Ausblick 2023 – Das ändert sich im neuen Immobilienjahr

Lesermeinungen:  

(32)

Das neue Jahr hält rund um das Thema Immobilien viele Änderungen bereit. Vermieter müssen zum Beispiel einen Teil der CO2-Steuer übernehmen, es gibt mehr Geld fürs Homeoffice und Berechtigte erhalten mehr Wohngeld. Diese 10 Neuerungen bringt das Immobilienjahr 2023.

Grundsteuerfrist beachten

Die Abgabefrist für die Grundsteuererklärung wird bundesweit einmalig von Ende Oktober 2022 bis Ende Januar 2023 verlängert. Das haben die Finanzminister der Länder entschieden.
„Damit entlasten wir unsere Bürgerinnen und Bürger, die Wirtschaft sowie die Steuerberaterinnen und -berater deutlich. Wir müssen die Menschen mitnehmen", kommentiert Bayerns Finanz- und Heimatminister Albert Füracker (CSU) den Beschluss der Länder bei der Finanzministerkonferenz.
Ab 2025 soll eine neue Grundsteuer-Berechnung gelten. Dafür müssen fast 36 Millionen Grundstücke in Deutschland neu bewertet werden.

Vermieter übernimmt Teil der CO2-Steuer

Die CO₂-Steuer gibt es bereits seit 2021, zahlen mussten sie bislang die Mieter. Ab 1. Januar 2023 wird es aber ein Zehn-Stufenmodell geben, das den Mieter entlasten soll: Je schlechter die Energiebilanz des Gebäudes ist, desto höher ist der vom Vermieter zu tragende Anteil an der Steuer.

Bei Wohnungen mit einer besonders schlechten Energiebilanz sollen Vermieter 95 Prozent und Mieter fünf Prozent der CO₂-Kosten tragen. Der Grenzwert beträgt 52 Kilogramm CO₂-Ausstoß pro Quadratmeter pro Jahr. Mieter müssen nur noch in sehr gut gedämmten Wohngebäuden (KFW Effizienzhaus 55) die CO₂-Abgabe alleine zahlen.

AfA wird zu Jahresbeginn erhöht

Die lineare Abschreibung (AfA) für vermieteteten Neubau wird bereits ab Januar von zwei auf drei Prozent pro Jahr angehoben. Das soll als Investitionsanreiz für den dringend benötigten Wohnungsneubau dienen, wie Bauministerin Klara Geywitz (SPD) sagte. Die Abschreibungsdauer wird von 50 auf 33 Jahre reduziert.

Wohngeld

Zum 1. Januar 2023 ist die Wohngeldreform „Wohngeld Plus“ geplant. Es sollen deutlich mehr Geringentlohnte ein höheres Wohngeld bekommen: Der Kreis der Wohngeldberechtigten soll von rund 600.000 in 2022 auf zwei Millionen Bürger erweitert werden.

Der Wohngeldbetrag erhöht sich 2023 voraussichtlich um durchschnittlich rund 190 Euro monatlich. Er steigt von durchschnittlich rund 180 Euro pro Monat (ohne Reform) auf rund 370 Euro pro Monat.

Mehr Geld für Photovoltaik-Anlagen

Im neuen Jahr gibt es mehr Geld für Photovoltaik-Anlagen. Durch das novellierte Erneuerbare-Energie-Gesetz (EEG) wird die Anschaffung der nachhaltigen Anlagen für Privathaushalte wieder interessanter. Das EEG ist zwar schon seit dem 30. Juli 2022 in Kraft, jedoch gelten die meisten Regelungen erst ab dem 1. Januar 2023.

In der Umlage wurden höhere Vergütungssätze für Anlagen, ein erleichterter Netzanschluss und die maximale Erzeugung der neuen Photovoltaik-Anlagen beschlossen. Außerdem können Haushalte die Anlagen auch in den Garten stellen und werden weiterhin gefördert.

Homeoffice-Pauschale wird erhöht

Auch 2023 bleibt die Homeoffice-Pauschale weiter bestehen. Ab Januar 2023 steigt der Gesamtbetrag fürs Arbeiten im Home-Office, der steuerlich geltend gemacht werden kann, von 600 Euro auf maximal 1250 Euro. Das heißt, Arbeitnehmer können pro Jahr 210 Home-Office-Tage von der Steuer absetzen. Aktuell sind es noch 120 Tage. Anstelle von täglich fünf Euro können sechs Euro vom Einkommen als Werbepauschale abgezogen werden. Eine weitere Besonderheit: Die Pauschale gilt auch für Haushalte, die über kein separates Arbeitszimmer verfügen.

Zweiter Heizkostenzuschuss kommt

Vermutlich Ende Januar oder Anfang Februar 2023 wird der zweite Heizkostenzuschuss ausgezahlt. Nicht jeder und jede Berechtigte erhält aber denselben Betrag. Die Höhe entscheidet die Anzahl der im Haushalt lebenden Personen und die jeweilige staatliche Förderung. Beispielsweise erhält ein Zwei-Personen-Haushalt mit Wohngeldberechtigten 540 Euro. Für jede weitere im Haushalt lebende Person gibt es jeweils 100 Euro. Ein Überblick über die Höhe des Heizkostenzuschusses im Einzelnen: 

PersonengruppeHöhe
Wohngeld-Berechtigte (1 Person)415 Euro
Zwei Personen Haushalt und Wohngeld berechtigt540 Euro
Drei Personen Haushalt und Wohngeld berechtigt640 Euro
Studierende und Auszubildende mit Förderung345 Euro

Erben wird teurer

Wer ein Haus vererbt oder verschenkt, muss bedenken, dass der Begünstigte oft Erbschafts- oder Schenkungssteuer zahlen muss. Da Immobilien ab 2023 strenger bewertet werden, steigt für viele die Steuerlast. Doch es gibt manchmal Möglichkeiten, den Fiskus außen vor zu lassen.

Hamburg und Sachsen erhöhen Grunderwerbsteuer

Die Grunderwerbsteuer ist eine wichtige Einnahmequelle der Bundesländer[AS1]  – der Spitzensatz liegt bei 6,5 Prozent. Sachsen war lange Zeit besonders günstig mit 3,5 Prozent. Um aber das Haushaltsloch des Freistaats zu verringern, will das Kabinett an der Steuerschraube drehen und in Zukunft die Steuer auf 5,5 Prozent anheben. Auch Hamburg erhöht von 4,5 Prozent um einen Prozentpunkt auf 5,5. Gelten sollen beide Erhöhungen voraussichtlich zum 1. Januar 2023.

KfW-Förderung für Neubau soll reformiert werden

Die KfW-Programme zur Förderung von Neubauten werden 2023 komplett neu aufgesetzt. Ursprünglich war das bereits für Anfang Januar geplant, jetzt wird sich die Einführung der neuen Programme bis mindestens März verzögern. Bis dahin sollen die alten Programme gültig sein.

