermieter in der Wohnung dulden

Der Vermieter muss den Mangel dann allerdings innerhalb einer angemessenen Frist auch beheben, ansonsten kann der Mieter eine Mietminderung geltend machen.

Zutrittsrecht wegen drohenden Schäden

Wenn ein Vermieter Anzeichen für Mängel oder mögliche Schäden in einer Mietwohnung feststellt, ist der Mieter verpflichtet, ihm Zutritt zu gewähren. Solche Anzeichen können ein muffiger Geruch sein, der auf Schimmel hindeutet, oder sichtbare Feuchtigkeitsschäden. Der Vermieter benötigt diesen Zugang, um die Situation zu überprüfen und gegebenenfalls notwendige Maßnahmen einzuleiten.

Zutrittsrecht wegen Vertragsbruch

Wenn ein Vermieter den Verdacht hat, dass der Mieter sich nicht an den Mietvertrag hält, muss er diesen Verdacht dem Mieter mitteilen. Beispiele dafür sind unerlaubte Haustierhaltung oder nicht abgesprochen Untervermietung.

Zutrittsrecht zum Ablesen von Messgeräten

Für das Ablesen von Heizungs-, Wasser- oder Stromzählern hat der Vermieter oder ein Mitarbeiter der Ablesefirma ein eingeschränktes Zutrittsrecht zur Wohnung. Sie dürfen lediglich die spezifischen Räume betreten, in denen die Messgeräte installiert sind, und sollen sich dort nur so lange aufhalten, wie es unbedingt notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Besichtigung anderer Räumlichkeiten, wie das Überprüfen des Badezimmers, ist nicht gestattet.

Praxis-Tipp

So wird die Wohnungsbesichtigung für Mieter und Vermieter angenehm

  1. Vor der Besichtigung: Der Vermieter muss einen Besichtigungstermin vorab schriftlich ankündigen, wobei die Vorlaufzeit je nach Situation variieren kann, von 24 Stunden bis zu 2 Wochen. Die Ankündigung sollte den Zweck, den zeitlichen und den räumlichen Umfang der Besichtigung genau spezifizieren – zudem dem Mieter eine angemessene Frist zur Beantwortung geben. 
  2. Terminierung der Besichtigung: Besichtigungen sollten werktags zwischen 10 und 13 Uhr sowie 15 und 18 Uhr stattfinden, wobei die Zeiten insbesondere bei Berufstätigen variieren können und eine Besichtigung nach Absprache auch zwischen 19 und 20 Uhr möglich ist. Samstag gilt dabei oft als Werktag, Sonn- und Feiertage sind hingegen für reguläre Besichtigungen ausgeschlossen.
    Wenn der angekündigte Termin nicht passt, kann der Mieter einen Ersatztermin anbieten.
  3. Während der Besichtigung: In der Praxis dauert eine Besichtigung in der Regel zwischen 15 Minuten bis zu einer Stunde. Das Fotografieren innerhalb der Wohnung ist nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Mieters erlaubt, andernfalls handelt es sich um einen Eingriff in dessen Persönlichkeitsrecht.

Wann darf der Vermieter ohne Erlaubnis in die Wohnung?

In dringenden Notfällen oder bei Gefahr in Verzug, wie bei einem Wasserrohrbruch oder dem Austreten von Gas, darf der Vermieter die Wohnung auch ohne vorherige Ankündigung betreten. Sollte der Vermieter den Mieter nicht erreichen können, ist es ihm erlaubt, eine Notöffnung der Wohnung durchführen zu lassen, um den Schaden zu begrenzen.

Falls der Mieter auch in solch einem Notfall den Zutritt verweigert und dadurch der Schaden an der Wohnung größer wird, handelt er vertragswidrig und muss für den zusätzlich entstandenen Schaden aufkommen. Die Kosten für die Notöffnung dürfen jedoch normalerweise nicht dem Mieter in Rechnung gestellt werden.

Achtung

Vermieter darf keinen Zweitschlüssel besitzen – Lösung Notfallschlüssel

Der Vermieter muss dem Mieter alle Schlüssel übergeben. Einen Zweitschlüssel für eine vermietete Wohnung darf der Vermieter also nicht besitzen. Der Mieter kann aber einen Notfallschlüssel bei einer Vertrauensperson deponieren, die auch der Vermieter kennt und so im Notfall mit dem Schlüssel in die Mietwohnung kommt.

Kann der Mieter dem Vermieter den Zutritt verweigern?

Ja, ein Mieter kann dem Vermieter unter bestimmten Umständen den Zutritt zur Wohnung verweigern. Dies hängt jedoch stark von der Situation und dem Grund für den gewünschten Zutritt ab. 

Hier sind einige Gründe, unter denen der Mieter den Zutritt verweigern kann:

  • Fehlende Ankündigung: Wenn der Vermieter die Wohnung ohne vorherige Ankündigung oder ohne einen vereinbarten Termin betreten möchte, hat der Mieter das Recht, den Zutritt zu verweigern.
  • Nicht notwendige Besuche: Der Vermieter hat kein allgemeines Besichtigungsrecht. Er darf die Wohnung nicht einfach aus Neugier oder ohne spezifischen, legitimen Grund betreten.
  • Unangemessene Zeiten: Der Zutritt sollte zu angemessenen Zeiten erfolgen. Besuche spät abends oder früh morgens ohne dringenden Grund können vom Mieter abgelehnt werden.
  • Unverhältnismäßige Häufigkeit: Wenn der Vermieter wiederholt und ohne triftigen Grund Zutritt zur Wohnung verlangt, kann der Mieter diesen ebenfalls verweigern.
Achtung

Besichtigungsklausel im Mietvertrag unwirksam

Eine Klausel im Mietvertrag, die dem Vermieter das Recht einräumt, die Wohnung ohne Ankündigung und Terminabsprache zu besichtigen, ist unwirksam (§ 307, Abs. 1 BGB). Ebenso die Klausel, dass er täglich mehrstündige Besichtigungen mit Kaufinteressenten durchführen darf.

Was passiert, wenn der Vermieter unerlaubt die Wohnung betritt?

Wenn ein Vermieter ohne Erlaubnis – zum Beispiel, weil er unrechtmäßig einen Zweitschlüssel besitzt – die    Wohnung eines Mieters betritt, kann dies mehrere rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen:

  • Hausfriedensbruch: Der unbefugte Zutritt kann als Hausfriedensbruch gemäß Paragraf 123 des Strafgesetzbuches (StGB) gewertet werden. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn kein Notfall vorliegt und der Vermieter ohne Zustimmung des Mieters in die Wohnung eindringt.
  • Zivilrechtliche Ansprüche: Der Mieter kann zivilrechtliche Ansprüche gegen den Vermieter geltend machen, wie Schadenersatz oder Unterlassung.
  • Vertrauensverlust und Kündigung: Der Mieter kann aufgrund des Vertrauensbruchs durch den Vermieter fristlos den Mietvertrag kündigen, falls ein schwerwiegender Grund vorliegt. Auch hier muss der Mieter jedoch die Beweispflicht erfüllen.
  • Strafanzeige: Der Mieter hat die Möglichkeit, eine Strafanzeige gegen den Vermieter zu erstatten.
  • Vertragsverletzung: Der unbefugte Zutritt kann als Vertragsverletzung angesehen werden, die weitere rechtliche Schritte nach sich ziehen kann.

FAQ

Weitere Fragen rund um das Besichtigungsrecht

Wo ist das Besichtigungsrecht gesetzlich geregelt?

Das Besichtigungsrecht ist im deutschen Mietrecht nicht durch einen spezifischen Paragraphen geregelt, sondern leitet sich aus verschiedenen Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) ab:

  • § 535 BGB verpflichtet den Vermieter, dem Mieter den Gebrauch der Mietsache während der Mietzeit zu ermöglichen. Das beinhaltet, dass ein Vermieter nicht einfach die Wohnung betreten darf.
  • § 536c BGB fordert vom Mieter, den Vermieter über Mängel oder notwendige Maßnahmen zur Schadensabwehr unverzüglich zu informieren, woraus sich ein bedingtes Zutrittsrecht für den Vermieter ergibt.
  • § 242 BGB betont den Grundsatz von Treu und Glauben, der besagt, dass beide Parteien sich vertrags- und vertrauensgerecht verhalten müssen. Das beinhaltet sowohl die Achtung der Privatsphäre des Mieters durch den Vermieter als auch die Duldung notwendiger Besichtigungen durch den Mieter.

