Corona, Verkäufer, Haus verkaufen, Covid-19, Foto: picsfive/stock.adobe.com

Corona: Alle relevanten Informationen für Immobilienverkäufer

Das Coronavirus beeinflusst alle Bereiche der Gesellschaft. Ein Überblick, welche Auswirkung die Pandemie und die Kontaktbeschränkungen auf den Immobilienverkauf hat.

Es gibt viele Gründe, eine Immobilie verkaufen zu wollen. So mancher ist aber unsicher, ob das während der Pandemie möglich ist. Die gute Nachricht: Es ist möglich. Aber es gibt ein paar Dinge zu beachten.

Kann ich meine Immobilie trotz Coronapandemie verkaufen?

Ja, das ist weiterhin möglich. Allerdings müssen insbesondere bei der Besichtigung der Immobilie die eventuell geltenden Kontaktbeschränkungen sowie die Hygieneregeln beachtet werden.

Wie Corona den Immobilienmarkt  beeinflusst, lesen Sie hier.

Darf ich mich mit Interessenten oder Maklern treffen?

Ja, das ist möglich. Allerdings müssen Kontaktbeschränkungen, möglichst anderthalb bis zwei Meter Abstand sowie die geltenden Hygieneregeln beachtet werden. Was im Vorfeld telefonisch geklärt werden kann, sollte auch weiterhin telefonisch erledigt werden, um den Kontakt auf das nötige Minimum zu reduzieren.

Wie werden Besichtigungen durchgeführt?

Grundsätzlich sollte auf Massenbesichtigungen verzichtet werden. Besser sind Einzelbesichtigungen bei denen auf ausreichend Abstand und die Hust- und Niesetikette geachtet wird.

Wissenswertes zu Besichtigungen lesen Sie hier.  

Finden Notartermine während Corona statt?

Grundsätzlich können Notartermine stattfinden. Allerdings können beim Notar abweichende Öffnungszeiten oder besondere Verhaltensregeln gelten.

Noch mehr Tipps für Immobilienverkäufer

Hier geht es zu weiteren Tipps für

Suchende

Vermieter

Immobilienprofis