Kilian Treß08.12.2022

Ihre Meinung zählt

(32)
4.3 von 5 Sternen
5 Sterne
 
23
4 Sterne
 
4
3 Sterne
 
0
2 Sterne
 
0
1 Stern
 
5
Ihre Bewertung:

Neuen Kommentar schreiben

52 Kommentare

Upf am 25.01.2023 13:35

Stelle mir immer öfter die Frage bei diesen bürgerfeindlichen Neuerungen welche Partei eigentlich noch die Interessen des "Normalbürgers" vertritt ??? Die Beiden, die oft das aussprechen was ich denke, gelten ja als radikal ...

auf Kommentar antworten

Upf am 25.01.2023 13:22

Im Umverteilen durch Steuererhöhungen , CO2-Steuer, etc. sind unsere Regierenden ganz großartig !

auf Kommentar antworten

mo am 19.01.2023 14:38

Danke für die wichtigen Informationen

auf Kommentar antworten

Zimmermann am 18.01.2023 12:05

Der größte Inflationstreiber ist der Staat und die EZB. Aber gut das man jetzt einen Schuldigen hat. Das ganze Dilemma kann man Putin in die Schuhe schiben.

auf Kommentar antworten

Upf am 25.01.2023 13:27

Das sehe ich genauso ! Jeder, der in diesem Land sich ehrlich bemüht wird geschröpft .

Wenn man betrachtet wie unsere Politiker unser Geld rausballern - ein Wahnsinn ...

Wilhelm am 16.01.2023 12:19

Verantwortlich für Inflation ? Zum Beispiel Staat mit Grunderwerbsteuererhöhung von 5,5 auf 6,5 ! Sagt alles.

auf Kommentar antworten

Rolf am 16.01.2023 14:59

STIMMT!!!!

Für nix

Müller Berlin am 13.01.2023 11:30

Kein vernünftiger Mensch will ein bedingungsloses Grundeinkommen, sondern gut bezahlte Arbeit.

Ich hoffe, dass es eine solche Abhängigkeit nie geben wird.

auf Kommentar antworten

Kalimba_71 am 31.12.2022 17:50

Das bedingungslose Grundeinkommen in Höhe von mindestens 1000,-€ pro Person MUSS endlich eingeführt werden!!

Die Preisspirale dreht sich immer weiter nach oben, nichts ist mehr wirklich bezahlbar für den Normalverdiener, aber Deutschland verwaltet sich lieber zu Tode!

Wer immer noch gegen das BGE ist, weil angeblich keiner mehr arbeiten würde, braucht es nicht zu nehmen und sollte sich vor allem fragen, ob er oder sie mit 1000,-€ leben kann- ich glaube kaum! Das reicht bereits jetzt noch nicht mal mehr für eine halbwegs anständige Behausung!

auf Kommentar antworten

Fuerdiewahrheit am 09.01.2023 19:02

....Dann habe ich keinen Bock mehr, für diese Faulenzer um 6.00h aufzustehen und Steuern zu bezahlen.


Steuerzahler am 10.01.2023 19:22

genau - Faulheit und Dummheit muss sich wieder lohnen!


Hammer112 am 13.01.2023 11:27

wenn es bedingsungslos wäre würde ich es unterstützen, wird bei unseren Politikern aber nie der Fall sein. Da heisst es dann Linientreue oder BGE weg! Ale vom Staat abhängig zu machen (was gerade in großen Schritten voran geht) ist der feuchte Traum eines jeden Diktators...


Lilly am 16.01.2023 11:33

Der erste Weg zum Social Credit System.

Läuft ! Willkommen im Big Brother Staat und danke, dass in Zukunft ein paar Polit-Hampelmänner über mein Leben befinden werden. Es lebe die Diktatur!

RubChes!2 am 29.12.2022 13:40

ich beziehe grundsicherug im alter, bekomme ich da auch den zweiten heizkostenzuschuß

auf Kommentar antworten

john am 29.12.2022 12:18

Die Abschreibung AFA würde 1% erhöht werden , aber die Jahre würden gekürzt von 50 auf 33 ,ist das zu fassen?

auf Kommentar antworten

Markus am 06.01.2023 15:25

Ganz einfach:

Bei 2% AfA: 100%/2% = 50 Jahre

Bei 3% AfA: 100%/3% = 33,3 Jahre

Das ist reine Mathematik.


HerrB_ausBonn am 16.01.2023 13:38

2% für 50Jahre = 100% Abschreibung

3% für 33Jahre = 99% Abschreibung

bleibt 1% für den Finanzminister

Ist das keine Steuererhöhung?


Schorsch am 16.01.2023 18:34

2 % AfA = 100 % geteilt durch 2 = 50 Jahre Laufzeit

3 % AfA = 100 % geteilt durch 3 = 33 Jahre Laufzeit!

kapiert!!!!

am 28.12.2022 18:26

Ihr schreibt vieles viel zuuu sehr fachmännisch. Das ist für uns Bürger oft nicht zu verstehen. Nur als Beispiel: zuerst schreibt ihr von 80% Belastung. Im anschließenden Berechnungsbeispiel ist die Zahl 0,8 erwähnt. Ich - wohne Mathematik-Expert bin - erkenne das. Aber fast alle Bürger fragen sich "was hat 80% mir 0,8 zu tun???"

-> ihr solltet alles nicht zuerst fachmännisch korrekt darlegen, sondern so, dass es auch alle Mieter verstehen

auf Kommentar antworten

Steuerzahler am 10.01.2023 19:24

Das ist ja wohl das mindeste, was man an "Mathe" nach 9 Jahren Schule erwarten kann. Wenn die Bürger wirklich so ungebildet sind, verstehe ich auch die Wahlergebnisse.


tshoshua am 21.01.2023 14:02

@Steuerzahler: Anders rum - die Wahlergebnisse sind so, weil die Bürger von Kindheit an dumm gehalten werden!

? am 28.12.2022 14:52

Ich bin am Überlegen ob ich meinen abgelehnten Wohngleld Bescheid wegen unter der Armutsgrenze dem VDK Bayern weitergebe, kann ja wohl nicht sein das unsere Regierung von einer Wohltat spricht (600 000 zu 2 Millionen). Kann es sein das ich im Mittelalter "noch" lebe, existiert hier noch die Knechtschaft, ich denke die ist doch abgeschafft worden.

auf Kommentar antworten

X am 28.12.2022 14:42

Mir / uns wurde das Wohngeld abgelehnt obwohl wir zu zweit unter 200 € der Armutsgrenze sind !

Wir haben Mietstufe 1 und zahlen Mietstufe 3 und wen interessiert es ?

Ich habe mit der Wohngeldstelle diskutiert, Rente + Minijob !