Ergänzt werden diese gesetzlichen Grundlagen durch richterliche Urteile.

Was sind die wichtigsten Urteile rund um das Besichtigungsrecht?

Das Besichtigungsrecht im Mietrecht wird durch eine Vielzahl von gerichtlichen Entscheidungen geprägt, die in spezifischen Fällen Klarheit über die Auslegung und Anwendung der gesetzlichen Vorgaben schaffen. 

Einige wichtige Urteile von Gerichten, die als Leitlinien dienen können:

  • BGH, Urteil vom 4. Juni 2014 – Az. VIII ZR 289/13: In diesem Urteil hat der Bundesgerichtshof klargestellt, dass ein Vermieter das Recht hat, die Mietwohnung zu besichtigen, um ihren Zustand zu überprüfen oder um Schäden festzustellen. Allerdings müssen solche Besichtigungen angemessen angekündigt werden und der Besichtigungsgrund muss konkret benannt sein.
  • AG Köln, Urteil vom 30. April 2008 – Az. 210 C 606/07: Das Amtsgericht Köln entschied, dass ein Vermieter das Recht hat, eine Wohnung zu betreten, um Zählerstände für die Nebenkostenabrechnung zu überprüfen. Der Mieter muss dem Vermieter Zutritt gewähren, allerdings sollte auch hier eine angemessene Ankündigung erfolgen.
  • BGH, Urteil vom 15. April 2015 – Az. VIII ZR 281/13: In diesem Urteil wurde bestätigt, dass ein Vermieter kein generelles Besichtigungsrecht hat. Vielmehr muss er ein berechtigtes Interesse vorbringen, wie beispielsweise den Verdacht auf eine erhebliche Vernachlässigung oder Missbrauch der Mietsache. Dafür muss der Vermieter Anhaltspunkte liefern.
  • LG Berlin, Urteil vom 10. April 2013 – Az. 65 S 390/12: Das Landgericht Berlin entschied, dass Vermieter das Recht haben, die Wohnung in angemessenem Umfang und zu angemessenen Zeiten zu betreten. Zum Beispiel um notwendige Instandsetzungsarbeiten vorzubereiten. Dabei müssen die Interessen der Mieter gewahrt und die Termine entsprechend abgesprochen werden.

Was passiert, wenn der Mieter eine berechtigte Besichtigung verweigert?

Wenn ein Mieter auch nach mehreren Aufforderungen wiederholt das Besichtigungsrecht des Vermieters verweigert, kann dies zu einer Abmahnung und eventuell zu einer ordentlichen Kündigung führen. In offensichtlichen Fällen der Verweigerung kann der Vermieter auch ohne Gerichtsbeschluss handeln.

Bei hartnäckiger und vorsätzlicher Verweigerung nach angemessener Ankündigung kann der Vermieter rechtliche Schritte einleiten, um das Besichtigungsrecht durchzusetzen. Für eine Kündigung sind jedoch stichhaltige Beweise erforderlich.

Bei einem geplanten Verkauf der Wohnung kann eine fortwährende Verweigerung der Besichtigung durch den Mieter zu einer fristlosen Kündigung führen, vor allem, wenn zuvor abgemahnt wurde und ein gerichtlicher Beschluss vorliegt.

Verhindert der Mieter Besichtigungen zur Mängelbeseitigung und beeinträchtigt die Koordination mit Handwerkern, kann dies ebenfalls eine fristlose Kündigung rechtfertigen.

Wer hat ein Besichtigungsrecht?

Das Besichtigungsrecht der Wohnung ist typischerweise auf folgende Personen und Umstände beschränkt:

  • Vermieter: Der Vermieter hat ein Besichtigungsrecht, wenn er triftige Gründe dafür hat, wie beispielsweise die Notwendigkeit von Reparaturen, die Überprüfung von Mängeln, die Planung von Modernisierungen oder die Vorbereitung der Wohnung für eine Neuvermietung nach Kündigung des aktuellen Mietverhältnisses.
  • Beauftragte des Vermieters: Dazu zählen Verwalter, Handwerker oder Dienstleister, die vom Vermieter beauftragt wurden, bestimmte Arbeiten durchzuführen oder Dienstleistungen zu erbringen. Auch hier muss in der Regel eine vorherige Ankündigung erfolgen.
  • Potenzielle Mieter oder Käufer: Wenn die Wohnung neu vermietet oder verkauft werden soll, hat der Vermieter das Recht, die Wohnung interessierten Personen zu zeigen. Dies sollte jedoch gegen Ende des Mietverhältnisses geschehen und ebenfalls vorab angekündigt werden.
  • Behörden: In bestimmten Fällen können Behörden ein Besichtigungsrecht haben, beispielsweise wenn gesetzliche Vorschriften dies erfordern oder im Rahmen einer amtlichen Untersuchung.

Wie lange darf eine Besichtigung dauern?

Die Dauer einer Wohnungsbesichtigung durch den Vermieter ist gesetzlich nicht festgelegt und variiert je nach Wohnungszustand, Größe und Besichtigungszweck – üblicherweise zwischen 15 Minuten und einer Stunde. Überschreitet der Vermieter die vereinbarte Zeit oder stört den Mieter, kann dies als Belästigung gewertet werden.

Wie oft darf der Vermieter Besichtigungstermine durchführen?

Die Häufigkeit von Vermieterbesichtigungen ist nicht genau gesetzlich geregelt, sondern abhängig von Umständen und Anlass wie dringenden Reparaturen oder Routineinspektionen. Besichtigungen sollten angemessen, nicht zu häufig ohne triftigen Grund und immer mit Vorankündigung stattfinden. Gelegentliche Besichtigungen, etwa jährlich oder bei speziellen Anlässen wie einem Verkauf, gelten als angemessen.

Missbraucht ein Vermieter dieses Recht, kann das rechtliche Konsequenzen haben. Ein fairer Umgang mit den Rechten und Pflichten beider Parteien ist daher wichtig.

Wie viele Mietinteressenten muss der Mieter bei Neuvermietung in der Wohnung dulden?

Es gibt keine festgelegte Zahl, wie viele Mietinteressenten ein Mieter bei einer Neuvermietung dulden muss. Die Duldungspflicht hängt von den Umständen des Einzelfalls ab und muss angemessen sein. Es wird generell erwartet, dass Mieter kooperativ sind, wenn es um die Besichtigung ihrer Wohnung durch potenzielle Nachmieter geht, besonders gegen Ende des Mietverhältnisses.

Was muss der Vermieter während der Wohnungsbesichtigung beachten?

Der Vermieter muss beim Betreten der Wohnung die Privatsphäre des Mieters respektieren. Besichtigungen sollten möglichst gebündelt und nur mit Zustimmung des Mieters durchgeführt werden. Zudem ist das Fotografieren in der Wohnung nur mit ausdrücklicher Einwilligung des Mieters erlaubt.

Die Besichtigung ist in der Regel auf relevante Räume beschränkt, und der Zugang zu anderen Zimmern oder Schränken ist ohne Erlaubnis nicht gestattet. Ein BGH-Urteil bestätigt, dass das Betreten unerlaubter Bereiche das Hausrecht des Mieters verletzt (Az. VIII ZR 289/13).

Darf der Vermieter Routinekontrollen durchführen?

Im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) ist nicht erwähnt, dass der Vermieter in regelmäßigen Abständen Routinekontrollen durchführen darf. Allerdings hat das AG München (Az. 461 C 19626/15) entschieden, dass ein Vermieter alle 5 Jahre verlangen kann, die Wohnung zu besichtigen. Laut Gericht handelt es sich hier um keine Routinekontrolle, sondern um die ordnungsgemäße Bewirtschaftung der Mietssache.