Scheinbar muss man geschieden sein + 5 Plagen am Hals haben dann bekommt man so etwas wie Wohngeld, gerne gebe ich meine Geburtsurkunde ab. Das ist so ähnlich wie mit einem WBF, da geben sie noch 15 € für nix aus und haben jede menge Schreibkram am Hals und man passt nicht in das Schema.

auf Kommentar antworten

Stumpi am 28.12.2022 13:41

Gilt das auch für Balkon Kraftwerk die Vergünstigungen

auf Kommentar antworten

CharlyK am 28.12.2022 13:16

Toller Sozialstaat: meine Schwetser erhält etwas über 900 Euro Rente, dazu einen Mietzuschuss, um die Miete (warm) von derzeit 500 Euro zahlen zu können. Der Knüller ist der, dass jede Renten- erhöhung ihr vom Mietzuschuss abgezogen wird, Also bedeutet das, dass sie de facto seit Jahren durch die Inflation immer weniger Geld zur Verfügung hat! Ein Problem, das unseren Politikern offensichtlich nicht bekannt ist. Ja, wir steuern immer tiefer in ein "Ihr da oben - wir da unten", die Frage ist nur wie lange das noch gut geht.

auf Kommentar antworten

ZUKA ISAAC am 28.12.2022 12:23

Interested in 2 rooms apartment in Kreuzberg Berlin

auf Kommentar antworten

Elachhab Mibarka am 28.12.2022 12:13

Ich bezahle jedes Monat 150€ Nebenkosten ins gesamt 515 Miete plus Strom, Vodafone, Fahrkarte, Fitnessstudios,Versicherung,Nebenkoste-

Nachzahlungen,das ist heißt alles Teuer geworden

Ich bin Rentnerin und ich gehe noch Arbeiten ich will nur eine kleine günstige Wohnung haben und kein Geld von Stadt

auf Kommentar antworten

Ahlem am 28.12.2022 12:08

Bitte ich möchte eine wohnung Harburg 10 Jahre angemeldet

auf Kommentar antworten

susannerauch1234 am 01.01.2023 11:19

Rufen Sie [gekürzt Anm. d. Red.] an in Ihrer Nähe mfg Frau Rauch Susanne

Steuerzahler am 17.09.2022 19:53

In Deutschland besser 20 Jahre Selbständig sein, nichts einzahlen, gut leben und Reisen und dann noch ein paar Jahre mit wenig Geld irgendwo Beschäftigt sei in Vorruhestand gehen und Siege da, er oder sie bekommen mehr Rente als der 50 Jahre gearbeitet hat. Habe mehrere Verwandte und bekannte die das gemacht haben. [...] Der Ehrlich Arbeitet wird Bestraft. Nun soll der Rentner auch noch Steuer zahlen! Beamte bekommen ohne in der Rentenkasse zu Bezahlen das hart verdiente Sparvermögen aus der Rentenkasse! Jetzt folgt auch noch von [...] durch Bestimmung der Politiker die Bürgerrente aus der Rentenkasse. So eine Ungerechtigkeit. Das sind Raubzüge der Regierung der die Rentenkasse normalerweise gehört. Liebe junge Leute steigt auf die Barrikaden ihr zahlt die Zeche und die Regierung lässt euch mit 75 Jahre noch Arbeiten und Steuer Zahlen. Wer soll sonst die Zeche bezahlen? Hier in Deutschland wird ein Arbeitnehmer Bestraft. Einer der nix tut erhält einfach mehr! Die Regierung sagt nur, wer Arbeiten will soll es auch lange tun. Er nichts tut hat eben mehr vom Leben, die anderen können es ja geben.

[gekürzt durch die Redaktion, bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien]

auf Kommentar antworten

MARZEC1967 am 28.12.2022 12:49

👍👍👍

Man muss ,dem Text NUR zustimmen.


Anna am 28.12.2022 16:35

Tja, unsere Regierung ist einfach klasse. War vorher schon nicht gut, aber die Ampel schiesst den Vogel ab. Holt sie endlich von ihrem Trohn.


Matthias am 29.12.2022 09:04

Soviele sachliche Fehler in einem Text findet man selten, hier hat jemand das Renten System nicht verstanden, was nicht heißt, dass es dringend geändert werden muss. Am Ende darf auch jeder entscheiden, wo er leben möchte, wenn Deutschland so ungerecht ist, dann ist es in eenem anderen Land vielleicht besser.

Bo-72 am 12.08.2022 04:57

Es ist sehr interessant, was hier alles berichtet wird! Einerseits stichhaltige Fakten, andererseits der blanke Wahnsinn! Natürlich haben die Politiker uns nach Strich und Faden veräppelt! Und natürlich wird alles teurer, meistens auf die Kosten jener die ein hohes Risiko eingegangen sind um Wohnraum zu schaffen! Aber diesen Personen, ich spreche jetzt nicht von Wohnungsgesellschaften, wird es immer schwieriger gemacht, alle finanziellen Belastungen zu bewältigen! Fakt ist die Politiker müssen sich keine Sorgen machen, was Energie und Lebensunterhalt betrifft. Genauso wenig wie die Personen die auf den Sozialstaat leben. Damit meine ich nicht Menschen die unverschuldet in die Arbeitslosigkeit geraten sind. Aber bei allen anderen wird die Faulheit nur gefördert. Willkommen in Deutschland willkommen im Sozialstaat. Und die Politiker legen alles zu ihren Gunsten fest sowohl der eigenen, als auch derer die auf die Kosten anderer leben. Es ist also abzusehen wann das ganze System zusammenbricht! Politiker werden dann keine Probleme haben, sie haben in ihrer Amtszeit genug verdient und erhalten später eine gute Altersversorgung. Weil sie ja so viel Verantwortung für den deutschen Staat tragen. Sie tragen nur Verantwortung für sich selbst und gewisse Wirtschaftszweige, für die sie auch noch die Gesetze dementsprechend formen! Der Mittelstand wird irgendwann komplett wegbrechen, die Menschen die das ganze Land am Laufen halten. Mit dem Wagnis Investitionen zu tätigen, Wohnraum zu schaffen, und Steuern zu zahlen. Irgendwann, und das ist nicht mehr lange hin, wird es nur noch reich und arm geben. Man erinnere sich an gewisse apokalyptische Filme. Die Reichen leben in abgeschirmten Bereichen mit eigenen Polizeieinheiten. Der ehemalige Mittelstand wird zu den neuen Armen. Es wird dann nicht lange dauern bis sich die neuen Armen mit den alten Armen zusammentun. Der Bürgerkrieg ist vorprogrammiert! Spätestens dann schlagen wir uns alle gegenseitig die Köpfe ein. Noch ein kleiner Hinweis am Rande, für die Menschen die ja angeblich mit der Zeit gehen. Kleine Kinder werden geduzt , Heranwachsende ab dem Alter von 16 Jahren werden gefragt ob man sie mit du oder sie ansprechen soll. Ab der Volljährigkeit wird man mit Sie angesprochen. Und dabei ist es unabhängig ob jemand Mann Frau oder was weiß ich was ist. Wenn das manche nicht verstehen wollen oder explizit mit der neuen Zeit davon galoppieren wollen bedeutet es nur dass sie ein komplett verarschen wollen! Das ist so als ob jemand fragt: Was ist Deine letzte Preis!? Also man sollte sich an gewisse Regeln halten, was die Umgangsformen betrifft! Und man sollte sich um das Wesentliche kümmern, um möglichst schnell für alle etwas zu verändern bzw zu verbessern! Das ewige hin und her kennen wir ja von den Politikern. Und am Ende ziehen Sie uns wieder das Fell über die Ohren! Also sinnlose Diskussionen bringen gar nichts, weil es ewige Zeit kostet. Während die anderen dann noch diskutieren, kommen die Politiker dann irgendwann an und drücken uns ein Gesetz rein ! Weil sie haben ja später nichts zu befürchten, nachdem sie aus der Politik ausgeschieden sind. Dafür machen sie ja ihre eigenen Gesetze! Aufgepasst und mitgedacht.