Andreas Steger27.06.2024

Ihre Meinung zählt

(19)
4.7 von 5 Sternen
5 Sterne
 
17
4 Sterne
 
1
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
1
Ihre Bewertung:

Neuen Kommentar schreiben

47 Kommentare

Moni am 27.05.2024 22:42

Ich umziehe in 5 Wochen. Darf die Vermieterin die Wohnung mit neuen Interessanten ohne meine Erlaubnis besichtigen?

auf Kommentar antworten

Moni am 27.05.2024 22:42

Ich umziehe in 5 Wochen. Darf die Vermieterin die Wohnung mit neuen Interessanten ohne meine Erlaubnis besichtigen?

auf Kommentar antworten

Kämpferherz am 04.05.2024 10:47

Guten Tag,

Darf ein Vermieter ohne Ankündigung, in meinem Fall sogar heimlich, den mit vermietenden Garten betreten um Blumen zu pflanzen?

Zudem werden uns ständig Vorschriften gemacht, wie wir zu putzen haben und sie fragen, wieso wir immer noch keine Bilder an der Wand hätten, oder ob wir nicht noch weitere Möbel kaufen wollten. Auf meinen Einwand, dass sie das nichts angehe, kam die Antwort,….Es ist unser Haus und wir bestimmen was wichtig ist.

auf Kommentar antworten

Kämpferherz am 04.05.2024 10:47

Guten Tag,

Darf ein Vermieter ohne Ankündigung, in meinem Fall sogar heimlich, den mit vermietenden Garten betreten um Blumen zu pflanzen?

Zudem werden uns ständig Vorschriften gemacht, wie wir zu putzen haben und sie fragen, wieso wir immer noch keine Bilder an der Wand hätten, oder ob wir nicht noch weitere Möbel kaufen wollten. Auf meinen Einwand, dass sie das nichts angehe, kam die Antwort,….Es ist unser Haus und wir bestimmen was wichtig ist.

auf Kommentar antworten

Vann0007 am 06.04.2024 16:56

Hallo,

Ich habe Wohnung gekündigt und mein Vermieter möchte mit neuen Mietern ständig reinkommen zur Besichtigung der Wohnung. Ich möchte es aber nicht, sondern erst, wenn ich ausziehe. Fotos hat ja mein Vermieter von einer leeren Wohnung. Kann ich ihm es verweigern solange ich hier noch lebe?

Danke und liebe Grüße

auf Kommentar antworten

LFGC am 27.05.2024 23:04

Ein Mieter ist nicht dazu verpflichtet, seine Wohnung permanent für Besichtigungen zu öffnen. Laut einem Gerichtsurteil erfüllt der Mieter seine Pflicht bereits, wenn er die Wohnung einmal pro Woche für eine Dauer von zwei Stunden für Besichtigungen zur Verfügung stellt. Haben Vermieter und Mieter ein gutes Verhältnis, lassen sich Besichtigungstermine in der Regel unkompliziert koordinieren.


LGC am 27.05.2024 23:04

Ein Mieter ist nicht dazu verpflichtet, seine Wohnung permanent für Besichtigungen zu öffnen. Laut einem Gerichtsurteil erfüllt der Mieter seine Pflicht bereits, wenn er die Wohnung einmal pro Woche für eine Dauer von zwei Stunden für Besichtigungen zur Verfügung stellt. Haben Vermieter und Mieter ein gutes Verhältnis, lassen sich Besichtigungstermine in der Regel unkompliziert koordinieren.

Karola am 24.11.2023 15:01

Sehr geehrte Damen und Herren, darf der Vermieter bei der angekündigten Rotinekontrolle verlangen dass Möbel gerueckt werden?

auf Kommentar antworten

Uli Wehr am 22.09.2023 19:31

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Vermieter warf wiederholt meine Post an ihn - Antworten auf seine vorherigen Notizzettel-Mitteilungen - zurück in meinen Briefkasten, zuletzt sogar meinen letzten Brief an ihn in zerrissenem Zustand. Ich warf meine (formal korrekten und höflich-sachlich formulierten) Schreiben wieder bei ihm ein (er wohnt im Haus). Nun droht er mit Kündigung des Mietverhältnisses, sollte ich sie wieder bei ihm einwerfen. Ich möchte aber nicht ausziehen und tat bisher bzw. tue bis heute alles, um den Hausfrieden zu erhalten. Was raten Sie mir?

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und für Ihre Mühe.

Mit freundlichen Grüßen

P.S.: Ein Mal war ein Briefumschlag, den ich beim Weggehen in meinem Briefkasten sah, nicht mehr dort, als ich zurückkam und ihn herausholen wollte.

auf Kommentar antworten

Jashey am 03.07.2023 22:59

Guten Abend ich habe folgendes Anliegen. Wir haben neue Vermieter die das Haus gekauft haben ohne es zu besichtigen. So jetzt wollen sie in die Wohnung um auszumessen wie groß sie wirklich ist da ihnen die mietzahlung nicht ausreicht und sie messen wollen wie groß und dieses dann den jobcenter mitteilen damit sie mehr Miete bekommen. Heute tauchte nicht der Vermieter sondern sein Vater einfach auf und meinte er will rein obwohl mir sein Sohn erst ne habe Std vorher dies schrieb. Ich sagte dann nein weil ich es sehr dreist finde nun ja der Vater wurde sehr aggressiv beleidigte mich und ging mit der Faust auf mich los. Wäre meine Mutter net dazwischen gegangen hättet er mich geschlagen. Nun meine Frage muss ich die Vermieter oder den Vater deshalb rein lassen nur weil sie mehr Miete wollen?

auf Kommentar antworten

Helga am 23.05.2023 19:47

Hallo,

meine Mieterin hat die Wohnung gekündigt. Sie verweigert das Besichtigen der Wohnung mit Interessenten und ist nicht erreichbar!! Was kann ich tun?

Gruß Helga

auf Kommentar antworten

Adrian am 25.03.2023 16:09

Hallo liebes Team,

ich, 35 Jahre jung, wohne alleine zur Miete, im selben Mehrfamilienhaus wie meine Mutter, mein Bruder, meine Oma, aber jeder hat seine eigene abgetrennte Wohnung.

Ich habe dazu mehrere Fragen:

1. Meine Mutter hat einen Zweitschlüssel für Notfälle, z.b. Wasserrohrbruch, da ich eine Kellerwohnung habe und dies bereits in der Vergangenheit mal geschah, aber darf sie jederzeit in meine Wohnung kommen, wenn ihr danach ist? Selbst während ich schlafe oder nicht zuhause bin? Ich habe sie mehrmals freundlich darum gebeten es sein zu lassen, oder wenigstens zu klingeln/anzuklopfen, da ich mich nicht wohl dabei fühle aber sie hat immer ihre Ausreden und ignoriert sämtliche Bitten und selbst zugeschlossene Türen halten sie nicht auf.

2. Darf meine Mutter ihre Hand täglich in meinen Briefkasten stecken und meine Post entwenden? An mich adressierte Briefe und Pakete öffnen/Inhalt penibel erfragen obwohl ich das nicht will? Auch hier habe ich sie schon mehrmals drum gebeten, seit 2 Jahren sogar.

3. Darf meine Mutter mir sämtlichen Besuch von Freunden, Beziehungen und Geschwistern in meiner eigenen Wohnung verbieten? Ich bin der Meinung nein darf sie nicht, aber sie hat dafür immer irgendwelche Gründe und will immer über alles Bescheid wissen und macht Psychostress wenn ich dann doch mal Besuch hatte.

4. Sie verhält sich oft so, als wäre sie meine Vermieterin, als hätte sie Anspruch auf meine Wohnung, verlangt von mir regelmäßig, dass ich meine Fenster putzen soll, lüften soll, oder Fenster schließen soll, sobald diese auf sind, sie stalkt richtig durch meine Fenster und drückt sich ihre Nase dabei platt oder schreibt mit Kreide "Ich bin eine Sau" an die Haustür. Ich bin weder unordentlich noch schmutzig, ich lüfte regelmäßig und mache meinen Haushalt richtig. Nur halt nicht dann wann sie das will.

5. Darf meine Mutter einfach mitten in der Nacht um 1 Uhr bei mir reinplatzen und mich für irgendwelche Störgeräusche anschreien, für die ich nicht mal verantwortlich bin? Und behaupten ich sei "egoistisch, würde keine Rücksicht auf alle anwesenden im Haus nehmen weil ich noch wach bin und solle ins Bett gehen wie normale Menschen"?

Viele sagen ich solle einfach ausziehen, ich bin aber körperlich und psychisch sehr eingeschränkt, und habe mich daher in der Nähe meiner Familie bisher immer in sicheren Händen gefühlt. Aber ich ertrage ihr Verhalten nicht mehr länger und wollte wissen welche Rechte ich gegenüber meiner Mutter habe, die nur im selben Haus wohnt wie ich, aber nicht in meiner Wohnung, wo ich auch die volle Miete zahle und das immer pünktlich.

auf Kommentar antworten

Nico97 am 16.03.2023 21:03

Meine Vermieterin hat für im Sommer 2022 meine Zweitschlüssel zur Wohnung bekommen, um sie den Handwerkern zur Sanierung des Badezimmers zu geben.

Davon, dass ich die komplette Wohnung zudecken soll, wurde mir nicht gesagt und so war die Wohnung, während meines ersten Besuches nach zwei Wochen, mit einer 2mm dicken Staubschicht bedeckt. Drucker, Küchengeräte, Fernsehen, und weil ich einen offenen Kleiderschrank habe, auch auf jeglichen Textilien. Eine Entschädigung oder Entschuldigung gab es dafür nicht. Obwohl die anderen Zimmer nicht ein Teil der Dusche sind, könnten die Türen sehr leicht geschlossen werden und bleiben. Wochen später, nachdem die Arbeiten durch waren und ich wieder in die Wohnung eingezogen bin, während ich auf der Arbeit war, waren Handwerker erneut in der Wohnung. Angekündigt wurde dabei nichts.

Später sollten auch die Fenster ausgetauscht werden und ich wurde geben Zuhause zu bleiben, oder bereits meine zweiten Schlüssel abzugeben.

Ich blieb Zuhause (-1 Urlaubstag) und die Handwerker kamen nicht.

Bei der nächsten Ankündigung ebenso nicht (In Summe -2 Urlaubstage).

Als nächstes wurde ich vom Vermieter gefragt, ob ich Fotos von den Arbeiten machen und er die Wohnung in den nächsten 2 Wochen besichtigen kann. Und weil ich über die Weihnachten außerhalb der Stadt war, habe ich angeboten erst in einer Woche die Fotos zu machen. Aber als ich zurück war, habe ich gemerkt, dass ich die Fotos nicht mehr machen muss. Strom zur Wohnung war im Sicherungskasten angeschnallten und ebenso das Licht in der Wohnung. Bei dem Vermieter habe ich mich dazu nicht geäußert und er hat nicht mehr nach den Fotos und Besichtigung gefragt.

Nun sind wieder Arbeiten am Gebäude und jeder bekommt ein Schreiben, dass an diesen und diesen Tagen Vorbereitungsmaßnahmen stattfinden werden, aber ab dem vierten Tag ich Zuhause bleiben soll, oder meine Schlüssel abgebe. Nachdem ich noch während der Vorbereitungsmaßnahmen nach Hause gekommen bin, sehe ich schwarze Öl spuren im Bad und am Tag wo dann die Arbeiten in der Wohnung finden sollten, wird mir während ich schlaffe, die Wohnungstür geöffnet.

Weil ich deren Schreiben von davor als "Ironisch" bezeichnet habe, weil es immer noch die selbe Firma ist, die immer noch mit meinem Zweitschlüssel rumläuft / oder gegebenenfalls ohne einer Absprache mit mir von dem Vermieter ihn immer wieder bekommt, wurde meine Aussage vom Planer als eine Unverschämtheit bezeichnet. Und wenn er nicht so nett wäre, hätte es für mich Folgen.

Was schlagt ihr mir vor bei sowas zu tun?

MfG

Nico

auf Kommentar antworten

Nico am 10.02.2023 13:36

Mein Vermieter verlangt 1,5 Monate nach Übergabe, dass ich die Vormieter hereinlassen soll, damit sie ihre verdreckte, verkalkte Dusche noch reinigen können. Muss ich das zulassen?

auf Kommentar antworten

Daze123 am 03.02.2023 17:30

Mein Vermieter betretet immer mit meinem Nachbarn die Wohnung ohne es an zu kündigen mit einem zweiten Schlüssel, wenn ich nicht zuhause bin. Könnte ich dies eigentlich Anzeigen?

auf Kommentar antworten

Koko am 15.03.2023 15:42

Ja natürlich! Unbedingt anzeigen illegal!!!


Tom am 21.05.2024 22:06

Schloßzylinder austauschen und er bleibt draußen, sonst bei Polizei anzeigen.

Sonja Matenia am 04.01.2023 14:29

Mein Vermieter kam stand gestern plötzlich vor der Tür und verlangte den Zutritt zur Wohnung, weil ein Nachbar behauptet hat es rieche seit Wochen seltsam aus der Wohnung. Ich bin derzeit nicht vor Ort und mein Sohn wollte ihn ohne meine Zustimmung nicht in die Wohnung lassen. Mein Sohn sagte er können, aber am nächsten Tag gerne kommen. Da keine Uhrzeit ausgemacht war und ein Sohn als der Vermieter kam einen Ausweistermin bei der Stadt hatte konnte er ihn als der Vermieter dann vor der Tür stand nicht, da er los musste. Der Vermieter droht nun mit Konsequenzen. Darf er das da ich bald Mieter der Wohnung nicht vor Ort bin?

auf Kommentar antworten

Helmut am 15.01.2023 10:58

Hallo Frau Matenia, ich würde dem Vermieter höflich aber bestimmt mitteilen (über Telefon oder ihren Sohn), der sich ja in der Wohnung aufhält, dass es keine Gefahr für die Wohnung gibt und es hierzu einen vereinbarten Termin mit Datum und Uhrzeit geben muss. Dann jedoch sollten Sie oder eine bevollmächtigte Person auch vor Ort sein. Sie haben hier als Mieterin der Wohnung das sog. Hausrecht und der Vermieter muss sich an einen verbindlichen Hausbesuch halten.

MfG, H.J.

Rolanda am 30.12.2022 16:40

Meine Vermieter kamen heute zu dritt (!), um das von mir allein gemietete Haus zu besichtigen. Sie haben behauptet, sie dürften das 1-2 Mal pro Jahr und könnten mir das schriftlich geben. Außerdem, ich sei zwar kein Messi, hätte aber keine Struktur und solle Dinge entsorgen. Sie sind auch der Meinung, sie dürften ihre Sachen, die ich auf dem Speicher geduldet habe, jederzeit herausholen. (Angeblich ist mir der Speicher nicht mitvermietet. Im Mietvertrag steht allerdings, dass ich ein Haus gemietet habe. Dass sie die Garage selbst nutzen, habe ich akzeptiert, auch, wenn ich den Zugang zu meinem Keller verbarrikadieren musste, damit keiner dort hereinkommt.

Was kann ich tun? Ich will ja nicht gleich klagen. Dazu gäbe es ja auch nicht einen konkreten Grund.

auf Kommentar antworten

K.K.W. am 13.12.2022 15:59

Guten Tag,

die Wohnung meiner verstorbenen Mutter soll neu vermietet werden. Es gab bereits 8-10 ausführliche Besichtigungen mit d Makler. Es wurde viel Zeit f Gespräche u Fragen eingeräumt. Nun soll es wiederholt in eine 2. Runde mit den vorausgesuchten "Mietern"gehen,wo der Vermieter d evtl neuen Mieter kennenlernt. Muß ich dafür erneut den Wohnraum bereitstellen (Es geht nur um Fragen z Vertrag, Finanzierung etc. ) oder ist dieses Treffen an einem anderen Ort durchführbar.

Bin bereits 2x doppelt ohne Funktion dort anwesend gewesen. Ein Mietvertrag ist nie zustande gekommen.

Würde mich über eine schnelle Antwort freuen, da dieses Treffen (der Vermieter wünscht sie am WE) bereits in 3 Tagen sein soll.