auf Kommentar antworten

Patti am 23.08.2022 10:55

Es stimmt nicht, dass es Menschen nicht betrifft, die auf Sozialhilfe angewiesen sind. Ich kenne jemand, die nicht genug verdient hat und nun auf Aufstockung des Sozialamtes angewiesen ist für die Rente. Der Vermieter hat nun (unerlaubt?) die Heizkosten erhöht um eine dicke Nachzahlung später bei der Jahresabrechnung zu vermeiden, aber das Sozialamt weigert sich die Extrakosten von €50/Monat zu bezahlen, da diese Erhöhung nicht aufgrund einer Nebenkostenabrechnung erfolgt ist. Nun muss die Person selber die €50 im Monat selber bezahlen, obwohl sie nur wenig Geld hat zum leben.

Alois am 28.04.2022 17:40

„Viele neue Gesetze werden gemacht,aber nimmermehr ausgeführt…“ Zitat von Alois Irlmaier

auf Kommentar antworten

Monika Brockstedt am 09.04.2022 15:04

So lange es Investoren aus dem Ausland, oder Mibürgern den die dukaten nur so aus dem Allerwertesten purzeln gibt, werden die nicht betuchten immer das Nachsehen haben. Die gut situierten freuen sich doch wie die Stinte, dass wir kleinen Leute keine Gemeinsamkeit bilden können um diesem Wucher zu beenden.

auf Kommentar antworten

Haus20traum13 am 31.01.2022 08:53

Wir werden ja förmlich von unseren jetzigen Politikern bestraft !! Dafür, dass der Bürger zum Wählen gegangen ist - und bei der Wahl jeder einzelne ganz bestimmte Vorstellungen hatte - kam das Ergebnis, dass keine Partei die Mehrheit hatte. Das sagt schon einiges aus ! Wozu gehen wir denn wählen, wenn im Nachhinein händeringend ein Partner zur Erhöhung der Stimmen gesucht wird um überhaupt regieren zu können !! Dann kommen die unerquicklichen Entscheidungen und Konstellationen, die kein Wähler angestrebt hat. Schwarz, rot, grün -wer mit wem ??- Diese Zusammenkünfte, die kein Wähler so gewählt und gewollt hat kommen dann zu Stande. Die Politik übertölpelt uns Wähler dann mit einer Entscheidung, welches eigentlich schon an Betrug am Wähler grenzt. Jetzt, wo die Parteien zueinander gekommen sind und die Regierung gebildet ist - wird dem Bürger ein Katalog von Änderungen und Zwangsentscheidungen aufgebürdet nach dem Motto : "Friss oder Stirb". Wo sind die Wahlversprechen ?? Ich selbst bin nur Froh, keine der jetzt amtierenden Parteien gewählt zu haben. Den Schuh ziehe ich mir nicht an ! Der Geldbeutel der Rentner und anderen Bürger ist bis aufs Äußerste ausgenutzt. Viele haben Ihre Jobs verloren, Firmenpleiten sind an der Tagesordnung. Altersarmut ist konkret ! Aber was hat unsere neue Regierung drauf ?. Corona, Omikron, Masken und Tests - Chaos, Schulchaos, Reformen und neue Verordnungen + gravierende Preiserhöhungen auf allen Gebieten ! Und ganz an oberer Stelle der sogenannte Klimawandel ! Wer hat denn veranlasst, dass unsere Natur genauer gesagt, unsere heimischen Wälder zur Zeit so maßlos ausgebeutet werden. So schnell und effektiv kann man sich an der Natur bedienen ! Der Borkenkäfer ist eine simple Erklärung für dumme Leute ! In welche Quellen fließt denn das Geld aus dem Verkauf der Wälder ?? Holz nach China verkaufen ist einer schnelle Sache, aber "Aufforstungen" wie sie früher üblich waren - dafür ist angeblich kein Geld vorhanden. Da müssen Spenden aus der Bevölkerung ran und Schüler und Studenten als Freiwillige Arbeitskräfte zum Neupflanzen herangezogen werden. Da stimmt doch irgendwie alles nicht mehr !! Man kommt ja so schon nicht mehr mit seinem Hungerlohn im Monat aus. Jetzt kommen die Neu beschlossenen Gesetzte heraus. (Irgendwer muss ja für das ganze Chaos aufkommen.) Unsere Politik ist der Urheber dafür, dass man zum "Querdenker" wird. Oft denke ich daran, was für hervorragende Politiker wir in den 50/60 Jahren hatten. Zwischen Konrad Adenauer und Helmut Schmidt und den heutigen Politikern klaffen Welten !!!

auf Kommentar antworten

I-sun am 11.04.2022 22:16

Gebe Ihnen in jedem Wort Recht... die Verlierer Parteien regieren Deutschland. Klein Deutschland soll die Klimawelt retten und baut anstelle auf Atomkraft und günstigen Strom- welchen wir ja nun teuer in Nachbarländer kaufen - lieber auf Natur verschandelnde Windmühlen-welche bis zur neuen Generation der Windmühlen nicht mal entsorgt geschweige denn recycelt werden können. Und alle Lasten und Vorschriften und Gesetzesänderungen auf die Schultern des Mittelstandes. der Vermieter welcher Wohnraum schafft mit endlosen Krediten-denn kaum ist der eine bezahlt brauchts ein neues Dach oder Heizung oder Fenster und wieder nimmt man Kredit auf. Dann zum laufenden wöhrend Vermietungen kommt noch Wohnungen sanieren und renovieren dazu, wer Pech hat hat nen Mietnomaden und kriegt ihn nur mit hohen Kosten nach Jahren raus- alles für den Mieter und der Vermieter wird wie Dreck mit Füssen getreten....und von der Mieteinnahme nach Steuern bleibt ein kleines Häufchen Euros über was man eigentlich aufgrund neuer Kosten wie CO2 Steuer hälftig oder Grundsteuerreform auch noch witer reduziert. Ade Rentenaufbesserung oder schönes Leben im Alter....ade Demokratie. DasVolk wird nicht gefragt und unstudierte regieren dieses Land. Armes Deutschland- der great Reset hat schon längst begonnen.....siehe Zensus 2022


Keutgens am 28.12.2022 11:58

Sie haben mit allem Recht was Sie sagen, Deutschland schafft sich ab,

mit dieser unfähigen und ungebildeten Bundesregierung. Wenn ein Kinderbuchautor Wirtschaftsminister und ein vergesslicher Oberbürgermeister Bundeskanzler werden können stimmt etwas nicht.