Danke

auf Kommentar antworten

ac@tbac.eu am 05.12.2022 14:13

hallo,

ich habe folgende Frage:

Meine Vermieter kamen heute (Montag) in die Wohnung um einen Toilettensitz zu ersetzen. Mit Ankündigung und Erlaubnis, also soweit alles gut. Im Anschluss erfahre ich, dass meine Vermieterin das Waschbecken geputzt hat. Es waren Wasserflecken zu sehen gewesen. Natürlich sind da Flecken zu sehen, ich lebe dort und wische nicht nach jedem Mal Hände waschen das Waschbecken komplett trocken. Am Samstag habe ich noch Waschbecken geputzt also alles Top.

Ich finde es eine bodenlose Frechheit und empfinde das als Eindringen in meine Privatsphäre.

Ich würde gerne andere Meinungen dazu hören.

Danke und LG

auf Kommentar antworten

Rolanda am 30.12.2022 16:44

Das würde ich auch als einen Eingriff in die Privatsphäre verstehen. Ob es eine bodenlose Frechheit ist? Na ja, es steht ihr halt einfach nicht zu.


Renate am 24.04.2024 21:50

Hallo, biete ihr doch einfach eine kostenlose Putzstelle an, auch wenn du es nicht brauchst, aber diesen Wink mit der ganzen Gartenlaube versteht sie bestimmt


Renate am 24.04.2024 21:50

Hallo, biete ihr doch einfach eine kostenlose Putzstelle an, auch wenn du es nicht brauchst, aber diesen Wink mit der ganzen Gartenlaube versteht sie bestimmt

Minna am 07.09.2022 13:27

Sehr interessant

auf Kommentar antworten

mamutschka am 15.08.2022 12:04

Diese Kommentare haben mir sehr geholfen ,danke an Immonet !!

auf Kommentar antworten

Black Angel am 25.07.2022 13:08

Darf meine Vermieter nach Bilder von meine Wohnung fragen, er meinte die Bank möchte das sehen, müss ich ihm die Bilder schicken?

auf Kommentar antworten

Eupin am 01.01.2023 12:42

Fragen darf er, ob er Bilder bekommt ist Deine Sache. Er darf in bewohnten vermieteten Räumen auch weder filmen noch fotografieren. Das wären alles Eingriffe in das Persönlichkeitsrecht. Anders ist es nur, wenn die Wohnung bereits rechtskräftig gekündigt wurde. Aber auch dann gelten Regeln und Fristen.

cedric1982 am 16.07.2022 16:37

Ich habe von meinem Vermieter vor 3 Monaten eine Kündigung erhalten, die nach meiner Auffassung nicht rechtens ist. DIe Kündigung lautet wie folgt:

Hiermit kündige ich ordentlich den Mietvertrag vom 01.07.2017 zum 30.06.2022.

Die Wohnung muss besenrein und mit sämtlichen Schlüsseln zum oben genannten Termin übergeben werden.

Kündigungsfrist 3 Monate (handschriftlich drunter geschrieben)

Unterschrift Vermieter

(Keine Anschrift kein Garnichts)

jetzt zu meinem Problem: die vermieterin will unbedingt in meine wohnung rein obwohl ich bis heute noch miete zahle dafür (auch wenn ich schon eine neue wohnung bezogen habe). heute hat sie mich telefonisch angerufen und rumgemeckert weil ich das schloss ausgetauscht habe und sie nicht in die wohnung kommt (habe schon mitbekommen das sie in meiner abwesenheit in meiner wohnung drin war)

meine Frage: Da ich ja für diesen Monat (Juli) noch die vollständige Miete gezahlt habe und meines erachtens die Kündigung unwirksam ist bin ich nicht verpflichtet auszuziehen und die Wohnung Ihr zu übergeben (habe nur noch 1 woche zeit meinte sie heute am telefon). ich weiß langsam nicht mehr wie ich reagieren soll.

auf Kommentar antworten

cedric1982 am 16.07.2022 16:40

Darf bzw muss ich sie in die Wohnung reinlassen?


Mesut am 27.07.2022 19:59

Nein!


Mesut am 27.07.2022 19:59

Nein!


Rolanda am 30.12.2022 16:29

Eine Kündigung bedarf eines Grundes. Die Gründe sind explizit im Gesetz genannt. Ohne Angabe von Gründen ist die Kündigung unwirksam. Wenn Sie jetzt aber offensichtlich doch ausziehen, braucht Ihre Vermieterin wie im Artikel oben einen Grund. Der wäre hier die Neuvermietung. Unabhängig davon ist Ihre Mietzahlung. Sie müssen nur nicht den Nachmieter/ die Nachmieterin vorher hereinlassen.

Tscheikowski am 03.07.2022 16:10

Mieter ausgezogen Räume sind leer, muss aber noch 2 Monatsmieten zahlen. Muss Vermieter die Namen der Kaufinteressenten dem Mieter mitteilen? Datenschutz?

auf Kommentar antworten

Ella am 02.07.2022 01:54

Hallo,

ich und meine Mitbewohnerin mussten im Mietvertrag unterschreiben, dass der Vermieter in unsere Wohnung darf aufgrund des Heizraums. Ist diese Vorderung nichtig? Und dürfen wir jetzt rückwirkend doch noch alle Schlüssel von der Wohnung zurück verlangen? Da der Vermieter mehrmals im Monat und jeden Monat kommt und das meistens auch noch unangekündigt. Er hatte uns zwei mal schon fast nackt erwischt und deshalb möchten wir das nicht mehr.

auf Kommentar antworten

Sabrina.meyer.89 am 30.06.2022 17:50

Mein Vermieter hat mir fristlos gekündigt könnte die Miete 3 Monate nicht zahlen da ich 100 % Sperre beim Jobcenter hätte

Nun sollte ich am 30.06 ausziehen Kann das aber Nicht habe ihm mitgeteilt Dass ich am 20.07 ausziehen werde Er möchte eine Begehung der Wohnung machen Morgen 8Uhr Montag 15 Uhr oder Dienstag 15 Uhr Muss ich ihn zu diesem Termin reinlassen oder hat er das Recht Wenn ich ihn zu allen dreien Termin nicht reingelassen habe mit der Polizei die Tür zu öffnen und dann die Wohnungsbegehung durchzuführen Oder kann ich darauf bestehen Dass er Erst am 20.07Bei Schlüsselübergabe in die Wohnung darf

Seine Begründung für die Wohnungbegehung er hat ein Nachmieter und muss schauen wie die Wohnung aussieht finde die Termin alle sehr kurzfristig

auf Kommentar antworten

Melly Dorn am 07.06.2022 20:25

Mein Vermieter hat die Wohnung verkauft zum 1.7.22 nun werde ich ausziehen am 30.6.22

Hat der neue Besitzer das Recht im Juni Wohnungsbesichtigungen durch einen Markler durchführen zu lassen obwohl er nicht mein Vermieter ist ???

auf Kommentar antworten

Eva-Maria Rödel am 13.05.2022 23:51

Darf mein Vermieter mich um 23 Uhr Freitag Abend wach machen um mir zu sagen daß er ein schreiben für mich hat?

auf Kommentar antworten

Hermann am 10.04.2022 11:58

Hallo, mein Vermieter hat mir nach 13 Jahren fristlos gekündigt. Ich bin alleinstehend, 85 Jahre alt und beziehe nur eine niedrige Rente.

Ich habe jetzt zwar Widerspruch eingelegt, da ich mir nicht anders zu helfen weiß. Ich habe auch die Gründe dargelegt. Ich zahle jetzt für 1 1/2 Zimmer 500 € warm, mehr kann ich mir nicht leisten. Ich habe die Miete immer pünktlich bezahlt.

Hat jemand einen Tipp, was ich sonst noch unternehmen kann um in der Wohnung zu bleiben ?

auf Kommentar antworten

Fritziboy am 10.09.2022 10:09

Es wäre für sie ein Härtefall, und verschwört natürlich durch ihr hohes Alter eine neue Wohnung zu finden. Würde mir einen Anwalt mit Mietrecht suchen und Hilfsantrag stellen beim Amtsgericht. Wenn sie auch noch ein behinderungsschein haben hilft es sehr wünsche Ihnen viel Erfolg


Kirk56@ am 13.05.2023 01:35

Hallo Herr Hermann,

ich würde Ihnen auch einen Mietrecht Anwalt raten.

Sie können beim Amtsgericht einen Antrag auf Prozesskostenübernahme stellen.

Da Sie auch vom Sozi Unterstützung bekommen, würde ich auch mal ihr zuständiges Amt kontaktieren.

Es schon eine bodenlose Frechheit wie man mit alten Menschen heutzutage umgeht.

Denn ich bin ebenfalls betroffen und habe fast das gleiche Problem.

Am besten immer im Voraus absichern.

Es gibt im Internet eine Vermittlungsagentur für Anwälte.

Die erste Beratung ist immer kostenlos.

Habe es genutzt.

Die Firma heißt Kluge.

Da werden Ihnen die richtigen Informationen gegeben.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und Gesundheit.

Konrad Kirberg


Angel am 14.07.2022 02:04

Hallo,

ein Vermieter darf nicht einfach so fristlos kündigen. Nach soviel Jahren sind es glaube ich mehrere Monate. Ich persönlich bin im Mieterschutz. Da wir Wohnungungs Not haben ist es nicht einfach . Und bei einem geringen Einkommen, findet man auch kaum Wohnungen.

eri am 06.04.2022 13:45

Mir wurde, nach 22 Jahren, die Wohnung wegen Eigenbedarf gekündigt.

Die Frist läuft am 31. Oktober ab und mein Vermieter möchte nun schon seit den letzten Monaten, einen Handwerker zum genauen ausmessen der Küche vorbei schicken, da er diese zum eigenen Einzug neu gestalten möchte.

Bin ich dazu verpflichtet oder greift mein Hausrecht?

Vielen Dank

auf Kommentar antworten

Christina am 09.10.2022 12:19

Nach 22 Jahren wohnen ,hat man mehrere Monate oder sogar Jahr zu Kündigungfrist. Erst nach dieser Zeit kann der Vermieter die Wohnung neu gestalten.

T.B. am 04.04.2022 17:36

Guten Tag, folgendes Problem:

Mein Vermieter möchte in den privaten Kellerraum um dort ein Kabel zu verlegen. Nun hat er schon zum zweiten mal geklingelt und den Zutritt verlangt. Ihm wurde zu verstehen gegeben das es grade unpassend ist und er gerne schriftlich einen Termin machen kann. Er sagte dafür bruacht er keinen Termin und wenn ich die Tür nicht aufmache muss ich die Kosten des Handwerkers tragen da er schon morgen kommt und dann nicht arbeiten kann.

Ist das rechtens und muss ich den Vermieter sofort reinlassen wenn er unverhofft klingelt?

Vielen Dank

auf Kommentar antworten

immowelt Redaktion am 06.04.2022 14:25

Hallo T.B.

Der Vermieter muss den Termin frühzeitig angeben, damit sich der Mieter darauf einstellen kann. Hat der Mieter keine Zeit zu diesem Zeitpunkt, sollte er aber einen Ersatztermin anbieten.

Beste Grüße

immowelt Redaktion

Lala2015 am 16.03.2022 18:53

Mein Vermieter möchte, dass ich bis 15.5. meine Miete zahle, aber ich solle ab 1.5. die Wohnung dann schon übergeben, damit er in den zwei Wochen, wo ich noch Miete zahle, die Wohnung dann renoviert.

Muss ich ihn da zur Renovierung rein lassen? Dachte er darf erst nach meinem Auszug, also ab 26.5. renovieren.

auf Kommentar antworten

Kati am 04.04.2022 03:23

Bis zum Ende des Mietverhältnisses kann man die Wohnung nutzen. Ob der Vermieter dann innerhalb 24 Stunden oder 4 Wochen renoviert, ist sein persönliches Problem. Wichtig ist nur, dass die Wohnung bis spätestens zum vereinbarten Zeitpunkt des Vertragsendes im vertraglich vereinbarten Zustand übergeben wird

ElPicone am 17.02.2022 20:58

Alle paar Monate möchte der Vermieter die Wohnung besichtigen. Is das normal? Ich bezahle seit Jahren regelmäßig meine Miete. Keine Probleme oder Beschwerden. Ich finde das penetrant. Muss ich das jedes jahr in Kauf nehmen?

auf Kommentar antworten

Harvey Specter am 29.12.2021 13:09

Hallo meine Vermieterin ist während meiner Abwesenheit ohne anzurufen oder auf andere Weise Kontakt aufzunehmen in meine Wohnung gegangen um die Heizung abzuschalten, da angeblich die Heizung ausgefallen wäre. Darf sie sowas tun ? Habe ich jetzt die Möglichkeit fristlos zu kündigen ?

auf Kommentar antworten

immowelt redaktion am 30.12.2021 08:56

Hallo Harvey Specter,

bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine rechtsgültigen Einschätzungen vornehmen können oder dürfen. Wir raten Ihnen, sich an einen Fachanwalt oder Mieterschutzbund zu wenden.

Beste Grüße

immowelt Redaktion

Luise Maria am 20.12.2021 00:42

Hallo,

meine Mutter (90) hatte ihre Wohnung gekündigt, um in ein Altenheim zu ziehen. Zwischenzeitlich ist sie verstorben, der Mietvertrag läuft bis zum 31.12.21. Nun haben wir festgestellt, dass in unserer Abwesenheit ein Zähler und eine Wasseruhr ausgetauscht worden sind, ohne Terminvereinbarung, offensichtlich mit Schlüssel vom Vermieter (hat von jeder Wohnung Schlüssel für den Notfall). Ist das erlaubt oder Hausfriedensbruch? Er hätte uns ja kontaktieren können.

Vielen Dank

auf Kommentar antworten

immowelt Redaktion am 20.12.2021 14:10

Hallo Luise Maria,

theoretisch hätte der Vermieter das nicht ohne Ankündigung tun dürfen. Laut Gesetz dürfte er keinen Hausschlüssel haben. Allenfalls mit Erlaubnis des Mieters für Notfalle, beispielsweise einem Wasserschaden.


Luise Maria am 20.12.2021 15:22

So steht es im Mietvertrag: für Notfälle. Es gab wohl einen Termin für die Arbeiten, jedoch ist das Schreiben nie bei uns angekommen und es hat sich auch für einen anderen Termin niemand bei uns gemeldet. Daher ist man dann wohl einfach so in die Wohnung. Aber das ist ja kein Notfall.


immowelt Redaktion am 22.12.2021 08:17

Hallo nochmal,

in der Theorie könnten Sie beispielswese auf Hausfriedensbruch klagen oder fristlos kündigen. Das alles ist aber sehr zeitintensiv und sie müssten dies auch anhand von handfesten Beweisen belegen können. An der Stelle sollten Sie aber ohnehin einen Anwalt zu Hilfe nehmen. Wir können Ihnen keinen Rechtsbeistand leisten.

Beste Grüße

immowelt Redaktion

manua am 08.12.2021 08:46

Hallo habe meine wohnung gekündigt meine frage wie oft darf der Vermieter in der woche einen Besichtigungstermin für intressenten beanspruchen?

auf Kommentar antworten

immowelt Redaktion am 09.12.2021 13:58

Hallo manua,

dazu gibt es keine gesetzlichen Vorschriften. Wichtig ist, dass es dem Mieter zumutbar ist. Wir raten Ihnen, hier das Gespräch mit dem Vermieter zu suchen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine Rechtsberatung leisten können und dürfen. Im Zweifel sollten Sie sich von einem Fachanwalt oder einem Mieterverein rechtlich beraten lassen.

Beste Grüße

die immowelt Redaktion


Manua am 09.12.2021 14:12

Leider ist mit diesem Vermieter nicht zu reden da er meint er hat alle recht (auch in der jetzigen zeit von Corona) und der Mieter hat sich im an zu passen. Haben uns nun auch in diesem punkt einen Anwalt genommen.

Martha am 16.11.2021 21:05

Hallo, mein Vertrag endet am 31.01.2021, da ich umziehe.

Meine Vermieterin gibt meine Telefonnummer ohne meine Erlaubnis an jeden Interessierten weiter. Ist das richtig?

und doch muss ich den Interessenten die Wohnung zeigen, ohne dass die Vermieterin anwesend ist. bin ich derjenige, der das tun muss?