Haus20traum13 am 08.02.2022 23:54

Es ist sehr schade, dass ich keinerlei Kommentare auf diese Feststellung erhalten habe. Jetzt ist mir auch Klar, warum sich die jetzig gewählten Politiker so problemlos profilieren konnten.

Sabine Reifenscheid am 17.01.2022 19:42

Danke für die hilfreichen Informationen. Dem Lob der vorherigen Kommentare schließe ich mich gerne an.

Allerdings auch der Kritik wegen dem Du.

In einer Zeit in der ein zunehmender Egoismus zu bemerken ist, wo sich Mitbewohner im Aufzug nicht einmal mehr ein guten Morgen, etc., wünschen wo bleibt dann ein "wir"?

Und dass ein sagen wir mal wirtschaftlich arbeitendes Unternehmen von wir und Familie spricht - ist fast so amüsant wie früher "Milka schwimmt sogar in MIlch" oder Lidl nix teuer". Marketing! - hab ich mal studiert. Und ... eine Firma kann kein Herz haben - biologisch nicht möglich (= Medizin & Lebenserfahrung).

Überlassen wir das Du doch weiter den Ländern, die über Jahrzehnte den respektvollen und differenzierten Umgang damit gelernt haben.

auf Kommentar antworten

Katja am 12.03.2022 10:50

Milka schwamm noch nie in Milch.. Es war Milky way... Nur mal so am Rande

Christiane am 17.01.2022 11:46

Vielen Dank, kurz und präzise. Gut verständlich.

auf Kommentar antworten

stefan.k am 16.01.2022 19:15

Vielen Dank für die wertvollen Informationen. Mir gefällt der sachlich prägnante Stil. Sehr angenehm zu lesen. Verstehe nicht warum einigen Lesern die Anrede wichtiger ist als der Inhalt. Meiner Information nach gilt die Anrede "Du" auch nur gegenüber Beamten im Dienst als Beleidigung ;-)

auf Kommentar antworten

RaWu am 15.01.2022 17:58

Na, wenn Du - sorry Sie - sonst keine Probleme haben...

;-)

auf Kommentar antworten

Fredo Schmikale am 14.01.2022 12:27

Beiträge sind interessant, aber was soll das primitive Du als Anrede.

auf Kommentar antworten

roland.halder am 14.01.2022 11:28

Diesen Meinungen kann ich mich nur anschließen.

Das Du gefällt mir ebenso wenig. Vielleicht sollten Sie hier sich mehr Gedanken machen.

Gender -Sprache ist für auch ein absolutes NoGO.

auf Kommentar antworten

cessna172 am 10.01.2022 19:25

An Herrn JonasPaul - immowelt Redaktion

Zunächst vielen Dank für die ausführlichen Informationen rund um Immobilien, die sowohl für Mieter als auch Vermieter sehr interessant sind.

Was mir allerdings nicht gefällt, dass ist die kumpelhafte Anrede des Anschreibens. Ich finde es nicht angemessen alle Personen jeden Alters zu duzen. Es mag ja für die jüngere Generation mittlerweile normal sein so zu kommunizieren, jedoch sollte man dabei nicht die Menschen vergessen, die diese Form als respektlos ansehen.

auf Kommentar antworten

Donaldduck123 am 12.01.2022 23:35

Das Wort.. Du... Gilt laut Gericht als Beleidigung, haben wir erlebt. Da hat sich jemand in seiner Ehre verletzt gefühlt und Anzeige erstattet.. Geldstrafe 500 Euro!!


RaWu am 15.01.2022 14:32

Ich denke wir Älteren sollten nicht so vehement auf unserem veralterten Standpunkt verharren – und uns anpassen an das was JETZT ist.


cessna172 am 15.01.2022 17:02

RaWu - Die Stellungnahme der Redaktion sagt eigentlich alles. Wenn Sie sich als "älterer" Mensch von jedem, also auch Fremden, duzen lassen, ist das ihre Sache. Wenn aber jemand das nicht möchte, dann sollte man das auch ohne "wenn und aber" respektieren. Das hat nichts mit dem Verharren auf einem veraltetem Standpunkt zu tun.

Vielleicht empfehlen Sie auch noch sich der "gendergerechten Sprache" zu bedienen - eine unselige ideologische "Anpassung" an das "Jetzt"?


Willi am 10.01.2022 23:59

Bravo, das sehe ich auch so !


Eldorado77 am 11.01.2022 06:07

Da hast du recht.


immowelt redaktion am 11.01.2022 11:26

Hallo cessna172, Willi und Eldorado77,

wir haben großes Verständnis für Ihre Meinung und entschuldigen uns, dass wir Ihnen zu nahe getreten sind. Daher sprechen wir Sie in der persönlichen Kommunikation gern weiter mit Sie an.

Wir bitten gleichwohl um Verständnis für unsere Entscheidung. In der allgemeinen Kommunikation auf unserem Portal hat jetzt das respektvolle Du Einzug gefunden. Diese Veränderung kommt aus dem Herzen von immowelt. Wir sehen uns als Wegbegleiter für verschiedene Situationen. Sei es eine neue Wohnung zu finden, weil die Familie größer wird, oder das Haus zu verkaufen, weil so langsam alle aus dem Nest geflogen sind. Das ist für die meisten kein Business, sondern eine emotionale Entscheidung. Dabei möchten wir zur Seite stehen und eine noch größere Nähe zwischen immowelt und unseren Nutzern schaffen. Ja, wir möchten ein Wir-Gefühl erzeugen.

In den Newslettern, die zumindest teilweise automatisiert versendet werden, ist eine vereinzelte Umstellung auf das „Sie“ leider nicht möglich. Verzeihen Sie es daher bitte, wenn wir Sie dort weiterhin mit einem respektvoll gemeinten „du“ anschreiben werden.

Wir hoffen sehr, dass es auch mit Ihnen weiterhin ein „wir“ geben wird, und sind in allen Bereichen rund um Immobilien gern für Sie da.

Mit besten Grüßen

Ihr Team von immowelt

Coltrane 4 am 10.01.2022 18:19

Nachtrag :

Ich habe 2013 eine unrenovierte Wohnunh bezogen.

Muss ich die Wohnung nun bei Auszug renoviert übergeben?

auf Kommentar antworten

Iri am 28.12.2022 19:17

Nein muss man nicht.

Coltrane 4 am 10.01.2022 18:15

Guten Tag,

Ich habe 2013 eine stark Wohnung bezogen.