Vielen Dank

auf Kommentar antworten

immowelt redaktion am 17.11.2021 10:18

Hallo Martha,

wir wissen zwar nicht, was konkret besprochen wurde, aber die Telefonnummer ohne Ihr Einverständnis herausgeben, geht nicht. Außerdem sollten Interessierte nur in Begleitung des Vermieters oder eines Maklers zur Besichtigung erscheinen. Ihre Aufgabe ist das nicht.

Bitte haben Sie aber Verständnis, dass wir keine rechtsgültigen Einschätzungen vornehmen können oder dürfen. Wir raten Ihnen, sich an einen Fachanwalt oder Mieterschutzbund zu wenden.

Beste Grüße

immowelt Redaktion

PNNM am 28.10.2021 09:56

Darf der Vermieter ( mit Ankuending ) einfach rein kommen um seiner Familie das Haus zu zeigen nur weil sie es noch nicht gesehen haben ?

auf Kommentar antworten

immowelt redaktion am 28.10.2021 11:42

Hallo PNNM,

der von Ihnen geschilderte Sachverhalt ist kein Grund, weswegen Sie den Vermieter in das Haus lassen müssen.

Beste Grüße

immowelt Redaktion

Lesehexe am 24.10.2021 21:05

Hallo darf der vermieter alle 2 Jahre oder alle 5 Jahre die wohnung besichtigen?

auf Kommentar antworten

immowelt redaktion am 25.10.2021 12:00

Hallo Lesehexe,

das AG München (461 C 19626/15) hat entschieden, dass ein Vermieter alle fünf Jahre verlangen kann, die Wohnung zu besichtigen.

Beste Grüße

immowelt Redaktion

Hajo am 24.10.2021 14:09

Hallo Ihr lieben, mein Mietvertrag läuft erst in 4,5 Monaten ab. Der Vermieter will nach meinem Auszug selbst in die Wohnung einziehen.

Er will jetzt einen Termin zum Besichtigen der Wohnung, damit er die Renovierung mit dem Handwerker nach meinem Auszug und sein Einzug planen kann. Ich finde es nicht richtig, dass man 4,5 Monaten vor dem Beginn zum Renovieren einen Plan macht. Reicht es nicht, wenn ich ihm nur 2-3 Wochen vor meinem Auszug die Besichtigung erlaube, damit schade ich ihm doch nicht? Bin ich nun verpflichtet ihm jetzt(4,5 Monaten vor seinem Einzug) einen Besichtigungstermin zu gewährleisten?

auf Kommentar antworten

immowelt redaktion am 25.10.2021 11:58

Hallo Hajo,

der Vermieter muss einen Grund nennen, warum er die Wohnung betreten will. Renovierungsmaßnahmen sind ein solcher Grund.

Für eine abschließende Beurteilung Ihres Falls empfehlen wir Ihnen, sich an einen Fachanwalt oder der Mieterschutzbund zu wenden.

Beste Grüße

immowelt Redaktion

Joel am 24.09.2021 15:50

Hallo liebes Immowelt-Team,

ich habe eine Frage bezüglich einer Wohnungsbesichtigung-die Situation ist folgende:

Ich habe in einem 12 Parteien Haus 2 Wohnungen angemietet, eine bewohne ich selbst, die andere habe ich komplett untervermietet an meine ehemalige Lebensgefährtin. Nun hat mich die Hausverwaltung kontaktiert und möchte zur Besichtigung mit einem Gutachter nur in die untervermietete Wohnung ( das Haus hat seit kurzem neue Eigentümer zu je 50%, da die Eigentümerin Ende 2020 verstorben ist)-da als Vermieter aber ich der Ansprechpartner meiner Untermieterin bin, solle ich mit ihr den Besichtigungstermin klarmachen. Sie hatte allerdings eine schweren Covid Verlauf u.wird zum Termin in Reha sein,daher meine Frage, ob es bei 12 Wohnungen im Haus,von denen 6 Stück die exakt gleiche Größe etc.aufweisen, unbedingt nur diese eine Wohnung zur Wertermittlung sein muss bzw. nur diese Wohnung gezeigt werden soll,da es die einzige ist, die vor 5 Jahren renoviert wurde, die anderen Wohnungen sind überwiegend unrenoviert u. im typischen Zustand des Baujahrs von 1960.

Über eine Einschätzung der Situation wäre ich Ihnen sehr dankbar, da ich meine Untermieterin nicht noch zusätzlich belasten möchte und sie seit ihrer schweren Erkrankung jeglichen Kontakt zu anderen meidet u. zudem große Angst vor erneuter Ansteckung hat.

auf Kommentar antworten

immowelt redaktion am 27.09.2021 09:39

Hallo Joel,

bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine rechtsgültigen Einschätzungen vornehmen können oder dürfen. Wir raten Ihnen, sich an einen Fachanwalt oder Mieterschutzbund zu wenden.

Beste Grüße

immowelt Redaktion

S. G. Kuhn am 23.09.2021 17:33

Mal eine Frage, wie sieht es bei dem Wäschekeller der Mieter aus? Dort sind keine Ablesegeräte oder ähnliches. Dürfen dort Handwerker einer Wohnungsgesellschaft. ohne vorherige Ankündigung rein? Zudem dürfen sie an die Steckdosen der Mieter und dort Strom nehmen (Strom gehört zu Wohnung dazu und wird ja von den Mietern selbst bezahlt) und darf vom allgemein Wasser (Waschmaschinenanschlüsse) Wasser genommen werden um den allgemeinen Spielplatz der Wohnungsgesellschaft zu säubern (Wasser wird durch die Mietparteien gesamt abgerechnet). Und was dazu kommt, es hängt ja auch Wäsche der Parteien dort unter anderem "Unterwäsche" etc. Vielen Dank für die Antworten im Voraus.

auf Kommentar antworten

S. G. Kuhn am 24.09.2021 21:19

Es handelt sich um einen Gemeinschaftskeller! Aber das Wasser wird von den 4 Mietparteien gezahlt, der Strom je Steckdose von der einzelnen Mietpartei. Der Spielplatz gehört der Gesellschaft wie die ca. 80-100 Wohnungen in den umherliegenden Häusern auch. Warum sollen 4 Mietparteien die Reinigung von ihrem Wasser bezahlen? Und ist es nicht Diebstahl den Strom aus meiner Steckdose zu nutzen (schließlich zahle ich ja den Strom!) um damit WoWi Eigentum zu reinigen?


immowelt redaktion am 27.09.2021 09:41

Hallo S. G. Kuhn,

bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine rechtsgültigen Einschätzungen vornehmen können oder dürfen. Wir raten Ihnen, sich an einen Fachanwalt zu wenden.

Beste Grüße

immowelt Redaktion


redaktion.immowelt.de am 24.09.2021 15:18

Hallo Herr Kuhn,

sind die Wäschekeller jeweils privat vermietet oder handelt es sich um einen Gemeinschaftswaschraum? Bei letzterem sollte es wohl keine Probleme geben. Dasselbe gilt für das Wasser.

Beste Grüße

immowelt Redaktion

Huckeduster am 03.09.2021 14:41

Hallo,

mein Vermieter möchte die von mir gemietete Wohnung verkaufen. Wie oft und wie viele Interessenten gleichzeitig muss ich hereinlassen? Darf ich auf einen Corona-Testnachweis bestehen bzw auf einen Impfnachweis? Dürfen alle Räume besichtigt werden oder darf ich das Kinderzimmer ausklammern wenn mein Kind darin spielt?

auf Kommentar antworten

immowelt Redaktion am 08.09.2021 16:01

Hallo Huckeduster,

liegt ein konkreter sachlicher Grund vor (z.B. Neuvermietung), dann sind Besichtigungen möglich. (BGH, 04.06.2014 –VIII ZR 289/13 und AG Hamburg, 23. 02. 2006 –49 C 513/05). Das Besichtigungsrecht muss der Vermieter schonend ausüben, indem er sich rechtzeitig vorher ankündigt, zu annehmbaren Zeiten kommt, einen kurzen Verbleib in der Wohnung gewährleistet und bei Weitervermietung die Zahl der Interessenten und Termine begrenzt. Um sich ein Bild von der gesamten Wohnung zu machen, dürfen alle Räume besichtigt werden. Davon ausgehend, dass Sie keine zusätzlichen Klauseln in Ihrem Mietvertrag dazu haben. Ob Sie einen Corona-Testnachweis fordern dürfen, können wir Ihnen leider nicht beantworten.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine rechtsgültigen Einschätzungen vornehmen können oder dürfen.