Muss ich nun bei Auszug eine renovierte Wohnung übergeben ?

auf Kommentar antworten

Magdalena Wirth am 11.01.2022 14:19

Nein, müssen Sie keinesfalls!

Lola am 10.01.2022 14:39

Muss ich die Mieter denn auch über ihren Verbrauch informieren, wenn die Zähler IN der Wohnung sind? Die Mieter könnten die Zähler täglich ablesen, wenn sie das möchten!

Oder reicht's, wenn der Mieter unterschreibt, dass er gar keine monatliche Info will und sehr bereitwillig die zusätzlichen Kosten einsparen möchte?

Hab mit den meisten Mietern gesprochen, die wollen das alle gar nicht wissen. Und mehr Nebenkosten will doch auch keiner. Wie kann man da am Besten eine legale und vernünftige Lösung konstruieren?

Anmerkung: unser Haus ist grad mal drei Jahre alt; KfW55, Heizkosten sind nicht hoch. Mieter sind zufrieden. Das will ich nicht ändern!

auf Kommentar antworten

Daniel982 am 06.01.2022 20:22

Nichts von dem ist es es ist meist über der heizung

auf Kommentar antworten

jojo43 am 22.03.2022 14:11

Das ist verbrannter Staub

Daniel982 am 05.01.2022 06:19

Guten Morgen

Ich hab ein Problem mit meiner Wohnung ich hab schwarzen Staub in der Küche und Wohnzimmer dieser Staub setzt sich überall ab der Vermieter sagt ich müsste mich selbst darum kümmern um es selbst zu entfernen. Ich hab aber gelesen das der Vermieter dafür aufkommen muss. Ich hab noch nie so was in meiner Wohnung gehabt. Vielleicht kann mir einer ein Rat geben.

auf Kommentar antworten

Charlotte am 06.01.2022 17:33

Gibt es einen Kamin in der Wohnung? Dann könnte dieser Defekt sein, sucht mal in den Räumen mit einer Kerze hinter den Möbeln nach einem merkwürdigen Luftzug, wenn das so ist, ist der Vermieter zuständig


ssonntag55 am 10.01.2022 16:59

Wurde in letzter Zeit die Wohnung renoviert?Dann liegt es an der Farbe.


Daniel982 am 11.01.2022 21:04

Nein es wurde nicht renoviert

Ali Nasradin am 04.01.2022 00:59

Bitte pin 1 Zimmer Vielen Dank nochmal

auf Kommentar antworten

Maya Holthuizen am 03.01.2022 23:21

Ich bin Mieter und habe die letzte Nebenkosten Abrechnung 2016 bekommen. Heizkosten und Warmwasser zusammen gerechnet, keine Kalo Abrechnung dabei. Fernablese ist schon einige Jahre da. Was heißt dass für Vermieter?

auf Kommentar antworten

Onno am 01.01.2022 20:33

CO2 Steuer:Wir haben im Mietshaus eine Wärmedämmung der Fassade beantragt.

(Niedersachsen)Das Haus steht unter Denkmalschutz!

Sanierung abgelehnt. Was will unsere Regierung nun!

Hier geht es nur noch um Steuereinnahmen! Die Umwelt ist nur der Grund!

auf Kommentar antworten

Steuerzahler am 10.01.2023 19:29

Wenn es nach der EU geht ist Ihr Haus 2035 nicht mehr zu Wohnzwecken geeignet - einfach mal zu Energieklasse G, H googeln.

Krohm38 am 31.12.2021 14:41

Das die Grundsteuer ausgerechnet jetzt wo die Grundstückspreise am höchsten sind neu berechnet werden ist für Rentner und Kleinverdiener, die sich fürs Alter eine günstige Wohnung geschaffen haben

eine Unverschämtheit

auf Kommentar antworten

Anonym am 10.01.2022 11:23

Das wurde schon vor Jahren, bevor die Preise gestiegen sind bereits durchgeplant. Das das jetzt zusammentrifft ist ein blöder Zufall.


MS am 10.01.2022 13:36

vor allem aus dem Grunde, da wir bestimmt vor einer Immobilien Blase stehen und sämtliche Werte am sinken sind

Manham am 30.12.2021 15:51

Moin,

Insgesamt gute Information.

Ich frage mich nur, wie soll ich als Vermieter über aktuelle Verbräuche, Kosten und dazu noch zu Vergleichszahlen der Vorjahre Informieren.

Abgelesen wird durch Techem oder anderer Ablesefirma, erst mit den gezahlten Ernergiepreisen und denmGesamtverbrauch an Einheiten kann der Preis für die einzelne Wohnung ermittelt werden.

Da bräuchte es eine Datenbasis, die ich als Vermieter anzapfen müßte. Alternativ geht es natürlich über Techem / Ablesefirma. Aber ist das kostenneutral ? Nein !

Die Nenenkosten zahlt der Mieter. Herzlichen Glückwunsch, als Vermieter bin ich fein raus.

Die Gesetzgebenden scheinen Null Ahnung zu haben, wie es läuft.

Gangbarer Weg wäre es evtl dem Mieter die aktuellen Kw-Kosten zur Verfügung zu stellen. Die Heizkostenverteiler sind eh in der Wohnung und können vom Mieter abgelesen werden.

Naja, nicht alles, was neu ist, ist auchdurchdacht.

Herr, lasse bitte Hirn regnen auf unsere Volksvertreter.

Ich bin selbst Mitglied einer der Regierungsparteien, aber hier muss ich zweifeln

auf Kommentar antworten

kraft-feuchtwangen@t-online.de am 10.01.2022 11:59

Nach unserer Erfahrung liest sich kein Mieter die NK-Abrechnung durch. Es geht immer nur um die letzte Zeile: Erstattung oder Nachforderung. Bei uns sind die Grundstückspflege und der Winterdienst kostenmäßig schon höher als die eigentlichen Heizkosten....

Ich könnte mir vorstellen, dass man den Mieter die Mehrkosten vorlegt und diese dann unterschreiben lässt dass sie auf die zusätzliche Information freiwillig verzichten.

Oder die 3 % riskieren und ggfs die Miete erhöhen. Was wir ganz sicher nicht machen werden ist das monatlich auszuwerten .

Pietschmann am 30.12.2021 14:57

Alles viel zu teuer Solaranlagen installieren wird teuer der Bürger wird beim Solarertrag betrogen. Er kauft pro Kilowattstunde für ca. 32 cent bekommt für Erzeugung ca. 12 Cent.

Die Gewinne streichen die grossen

Konzerne ein.Der Bürger wird abgzockt und betrogen

auf Kommentar antworten

vermpriv am 10.01.2022 12:38

Vor allen Dingen bin ich als Vermieter dann der Stromanbieter für meine Mieter. Wenn es da keinen gesetzlichen Zwang gibt, dass Mieter vom Vermieter den Strom erwerben müssen, was dann????


ralph.plaettner@web.de am 10.01.2022 13:40

Die Einspeisevergütung liegt im Januar 2022 zwischen 5,19 cent/kWh (40-100kWp) und 6,83 cent/kWh (<10 kWp). Mit 12 cent/kWh kämen viele sehr gut klar.

Gerhard Nehren am 30.12.2021 11:36

Wenn die Gratwanderung "Gängelung der Vermieter", egal, ob Beteiligung an CO 2-Steuer, Überlastung von Meldepflichten, hohen Geldbußen, Vorschriften über die Begrenzung der Mietzinshöhe und dgl. weiter überzogen wird, dürften oder könnten viele private Vermieter ihre Bereitschaft zur verbilligten Vermietung aufgeben, oder sogar komplett einstellen.

Wenn der Staat die privaten, vorwiegend Kleinvermieter wirtschaftlich und bürokratisch überfordert, wird eine Investition in die Immobile nicht nur zur Nullnummer, sondern zum dauerhaften Einkommensverlust. Eine Reduzierung der zur Verfügung stehenden Mietwohnungen wäre die Folge. Letztlich würden die Mietpreise eher steigen. Wenn der Staat gesetzliche Regelungen trifft, jede zum Verkauf angebotene private Immobilie unterhalb des Verkehrswertes zu übernehmen, dann stimmt was nicht mit den Gesetzmäßigkeiten. Der Schutz des Eigentums wird durch die Hintertür umgangen!

Gutachten über den Vermögensentzug durch die Hintertür sind wohl in Auftrag gegeben.

Politik ohne Weitsicht u. Vernunft führt ebenfalls zur Preisexplosion der Energiepreise und zur Inflationserhöhung.

auf Kommentar antworten

Sonja Hahn am 29.12.2021 17:46

Wenn der Vermieter einen Teil der CO2 Steuer des Mieters bezahlen soll, steigt wohl erst einmal die Kaltmiete, dann wird geschaut, welcher Mieter wohl am wenigsten heizt, sicherlich nimmt man da keine alten Leute oder Familien mit Kleinkindern. Die ganze Ableserei kostet heute schon viel Geld, das steigert sich enorm, wenn jeder jeden Monat alle Zahlen haben will. Wir haben eine Wohnung, wo sogar die Waschmaschine einen eigenen Zähler hat. Hier sind die Gebühren höher als der Wasserverbrauch. Spart mal an vernünftigen Dingen! Bei zwanzig Wohnungen kann ich Bücher darüber schreiben

auf Kommentar antworten

Genervt am 29.12.2021 23:09

Frau Hahn, wenn Politiker diesen Mehraufwand SELBST bewältigen müssten, wäre eine entsprechende Gesetzesänderung im Handumdrehen beschlossene Sache....

Josef Müller am 29.12.2021 14:56

Hallo, ich bin Vermieter einer Doppelhaushälfte im Erlanger Raum. Seit Jahren verlange ich für mein Haus 800 Euro mtl. inklusive Grundsteuer/Versicherung usw. Das wird zu diesem Preis nicht mehr machbar sein. Naja dann entfällt wenigstens der Verdacht vom Finanzamt, das hier etwas nicht stimmt. Die 800 Euro Altersversorgung wird bitter versteuert. Es lebe der Kapitalismus.

auf Kommentar antworten

Chumhum am 29.12.2021 20:17

Dem kann ich mich als Vermieter einer Wohnung gut anschliessen - ich stehe in derselben Situation.


IR am 30.12.2021 14:42

Alle, die eine "billige" Wohnung mit dem Komfort wüschen, können doch selber sich etwas kaufen; auf den Parkplätzen der Sozialwohnungen stehen grosse Markenautos, die anscheinend nicht zu teuer sind.

Meso am 29.12.2021 14:04

Dieser Staat tut alles um die Schere zwischen arm und reich immer größer zu machen…

Was früher mal als Mittelschicht galt, gibt es ja fast schon nicht mehr…

Es werden einige wenige immer reicher, während die anderen dafür zahlen müssen…, und sei es durch ihre privatinsolvenz..

Dieses Land tut gerade alles, um immer mehr Menschen verarmen zu lassen…

Aber immerhin bekommen die Hartz IV Empfänger ja jetzt 3 Euro mehr… lach…

Und jetzt will man die Lebensmittel per Gesetz auch noch verteuern..!!!!!

Was ist los mit dieser Regierung.??

Sehen die denn nicht das es bereits jetzt jeden Monat mehr und mehr Leute gibt die auf die Tafel angewiesen sind..???

Hauptsache die Diäten werden höher, damit sich die Politiker noch mehr Luxus gönnen können, während der große Teil der Gesellschaft Hunger hat…

Sehr traurig!!!!

auf Kommentar antworten

dakty am 29.12.2021 15:46

Ja jedes demokratische Volk hat die Regierung die es verdient - äh gewählt hat. Deshalb nicht meckern, sonders anders wählen!


Ck am 29.12.2021 17:09

Die Regierung die wir jetzt haben wurde gerade gewählt. Damit muss nun 4 Jahre gelebt werden


Neubauer am 30.12.2021 06:51

Für mich sind das keine Politiker sonder Marionetten Fuzzys der Milliadäre und Grosskonzerne Pharma und Chemie. Wenn die Pfeifen tanzen die Politiker.


Manfred am 03.01.2022 16:51

Hartz IV Empfänger bekommen ab 01.01.22 13 Euro mehr und nicht 3 Euro, warscheinlich haben Sie sich vertippt.

Was Tafel läden und Menschen angeht, da gebe ich Ihnen voll das Recht, selbst viele Tafelläden werden aufgemacht um den Volk zu ernähren, damit keiner verhungert.

Der Regierung ist schon seit 21 jahren Scheiß egal, die Regierende Politiker haben alle Villa, ein guter Beispiel an ex Kanzlerin Angela Merkel, bei der die Villa 50 Millionen Euro kostete, mit übel vielen Zimmern, deswegen wissen die Politiker nicht wie der Volk lebt, und die können sich auch so ein Leben garrnicht vorstellen.

Zu dem unteren Kommentar: Die Regierung wählt nicht der Volk, sonder die Regierende Partei, selbst wenn der Volk zu 98% die CDU gewählt hat, wird die derzeitige Regierung Partei einen anderen Regierenden aus der anderen Partei selbst wählen wenn diese/r die Erwartungen entspricht, bin selber bei der Politischen Partei drin.

blue_note am 29.12.2021 13:30

Es ist die Frage, wie lange man in Deutschland noch leben kann. Ständige Verteuerungen, eine Inflation um die sich die EZB nicht kümmert, zunehmende Gängelei der Bürgerinnen und Bürger. Der ökologische Umbau wird dazu genutzt, den Mittelstand weiter auszudünnen. Verdrängung der Normalverdiener aus den städtischen Gebieten mittels Wohnraumverteuerung und -verknappung.