Beste Grüße

die immowelt Redaktion

Timm am 25.07.2021 21:33

Ich habe den Verdacht, dass mein Vermieter ohne mein Wissen in meiner Wohnung war. Sämtliche Türen standen ungewohnt geöffnet, als ich nach Hause kam. Meine Wohnung ist nicht immer aufgeräumt, was nun? Vermieter ansprechen?

auf Kommentar antworten

immowelt Redaktion am 26.07.2021 15:29

Hallo Timm,

betritt ein Vermieter ohne Ihre Zustimmung und/oder berechtigte Gründe Ihre Wohnung handelt es sich hierbei um Hausfriedensbruch. Im Zweifel dürfen Sie die Schließanlage Ihrer Wohnung austauschen. Sie müssen allerdings bei Auszug den Ursprungszustand wieder herstellen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine rechtsgültigen Einschätzungen vornehmen können oder dürfen. Wir raten Ihnen, sich an einen Fachanwalt oder Mieterschutzbund zu wenden.

Beste Grüße

die immowelt Redaktion

Chrissy am 25.07.2021 11:03

Hallo,

ich habe eine neue Wohnung angemietet. Im Mietvertrag steht, dass der Vermieter nach vorheriger Ankündigung die Wohnung besichtigen darf. Sollte ich den Termin nicht einhalten können, müsse ich ihm mitteilen an welchem Ort ich den Schlüssel hinterlegt habe, damit er auch in die Wohnung kann, wenn ich nicht dabei sein kann.

Für mich scheint diese Stelle im Vertrag unwirksam.

Bin ich gezwungen dem Vermieter den Schlüssel irgendwo zu hinterlegen und ihn ohne meine Anwesenheit in die Wohnung zu lassen?

Liebe Grüße

auf Kommentar antworten

immowelt Redaktion am 26.07.2021 15:22

Hallo Chrissy,

eine Klausel im Mietvertrag, die dem Vermieter dieses Recht gewährt, ist in der Regel unwirksam (BGH, Az.: III ZR 289/13). Allerdings darf der Vermieter die Wohnung unter "berechtigten Gründen" betreten. Darunter fallen Besichtigungen bei Neuvermietung, Reparaturen, Notfällen, Verdacht auf Vertragsbruch etc. Hierfür muss er sich allerdings vorab anmelden. Falls Sie an diesem Termin verhindert sein sollten, müssen Sie einen Ersatztermin anbieten.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine rechtsgültigen Einschätzungen vornehmen können oder dürfen. Wir raten Ihnen, sich an einen Fachanwalt oder Mieterschutzbund zu wenden.

Beste Grüße

die immowelt Redaktion

Fortuninchen am 10.07.2021 05:30

Hallo..

Wegen Kündigung muss ich Besichtigungstermine zulassen ok...Auch im noch bewohnten Schlaf/Wohnzimmer???

Und muss ich den Vermieter mit reinlassen oder reichen die Interessenten???

auf Kommentar antworten

immowelt Redaktion am 12.07.2021 17:31

Hallo Fortuninchen,

um eine Besichtigung durchzuführen, muss immer ein konkreter sachlicher Grund vorliegen (BGH, 04.06.2014 –VIII ZR 289/13 und AG Hamburg, 23. 02. 2006 –49 C 513/05). Das Besichtigungsrecht muss der Vermieter schonend ausüben, indem er sich rechtzeitig vorher ankündigt, zu annehmbaren Zeiten kommt, einen kurzen Verbleib in der Wohnung gewährleistet und bei Weitervermietung die Zahl der Interessenten und Termine begrenzt. Um sich ein Bild von der gesamten Wohnung zu machen, dürfen alle Räume besichtigt werden. Davon ausgehend, dass Sie keine zusätzlichen Klauseln in Ihrem Mietvertrag dazu haben. 

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine rechtsgültigen Einschätzungen vornehmen können oder dürfen. Wir raten Ihnen, sich an einen Fachanwalt oder Mieterschutzbund zu wenden.

Beste Grüße

die immowelt Redaktion

Fortuninchen am 05.07.2021 20:30

Hallo

Wurde gekündigt...muss ich den Vermieter in die noch bewohnte Whg lassen für Fotos für ein Inserat???

auf Kommentar antworten

immowelt Redaktion am 07.07.2021 15:48

Hallo Fortuninchen,

nein, um Fotos der Wohnung machen zu dürfen benötigt der Vermieter Ihr Einverständnis.

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine rechtsgültigen Einschätzungen vornehmen können oder dürfen. Wir raten Ihnen, sich an einen Fachanwalt oder Mieterschutzbund zu wenden.

Beste Grüße

die immowelt Redaktion

Jessica am 20.06.2021 23:04

Mein Vermieter will alle 2 wochen in meine wohnung um zu schauen ob ich meine katzen weg geben habe darf er das und darf er in jedes zimmer?

Im Mietvertrag steht kleintiere erlaubt und mein Anwalt hat gesagt das katzen zu Kleintieren gehören muss ich sie weg geben obwohl eine andere mieterin auch eine katze hatte?

auf Kommentar antworten

redaktion.immowelt.de am 21.06.2021 12:26

Hallo Jessica,

Katzen sind wohl eher nicht als Kleintiere zusehen. Vielmehr sind mit dem Begriff Hamster oder Vögel gemeint. Dennoch darf ihr Vermieter nicht auf ein Besuchsrecht pochen. Das gibt es nicht.

Aber: Das unerlaubte Halten eines Tieres ist ein Vertragsbruch: Eine sofortige Kündigung kann deswegen schneller im Briefkasten landen, als gedacht.

Beste Grüße

immowelt Redaktion

Knarf am 28.04.2021 15:07

Hallo. Eine einfache Frage: muß ich Handwerker in die Wohnung lassen auch wenn die Arbeiten von außen zu machen sind?

Neue Fenster eingebaut wurden aber voll mit Putz versaut und sollen jetzt nochmals gereinigt werden. Ich wohne zum Hof 1. Etage und es wäre ein leichtes mut einer Leiter von außen dran zu kommen.

Hatte schon Probleme vorher mit der Firma, hatten dreimal Termin nicht eingehalten, darum möchte ich eigentlich gar keinen Kontakt mehr mit dieser Firma.

Vielen Dank im Voraus falls eine Antwort kommt.

auf Kommentar antworten

immowelt Redaktion am 29.04.2021 11:31

Hallo Knarf,

wir wissen nicht, ob der Arbeitsschutz es erlauben würde, ein Fenster im 1. Stock auf einer Leiter zu putzen. Wir vermuten, hier müssen Sie die Handwerker nochmal ins Haus lassen, wenn Sie das Fenster nicht selber säubern möchten.

Beste Grüße

immowelt Redaktion


immowelt Redaktion am 29.04.2021 11:31

Hallo Knarf,

wir wissen nicht, ob der Arbeitsschutz es erlauben würde, ein Fenster im 1. Stock auf einer Leiter zu putzen. Wir vermuten, hier müssen Sie die Handwerker nochmal ins Haus lassen, wenn Sie das Fenster nicht selber säubern möchten.

Beste Grüße

immowelt Redaktion

immowelt Redaktionskodex

Die immowelt Redaktion verfügt über ein breites Immobilienwissen und bietet den Lesern sorgfältig recherchierte Informationen in hilfreichen Ratgebertexten. Der Anspruch der immowelt Experten ist es, komplexe Sachverhalte möglichst einfach wiederzugeben. Sämtliche Inhalte werden regelmäßig überprüft und verlässlich aktualisiert. Die immowelt Redaktion kann und darf keine rechtsgültige Beratung leisten. Für rechtsverbindliche Auskünfte empfehlen wir stets den Rat eines Fachanwalts, Eigentümer- oder Mieterverbands einzuholen.