Angesichts einer ohnehin schon in vielen Aspekten gespaltenen Gesellschaft wird das kein gutes Ende nehmen ...

auf Kommentar antworten

Erich Ollnow am 29.12.2021 12:59

Das ist echter Faschismus. Vertreibung unliebsamer, weil arme Mieter aus den Städten. Enteignung der Eigentümer durch Kostentreiberei. Ab 2022 wird es wohl eine vielbefahrene Straße von Mahnungen, Insolvenzverfahren, Pfändungen, Versteigerungen geben.

auf Kommentar antworten

Meerrettich am 31.12.2021 02:19

Warum "Faschismus"? Was hat eine Bündelung von Wirtschaft und Gesetzgebung damit zu tun? Meinen sie vielleicht Tyrannischen Terror?

Bella am 29.12.2021 12:53

Ich wohne seit gut 31 Jahren in einer Dachwohnung eines Drei-Familien-Hauses Baujahr 1964. Schlecht isoliert, im Winter fällt die kalte Luft wortwörtlich auf mich herunter und mehr als 20°C im Winter sind bei Zentalheizung nicht drin. Miete war bisher sehr günstig.

Nun wurde im vergangenen Jahr das Haus zum zweiten Mal verkauft. Der neue Eigentümer (ein sehr junger Mann) hat nach eigener(!) Aussage, keine Ahnung von Mietrecht.

Nun bin ich sehr gespannt, was auf uns zukommt.

Die NK-Abrechnung ist noch nicht zugestellt, aber bis 31.12. ist noch Luft.

Wollte dies nur einmal berichten.

auf Kommentar antworten

karl schweiger am 29.12.2021 12:16

mir wird die luft hier langsam zu eng; lebenswert- und qualität lässt immer mehr nach in diesem bürokratiestaat- wer kann haut ab!

auf Kommentar antworten

frabi am 29.12.2021 11:50

Hallo,

was passiert mit Miethäusern, die keine Wärmeisolierung haben? Ich wohne in einem Altbau Eck-Mietshaus einer Baugesellschaft und bekomme bei strengen Minusgraden nicht mal meine Wohnung warm um am Schreibtisch arbeiten zu können, während im Treppenhaus um die Null Grad herrschen. Stattdessen habe ich 4 Feuermelder im Abstand von 2 m in meiner kleinen 50m² Wohnung.

auf Kommentar antworten

Grips-Immobilien am 29.12.2021 11:42

Meine Güte, wie schlau ist das denn mal wieder von Berlin!! Da möchte man die Immobilieneigentümer an den CO²-Kosten beteiligen und denkt, diese werden das dann auch klaglos hinnnehmen und bezahlen. Sorry, liebe Regierung, ihr habt mal wieder nix begriffen. Bei dem Kauf eines Hauses zur Kapitalanlage möchte der Anleger eine Rendite erzielen. Und im Immobilienbereich waren die Renditevotstellungen schon immer recht bescheiden. 5 % Bruttorendite galten schon immer als wirklich ok!! Wenn jetzt eine CO²-Steuer erhoben wird, wird diese sich in den MIeten niederschlagen. Das ist so sicher wie nur was. Keiner kauft eine Immobilie um dauerhaft Geld mitzubringen. Wäre ja auch betriebswirtschatlicher Unsinn. Ebenfalls Unsinn ist es, die Mieter moatl. über Ihren Energieverbrauch zu informieren. Das muss jemand machen, und das kostet Geld!! Also werden diese Kosten auf die Miete umgelegt. Was denn sonst. Bei näherer Betrachtung ist das ein nicht so kleines Kostentreiberprogramm mit einem erheblichen Augenwischerprogramm. Ergo: Gut gemeint, schlecht gemacht. 6 !! Setzen!!

auf Kommentar antworten

Meerrettich am 31.12.2021 02:00

Können sie ganz einfach machen! Sie besorgen sich ein CO² Messgerät, ein Terrarium, Planzen oder Früchte ihrer Wahl, stellen sie ins Terrarium, Deckel drauf, aber nur so, daß innen kein Kondenswasser entsteht und messen was die Pflanzen unter Lichteinstrahlung von sich geben. Und werden feststellen, daß Pflanzen bei TAG und NACHT was produzieren; wie jedes andere Lebewesen auch? ........... Genau, da gab es doch mal Talksendungen vor 4 Jahren wo man von 3-4 % menschgemachten CO² Emissionen geredet hat. Aber keiner kam auf die Idee zu fragen wo denn der Rest herkommt. Und das verrät ihnen ihr CO² Messgerät. Und was bleibt da noch von der weltweit verbreiteten Photosynthese übrig? PS: Man kann sich das Geld für den Aufbau auch sparen und liest sich einfach die Geschichte der Biosphäre I + II durch (z.B. PDF Spiegel und Handelsblatt) und muss nur seinen Grips anstellen warum man in die Gewächshäuser nachträglich "CO² Filter eingebaut hat und immer wieder O²" reinpumpen musste und der Versuch trotzdem scheiterte! Na liebe Immobilien Besitzer, wer traut sich den B....g aufzudecken? Vielleicht hilft ja Immowelt mit???

Michele Kaldek am 29.12.2021 11:34

Sehr informativ. Vielen Dank!

auf Kommentar antworten

Franz Biechele am 29.12.2021 11:32

alles wid teurer,nur die Ausreden billiger, Wann werden die Renten an die Diäten angepasst? Oder an den Beamten Sold?

auf Kommentar antworten

Egon Gerstenberger am 17.01.2022 10:51

Eine schöne gerechte Idee!


Gnagflow07 am 29.12.2021 13:35

Wovon träumst du denn nachts ????

Was meinst du denn, warum hier jeder Nichtskönner diesem angeblich demokratisch gewählten Abzocker-Staat dienen will, ... genau derswegen !!!!!

Oder kennst du auch nur einen einzigen im Bundestag, der auch nur annähernd irgendetwas wirklich ehrlich meint ... ???

Diese angeblichen "Volksvertreter" kannst du durch die Bank doch alle nur noch in der Pfeife rauchen ... , wirklich ehrliche Arbeit kennt von denen nicht ein Einziger !!!!

Von daher AUSWANDERN, wenn es denn noch geht !!!


dakty am 29.12.2021 15:59

Naja man braucht ja nicht gleich auswandern. Anders wählen und schon ändert sich was. Nicht links, nicht rechts oder Mitte. Die da o. verstehen nur wenn sie abgewählt werden und das ist in Deutschland sehr einfach. Statt die etablierten 6 Parteien zu wählen gibt es doch noch ein Haufen andere Parteien. Wenn diese egal welche gewählt werden, dann würde sich mal was für uns Wähler ändern. Das wäre sogar noch spannend, da nicht mal festeht wer oder wie viele dieser Parteien dann die 5% Hürde überschreiten. Aber so hat jede etablierte Partei ihre Stammwähler weil evtl. die Eltern diese auch gewählt haben.


IR am 30.12.2021 14:44

Unsere "die da Oben" können alles, Verteidigung, Familie, Arbeit, haben davon aber keine Ahnung, jedoch davon sehr viel; Schulsaal, Hörsaal, Plenarsaal